Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
PL 2004
Originaltitel:Krisiun - Live Armageddon
Länge:38:36 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:
Musik:Krisiun
Darsteller:Alex Camargo, Moyses Kolesne, Max Kolesne
Vertrieb:Metal Mind Production
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Metalmania 2004:
1. Hatred Inherit
2. Thorns Of Heaven
3. Dawn Of Flagellation
4. Murderer
5. Ethereal World
6. Vengeance’s Revelation
7. Wolfen Tyranny
8. Conquerors Of Armageddon
9. Kings Of Killing

Bild
Format1.33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Die Hauptshow wurde professionell aufgenommen, was in absolut farbprächtigen, kontrastreichen und auch angenehm scharfen Bildern resultiert. Nur sollte man die fürs Authoring Verantwortlichen an ihren Eiern aufhängen, dafür, dass man die Kompression auf Sparflamme kochen lässt. Bei häufigem Bühnenlichtgewitter sind nämlich Artefakte und Blockbildung deutlich erkennbar, inklusive einem fast zu vernachlässigendem Ghosting, was insgesamt aber am sonst sehr guten Detailgrad nagt und bei schnellen Szenenwechseln einen leicht unsauberen Eindruck hinterlässt. Da die anamorphe, rauschfreie Vorlage aber sonst ganz ordentlich ist, sind 4 Punkte, wenn auch nur mit viel Wohlwollen, noch drin.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0
SpracheEnglisch
Untertitel-
 Der 5.1-Sound kein weltbewegendes Ereignis, mit den auf die Rear Speaker aufgespielten Tönen, unter denen das Schlagzeug hervorsticht, kommt aber ein rundum gelungener und auch ein wenig raumfüllender Klang auf. Natürlich werden die hinteren Lautsprecher auch für die Rückkopplung zwischen Band und Publikum genutzt und die Gitarre rauscht hier auch schön durch, eine Band wie Krisiun lebt aber weniger von einem tollen Surround-Upmix, sondern vom möglichst brachialen, trotzdem differenzierten Stereoklang, der hier auch geboten wird. Nebenbei ist der Bass drückend genug und die Gitarre rauscht auch schön durch. Mehr Klarheit sollte man kaum verlangen, denn zu sauber darf die Live-Show auch nicht sein. Genug Druck bekommt die Band soundtechnisch allemal und ich bin sehr zufrieden mit der Abmischung, auch wenn die Show von Sao Paolo, dass man noch etwas mehr hinbekommen könnte, wenn die Aufnahme stimmt.
 ++++--

Extras
Extras
  • Bonus Video Footage:
    • Sao Paolo 2004 (43:58 Min.)
    • Wacken 2001 (10:26 Min.)
    • "Works Of Carnage" Recording Sessions (12:01 Min.)
    • "Murderer" Video Clip (3:08 Min.)
  • Biography (4 Seiten)
  • Discography (11 Seiten)
  • Photo Gallery (6:19 Min.)
  • Logo
  • Weblinks
  • DVD-ROM Part:
    • Desktop Images
 Gleich ein ganzes Konzert gibt's als Beigabe im Zusatzmaterial. Aufgenommen 2004 in Sao Paolo kommt hier schon eher Club-Atmosphäre auf. Die Songs überschneiden sich ein wenig mit der Hauptshow, sonst werden aber gute Bild- und Tonqualität geboten. Absolut sehenswert sind hier neben den eigentlichen Titeln das Drumsolo und das schön verfrickelte Venom-Cover. Auch vom 2001er Wacken sind vier zwei Stücke plus Drumsolo vertreten, wo man meist seitlich neben der Bühne gefilmt hat, weswegen die Qualität nicht mehr die allerbeste ist. Trotzdem kann man hier besonders gut beobachten, wie der Drummer sich wie ein Tier abrackert. Die Recording Session führt dann knapp eine viertel Stunde lang ins Studio zu den Aufnahmen der "Works Of Carnage", von der später noch der "Murderer"-Videoclip angeschaut werden kann. Wie es sich für ne ordentliche Band-DVD gehört, ist die Bio- und Discografie ebenso vertreten wie vier Wallpapers zum Verschönern des eigenen Bildschirms, das Logo als Standbild eine längere Bildergalerie, noch ein paar Links ins WWW und ein ordentlich gestaltetes Menu.
 +++---

Fazit
Manche Bands, beispielsweise Nile, Hate Eternal oder auch Krisiun, sind live ziemlich schweres Futter, nicht etwa, weil das Songmaterial oder die Live-Festigkeit nicht stimmen würde, sondern weil einem die pfeilschnellen Songs bei Erstkontakt nur so um die Ohren fliegen. Da kann dem Unbedarften wegen des Metal-ICEs, der einem grad durch die Ohren rauscht, während des Gigs schon mal der Wiedererkennungswert abhanden kommen. Abhilfe verschufen mir die brasilianischen Präzisionsbolzer mit dieser jener Live-DVD, auf der man sich in die technischen Raffinessen des Trios in gemütlicher Pose und ansprechender Bild- und Tonqualität zugemüte führen kann. Zumindest der erste Gig, aufgenommen auf dem polnischen Metalmania-Festival 2004, ist sowohl Augen- als auch Ohrenschmaus und wurde professionell mit mehreren Kameras aufgenommen. Ausleuchtung und Kameratechnik, die vom Einsatz der Kräne ausführlich Gebrauch macht, aber auch die Arbeit an den Instrumenten nicht aus den Augen lässt, stimmen, nur die übergroße Bühne und die etwas Band fixierte Aufnahme sind hier noch verbesserungswürdig, denn schließlich gibt es ja noch so etwas wie ein Publikum, dass man hier nur kurz anschneidet. Die Band spielt ihr reichhaltiges Todesblei-Repertoire routiniert herunter, agiert aber noch etwas statisch auf der übergroßen Bühne, so dass mir die ruppige Live-Atmosphäre etwas fehlt, was aber nicht an der Überzeugungskraft ihrer Songs zehrt. Eben einfach eine Offenbahrung, wenn es um brutalen, sehr sauber gespielten Death Metal geht!



Bilder der DVD




Druckbare Version



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.