Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
IT, PT, ESP 2000
Originaltitel:Hijos del viento
Alternativtitel:Sons of the Wind
aka. Kinder des Windes
Länge:92:08 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Juarez Jose Miguel
Buch:Ana Rebuelta
Kamera:Eric Goethals
Musik:Ricardo Risco, Pablo Arellano, Jorge Reyes
SFX:Alejandro Vazquez, Lazaro Cervantes, Jose Luis Capilla, Hector Romero, La Luna
Darsteller:José Sancho, Ursula Murayama, Milton Cortés, Bud Spencer, Jorge Galván, Manuel Ojeda
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Das Reich der Azteken steht vor seinem Ende. Sein Herrscher Moctezuma knechtet sein Volk und zwingt es im Namen der Götter zu grausamen Menschenopfern. In der Hoffnung auf die prophezeite Rückkehr des einstigen Herrschers Quetzacoalt fügt sich das Volk in Moctezumas Gewaltherrschaft. Die wunderschöne Königstochter Tizcuitl wird von nächtlichen Visionen um das Eintreffen der Götter verfolgt und erwartet sehnsüchtig die "goldenen" Götter. Die Prophezeiung erfüllt sich als die "Söhne des Windes" mit ihren riesigen Booten die Küsten erreichen, doch sie bringen nicht das erwartete Heil über das Land.

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Bei der Bewertung der Bildqualität schwanke ich zwischen befriedigend und gut. Zu den positiven Aspekten zählt mit Sicherheit die überaus starke Farbgebung, die manchmal schon wie ein bunter Kaugummiautomat aussieht. Auch ein Rauschen wird nur selten sichtbar, wobei wir aber schon bei den negativen Aspekten angekommen sind: Beim weichen Ausblenden des Filmes und in schnellen Bewegungen sieht man deutlich, wie stark das Bild einmal gerauscht haben muss. Und die Schärfe ist oft auch nur auf mittelmäßigen Niveau, nimmt vor allem in Bewegungen stark ab. Es gibt natürlich positive Ausnahmen, die sind aber meist auf Nahaufnahmen beschränkt. An der Reinheit des Bildes gibt es dagegen nur wenig auszusetzen. Ein paar Szenen bergen vermehrt kleinere Defekte, die kurzen Adlerszenen (z.B. 7. und 25. Minute, wahrscheinlich Archivmaterial) sind etwas verschmutzt und bei 36:11 Min. gibt es einen kurzzeitigen digitalen Masterfehler, insgesamt ist das Material aber dem Alter entsprechend gut. Die Kompression bringt hin und wieder geringe Artefakte zu Tage, die man aber nicht wirklich vom Restrauschen des Bildes trennen kann. Wegen der deutlich zu schwachen Schärfe und dem manchmal zu schwachen Schwarzwert aber letztlich nur 3 Punkte.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Deu, Spa), Dolby Digital 5.1 (Deu)
SpracheDeutsch, Spanisch
UntertitelDeutsch
 Man hat die Wahl zwischen Dolby Surround und Dolby Digital 5.1. Der 5.1-Ton ist schon wesentlich klarer und lautstärker auf den Rears, ist aber ebenso nur unterstützendes Beiwerk wir die Dolby Surround-Variante. Beide konzentrieren sich nämlich über lange Strecken hinweg nur auf die Front, genauer gesagt: die Centerbox. Auf eine gut ortbare Abmischung hat man dabei kaum Wert gelegt, beispielsweise sind einige Geräusche, die im Stereo-Originalton von der linken Seite kommen, im deutschen Ton auf alle Kanäle gelegt. Der Sound im Deutschen dürfte etwas fülliger sein, was dem Score ein wenig die Wirkung nimmt. Die deutsche Synchronisation ist übrigens gegenüber dem O-Ton besser gelungen, da sie sich nicht so stark über die Geräuschkulisse legt und trotzdem sehr gut verständlich bleibt. Optional sind deutsche Untertitel zuschaltbar.
 +++---

