Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2005
Originaltitel:Zathura: A Space Adventure
Alternativtitel:Zathura
aka. Jumanji 2
Länge:97:08 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 6 Jahren
Regie:Jon Favreau
Buch:David Koepp, John Kamps, Chris Van Allsburg (Buch)
Kamera:Guillermo Navarro
Musik:John Debney
SFX:Stan Winston Studios, Zoic Studios, Digital Demension u.a
Darsteller:Jonah Bobo, Josh Hutcherson, Dax Shepard, Kristen Stewart, Tim Robbins, John Alexander, Derek Mears, Douglas Tait, Joe Bucaro III, Jeff Wolfe
Vertrieb:Sony Pictures
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:25.07.2006 (Verleih) / 25.07.2006 (Kauf)



Inhalt
Die beiden Brüder Walter und Danny entdecken im Keller ihres alten Hauses ein mysteriöses Spiel namens Zathura. Während die Kinder es spielen, geschehen rätselhafte Dinge. Sie scheinen Teil ihrer geheimnisvollen Entdeckung zu werden. Mit samt ihrem Haus werden sie immer weiter in den dunklen Weltraum gezogen. Auf ihrer fantastischen Reise treffen die beiden Jungs einen im All gestrandeten Astronauten, der sie fortan begleitet. Spannende Abenteuer erwarten das ungewöhnliche Trio: Meteoritenschwärme, feindliche Außerirdische, amoklaufende Roboter und eine intergalaktische Raumschiffschlacht. Doch die größte Gefahr liegt noch vor ihnen: Wenn sie es nicht schaffen, das Spiel zu beenden und das Ziel des Spiels - den Planeten Zathura - erreichen, werden die Brüder für immer im Weltraum gefangen sein.

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Die gewollt kräftige Farbwahl lässt durch ihren deutlich zu hohen Rotanteil vor allem Hauttöne sehr unnatürlich wirken, was aber als Stilmittel gesehen werden darf. Zu überzeugen weiß hierbei z.B. der hervorragende Schwarzwert, jedoch kann der Kontrast in dunklen Sequenzen nur eine bedingt gute Detailwiedergabe bieten. Bildrauschen ist stets im dezenten Rahmen im Hintergrund auszumachen, es wurde hierbei aber auf übermäßige Rauschfilterung verzichtet, wodurch die Detailschärfe nicht allzu stark angegriffen wurde. Dennoch ist die Schärfe nicht so, wie wir es uns gewünscht hätten und erreicht von daher meist nur ein solides Niveau, vor allem was den Detailbereich angeht. Defekte und Verschmutzungen sind kein Thema bei diesem anamorphen Transfer, lediglich leichtes Blockrauschen zeigt auf, dass die Kompressionen nicht immer ganz sauber arbeiten.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Türkisch
 Nicht von schlechten Eltern hingegen ist der deutsche Dolby Digital 5.1 Mix, der einer sauberen Frontabmischung, einen ebenso sauberen und überzeugende Räumlichkeit zu bieten hat und dabei immer wieder mit gezielt eingesetzten, meist kraftvollen Effekten aufwarten kann, welche den Zuschauer ein wohliges "Mittendrin"-Gefühl bescheren. Dabei sind alle Kanäle nahezu permanent im Einsatz und sind es nicht die vielen direktionalen Effekte, so wird durch den passenden Musikeinsatz oder aber einer saubere Geräuschkulisse eine nahezu perfekte Sound-Kulisse erzeugt, welche selbst mit einem kräftigen Subwoofer nicht geizt. Für die Höchstnote fehlt es der Abmischung aber etwas an Präzision und sie hätte vielleicht noch eine Spur dynamischer ausfallen dürfen.
Der englische Track klingt leider nicht so sauber und teilweise ungewöhnlich dumpf. Auf Wunsch lassen sich optional noch deutsche, englische und sogar türkische Untertitel hinzuschalten.
 +++++-

