Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 1985
Originaltitel:V Madonna: daisenso
Alternativtitel:Go for Broke
aka. V Madonna War
aka. V Madonna: Great War
Länge:99:58 Minuten (gekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Genji Nakamura
Buch:Hisashi Nozawa
Kamera:Mutsuo Naganuma
Musik:Hako Yamazaki, Minoru Yamazaki
Darsteller:Yukari Usami, Kozue Saito, Rikako Murakami, Yûko Watanabe, Yuki Ninagawa, Mickey Curtis, Jiro Karasawa, Shigeyuki Nakamura, Saburô Tokitô
Vertrieb:CMV-Laservision
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Eine Bande von Studenten der Yagyu High School überfällt die örtliche Hope High School, um auf brutale Weise Schutzgelder in Millionenhöhe zu erpressen. Der sonst so friedliche Platz wird zum Schlachtfeld. Da der Schuldirektor aus Furcht vor Rache nichts dagegen unternimmt, beschließen die verängstigten Schüler, sich selbst gegen die barbarische Motorradbande zu wehren. Um sich für eine Verteidigung ausbilden zu lassen, heuern sie vier kampfstarke Leibwächterinnen an.
Als die Motorradbande erneut erscheint, um ihr Lösegeld abzuholen, müssen sie eine fürchterliche Niederlage einstecken und ohne das Schutzgeld die Flucht ergreifen. Die Anführerin der Yagyu Bande, genannt "Pantherauge", will sich für diese Niederlage rächen, und es kommt zu einem blutrünstigen Entscheidungskampf ...

Bild
Format1.78:1 (anamorph)
NormPAL
 Die extrem grützige Qualität in den ersten Minuten ist zwar abschreckend, aber nicht maßgeblich für die DVD. Dort wird eben gerade Videomaterial auf einer Mattscheibe abgefilmt, was natürlich ziemlich bescheidene Ergebnisse bringt. Danach ist leider auch nicht viel zu erwarten. Klar, es ist wahrscheinlich einer der billigsten Flicks, die je gedreht wurden, noch dazu sprechen Herkunftsland und -jahr gegen das dürftige Material, aber hier scheint man die erstbeste Videokassette zur Vorlage gemacht zu haben. Wie man im Vorspann erkennt, wurden die Farben oder Filter nachträglich bearbeitet. Das sieht während der Credits stümperhaft aus, weil Frame genau mit Einsetzen eines Schriftzugs das dumpfe Bild auch noch blass wird (Filter fehlt). Die Schärfe, unterdurchschnittlich in ihrer Ausprägung, scheint nachbearbeitet worden zu sein (zu harte Konturen), was der DVD aber kaum was bringt. Richtig matschig ist das Bild zwar nicht, aber die schlechte Kompression mit Artefakten en masse auf jeder Fläche und die in Bewegungen sehr auffälligen, stehenden Rauschmuster geben der Scheibe den Rest. Der Kontrast ist wieder einmal sehr eingeschränkt, so dass am Himmel nie mehr als ein tristes Grau vorherrscht und die schwarzen Schuluniformen allzu schnell in einem schwarzen Brei miteinander oder mit dem Hintergrund verschmelzen. Da stehen Charaktere bei hellstem Sonnenschein (vermutlich) am Strand und trotzdem ist nur wenig von den Gesichtern zu sehen. Der Verschmutzungsgrad ist da nicht mal richtig störend, vergleichsweise wenige Dropout treten auf.
 ++----

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Zum Ton (nur in Deutsch und ohne Untertitel) gibt es nicht viel zu sagen, außer dass er klingt wie ein Einkanalton, der nur selten deutlich verschmutzt ist, aber auch ziemlich leblos ausfällt, weil eine gehauchte Billig-Synchro - so war es eben damals - zum Einsatz kommt, die wohl ohne Einbeziehung des Originaltons entstand. Dies bedeutet nur wenig Klänge abseits der Sprache, vielleicht weil alles neu eingespielt wurde, aber auch ein gut hörbares Rauschen. Die Stimmen sind weitestgehend sauber, klingen aber ereignislos. Somit passt alles zum dünnen Track.
 ++----

Extras
Extras
  • Bildergalerie (3:02 Min.)
  • Geschnittene Szenen (4:37 Min.)
  • Trailer (4:31 Min.):
    • Die Tollwütigen
    • Die Wurmfresser
VerpackungKleine Hartbox
 Zwar gekürzt, dafür gibt's die gecutteten Szenen aber aneinandergereiht im Bonusmaterial. Wer sich den ziemlich harten Stuff in grausiger Qualität anschaut, weiß, warum der Film in seiner gekürzten Fassung einerseits so harmlos rüberkommt und warum das hier präsentierte Material besser nicht in den Hauptfilm geschnitten werden sollte. Zusätzlich hat man noch Zugriff auf eine Bildergalerie mit "echtem" Material und zwei Trailer, womit die DVD dann auch schon an die Grenzen des verfügbaren Platzes stößt.
 +-----

Fazit
Jedes Land braucht seinen Highschool-Film, in dem sich der Außenseiter irgendwann mal brutal an seinen Peinigern rächt. Der japanische Drehbuchautor hat wohl ganz eifrig Interner Link"The Riffs" geschaut, sich westlich orientiert und lässt nun gleich eine ganze Schule gegen die jährlich vorbeischauenden Schläger, Biker und Geldeintreiber antreten. Möglichst viel Action zu möglichst kleinem Preis ist hier die Devise. Statt mit echten Waffen schießen die Schüler mit Paintball-Gewehren mit roter Munition, der Flammenwerfer wird selbst gebaut und Stalinorgel und Bazooka (ebenfalls beide "made in Eigenbau") verschießen Feuerwerksraketen, so dass im Endkampf schon mal der Jahrtausend-Sylvesterumschwung exerziert wird. Sieht putzig aus und sorgt für Glaubhaftigkeit, schließlich kämpfen hier Schüler an der Seite von Nachmittagsamazonen und weiblichen Aushilfsabenteurern. Sonst ist es mit der Logik überhaupt nicht weit her, denn hier wird obergurkiger Trash fabriziert, als ob man es der gesammelten Söldner-Action der letzten zwei Jahrzehnte in Sachen Einfältigkeit beweisen müsste. Die Choreografien sind natürlich gaaaanz schlecht und wer denkt, großartiges japanisches Kampfkino vorgesetzt zu kommen, der darf ausschalten. So macht die Chose, die mit der Rekrutierung der hilfsbereiten Heldinnen beginnt, stellenweise ordentlich Spaß, denn die Frauen teilen mit herzhaftem Schwung aus, wimmern und jammern aber stellenweise auf theatralische Weise, dass einem Angst und Bange wird. Selbst der Boss der Wilden ist eine Frau, die hartherzig und grob ist, wie es eben nur der bitterste Antagonist sein kann. Zusammengefasst wird nur immer abwechselnd eine Vorbereitung der Invasion und dann der Angriff des Bikervolks unternommen, wenn dann am Ende aber sogar ein paar Mopeds und ein Auto explodieren, kommt man sicherlich auf seine Kosten, auch wenn alles ganz jugendfrei abläuft - dank gekürzter DVD. Trotz einiger Längen im Mittelteil kann man sich also unterhalten fühlen. Für Trash-Freunde wird Nostalgisches im Strategiezentrum (= eine drolligst programmierte Brotkiste) geboten und den Besuch im weiblichen Ringercamp darf man auch nicht unterschätzen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
NewsCMV Trash Collection No. 25 im April
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.