Extras
Extras
  • Bio- und Filmografie Bud Spencer (15 Seiten)
  • Trailer (2:45 Min.)
  • Synchronversprecher (4:06 Min.)
  • Geheimnisvolle Kulturen: Die Azteken & Mayas (47:59 Min.)
  • Weitere DVDs:
    • Extralarge - Die Schöne mit dem Tick (2:09 Min.)
    • Banana Joe (2:23 Min.)
    • Der Dicke und das Warzenschwein (3:02 Min.)
    • Dark Descent (1:43 Min.)
    • Shark Hunter (1:37 Min.)
 Vom Original-Trailer (in Deutsch) sollte man erst einmal die Finger lassen, er verrät schon sehr viel vom Ablauf des Filmes, da er chronologisch korrekt wiedergegeben wird. Hervorragend ist die aufschlussreiche Geschichtsdoku, die über eine dreiviertel Stunde hinweg alles Wissenswerte zu den zwei großen mittelamerikanischen Kulturen, den Mayas und den Azteken, vermittelt. Übrigens hatten sich diese Völker schwer aussprechbare Namen zu Eigen gemacht, wie die nachfolgenden Synchronversprecher beweisen. Außerdem ist eine Biografie von Bud Spencer vertreten (wie auf so vielen e-m-s-DVDs), die aber in Anbetracht seiner recht unbedeutenden Rolle vielleicht besser durch Informationen über die Hauptdarsteller und den Regisseur ersetzt werden könnte. Die Trailershow dürfte dann auch der Grund sein, warum die DVD eine FSK16-Einstufung bekommen hat.
 +++---

Fazit
"Söhne des Windes", der die Geschichte der Azteken und ihre Vernichtung durch die Spanier über die Königstocher Tizcuitl anreißt, wurde mit Standardmethoden verfilmt (bei der Kamera- und Schnitttechnik wurde der Standard sogar sehr tief angesetzt) und erreicht daher auch nur wenig beim Zuschauer, der etwas mehr möchte als einsätzige, beiläufige Charakterisierungen und einen Handlungsablauf, der so teilnahmslos vorgetragen wird wie ein Buch Quantentheorie von einem 8jährigen. Ein wenig kompromissloser hätte man den tief im Religiösen verwurzelten, blutigen Kampf der Völker doch inszenieren können, auch wenn das Zielpublikum mit Sicherheit zur Primetime hinter dem heimischen TV sitzt und möglicherweise unentschieden zwischen "Alarm für Cobra 11" und diesem hier hin- und herzappt. Zwar ist Bud Spencers Nebenrolle anfangs sehr amüsant - man merkt deutlich, aus welchem Bereich er kommt - doch die Geschichte hat wenige packende Momente und erschien mir gegen Ende hin nur noch wie ein zeitlich portierter "Romeo und Julia"-Abklatsch, dem glücklicherweise der Schmalzfaktor gänzlich abgeht. Wer historisch inspirierte Epen mag, dem empfehle ich an dieser Stelle lieber, zum zigsten Male Interner Link"Braveheart" anzuschauen, hier stimmt die Dramatik, die Kämpfe sind weitaus besser ausgearbeitet als bei diesem FSK12 geprüften Kaffeeklatsch und die Darsteller haben etwas zu sagen, wenn sie den Mund aufmachen - "Söhne des Windes" gehört für mich eher ins Theater als auf die große Leinwand.
Die deutsche DVD bietet wegen zu niedriger Schärfe und einem nicht gänzlich überzeugenden 5.1-Ton nur technisches Mittelmaß, eine Empfehlung darf aber auf Grund der hier vertretenen, äußerst interessanten Dokumentation ausgesprochen werden.



Bilder der DVD




Druckbare Version
NewsVerleihtitel von e-m-s im April
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.