Extras
Extras
  • Audiokommentar mit Jon Favreau und Peter Billingsley (Eng. mit dt. UT)
  • Abenteuer im Weltraum - Spezialeffekte (11:55 Min.)
  • Der richtige Spielzug - Making of Zathura (14:57 Min.)
  • Die Besetzung (12:52 Min.)
  • Miniatur-Modelle (9:48 Min.)
  • Die Welt von Buchautor Chris Van Allsburg (12:52 Min.)
  • Zorgons, Roboter und eine tiefgefrorene Lisa (16:42 Min.)
  • Entwicklung & Design des Spiels (14:01 Min.)
  • Trailershow:
    • Die Abenteuer von Sharkboy und Lavagirl (2:05 Min.)
    • Dick und Jane (1:50 Min.)
    • Jagdfieber (1:09 Min.)
    • The Pink Panther (1:29 Min.)
    • Stuart Little 3 (1:16 Min.)
    • Deine, Meine und Unsere (1:52 Min.)
VerpackungKeepCase
 Die Extras beginnen mit einem sehr informativen, sowie unterhaltsamen Kommentar vom Regisseur Jon Favreau und dem Co-Produzent Peter Billingsley, welcher sogar komplett deutsch untertitelt wurde. Weiter geht es danach mit dem knapp 12minütigen Featurette "Abenteuer im Weltraum", in dem wir mehr über die Entstehung der Spezialeffekte erfahren. Im 15 Minuten dauernden Making of wird zwar wie so oft nur an der Oberfläche gekratzt und alle tragen wieder eine rosafarbene "Die Welt ist so schön"-Brille, dennoch erfährt man hin und wieder ein paar nette Sachen über die Produktion, wobei man in puncto Hintergrundinfos besser beim Kommentar aufgehoben ist. Nach dem eher schwachen Making of kommt ein 13minütiges Featurette über die Besetzung in "Zathura", in dem wie bereits im Making of einige der Cast & Crew-Mitglieder zu Worte kommen. Ganz nett und mit einigen Aufnahmen vom Set angereichert, so dass es noch als sehenswert anzuerkennen ist. Deutlich interessanter ist das knapp 10minütige Featurette "Miniatur-Modelle", in dem uns gezeigt wird, dass versucht wurde, mit so wenig wie möglich CGI-Effekten auszukommen und z.B. das Haus ein einzig großes Modell war, welches nach und nach in seine Einzelteile zerlegt wurde. Danach bekommen wir einen kleinen (12:53 Min.) Einblick in die Welt von Buchautor Chris Van Allsburg. Hier erfahren wir mehr über den Autor und Zeichner anhand von Kommentaren und Bildern. Das Ganze ist sehr informativ und leider fast schon viel zu kurz ausgefallen. Unter "Zorgons, Roboter & eine tiefgefrorene Lisa" bekommen wir einen sehr schönen Einblick in die Arbeit der Effektkünstler, welche die echsenähnlichen Monster, den amoklaufenden Roboter und die tiefgefrorene Lisa kreiert haben. Dabei kommen in den 16 Minuten diverse Mitglieder zu Wort, unter anderem auch Effekt-Guru Stan Winston, dessen Team sich für die Creature-Effects in "Zathura" verantwortlich zeichnete. Bevor wir am Ende noch einer obligatorische Trailershow beiwohnen dürfen (der Originaltrailer fehlt mal wieder), erfahren wir im letzten, knapp 14minütigen Featurette mehr über die Entwicklung & das Design des Spieles.
Trotz einiger Ausfälle wird uns ein überraschend informatives und umfangreiches Bonusmaterial geboten, das auch noch komplett deutsch untertitelt wurde.
 ++++--

Fazit
Nach dem großartigen Kinoerfolg Interner Link"Jumanji" aus dem Jahre 1995, ist "Zathura" ein weitere Geschichte aus den Federn von Chris Van Allsburg, der sich im letzten Jahr bereits über die Umsetzung seiner "Polarexpress"-Geschichte erfreuen konnte. "Zathura" macht anfänglich jedoch den Eindruck, eine simple Kopie von "Jumanji" zu werden, dessen Story hier nur ins Weltall verlegt wurde. Zwar bleibt das Prinzip gleich, jedoch zeugt "Zathura" von genügend Eigenständigkeit, so dass selbst Erwachsene ihren Spaß haben werden. Zwar verheizt man mit Tim Robbins (Interner Link"Die Verurteilten", Interner Link"Krieg der Welten") viel zu schnell einen talentierten Darsteller, indem er hier lediglich einen kurzen Auftritt als reichlich überforderter Vater der beiden Streithälse und späteren Zathura-Spieler Walter und Danny absolviert. Doch damit fängt die Eigenständigkeit auch schon an: Anstelle sich auf das professionelle Spiel von Erwachsenen zu verlassen, meistern fast ausschließlich zwei Kinder die Aufgaben, welche ihnen während des Spieles aufgetragen werden. Dabei bekommen sie im weiteren Verlauf lediglich Unterstützung durch die meiste Zeit auf Eis gelegte Kristen Stewart, sowie einen seit 15 Jahren herumschwirrenden Astronauten, gespielt von Dax Shepard.
Überraschenderweise meistern die Kinder ihre Rolle mehr als gut und auch wenn man die beiden, sich ständig streitenden Gören hin und wieder zum Teufel wünschen würde, verkommt "Zathura" nie zu einem albernen Kinderquatsch, sondern schafft es gekonnt, eine Brücke zwischen einem mit leicht verständlichen Botschaften ausgestatteten, Kinder- und familientauglichem Fantasy-Abenteuer zu ziehen. Angereichert mit wirklich hervorragenden CGI-Effekten, sowie vielen Modellen und herkömmlichen Kostümen, werden selbst ältere Semester ihren Spaß haben, vorausgesetzt sie haben sich ein wenig ihr kindliches Gemüt bewahrt.
Wer also bereits beim etwas reiferen "Jumanji" seinen Spaß hatte, wird auch gefallen an der Weltraum-Version finden und zumindest kurzweilig in eine kunterbunte, temporeiche und witzige, wie atemberaubende Fantasywelt katapuliert, in die man sich gerne auch noch ein zweites oder drittes Mal entführen lässt.

Technisch liefert uns Sony Pictures für einen aktuellen Film keine wirklich sonderlich überzeugende Bildqualität ab, kann dafür aber umso mehr in puncto Soundabmischung und Bonusmaterial auftrumpfen. Ingesamt also eine durchweg gute Umsetzung, an der Groß und Klein gleichermaßen ihren Spaß haben werden. Die Erstauflage erscheint übrigens im hübschen Holocover und zudem gibt es "Zathura" noch im Doppelpack mit "Jumanji" zusammen in einer Digipack-Box zu kaufen. Wer die Qual hat, hat die Wahl ...



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.