Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 1997
Originaltitel:Gokudô kuroshakai
Länge:94:22 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Takashi Miike
Buch:Seigo Inoue
Musik:Kôji Endô
Darsteller:Sho Aikawa, Lianmei Chen, Ming-Jun Gao, Jianqin He, Sau Leung 'Blacky' Ko, Tomorowo Taguchi
Vertrieb:I-On
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Yuuji verdingt sich gezwungenermaßen in Taiwan als Killer für die ortsansässige Mafia. Zurück nach Japan kann er nicht und jetzt haben seine alten Feinde aus der Heimat auch noch einen Kollegen auf ihn angesetzt. Als ob das nicht schlimm genug wäre, taucht zu allem Überfluss eine damalige Geliebte bei ihm auf und liefert den angeblich gemeinsamen Sohn bei Yuuji ab.

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Der Kontrast ist ebenso wie die Farben kläglich geraten, weswegen selten ein natürlicher Eindruck entsteht. Vielmehr ist die anamorphe Abtastung sehr düster und lässt wegen leichter Grauschleier nicht immer alles gut erkennen. Auch die im Höchstfall durchschnittliche Schärfe, die wegen Ghosting sogar bis hin zum Matschigen reicht, war leider zu erwarten, nachdem man Interner Link"Shinjuku Killers" gesehen hat. Ob es denn wirklich kein besseres Master von diesem Film gibt? Außerdem liegt noch ein kaum zu übersehendes Rauschen auf dem Bild, was ein wenig digitaler Herkunft ist, obwohl der MPEG2-Stream wiederum auf einer hohen Rate komprimiert wurde. In taghellen Szenen wird eine etwas bessere Qualität erreicht, weswegen es gerade noch 3 Punkte werden, aber auch hier sind schon übermäßig tiefe Schatten vorhanden.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Deu), Dolby Digital 2.0 (Jap)
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Scheinbar entstand der 5.1-Track mal wieder aus einer 2.0-Spur, was man ihm sehr deutlich anmerkt. Jedes Mal, wenn die hinteren Lautsprecher mit dünnen Signalen gespeist werden, kommen Geräusche hinzu, die dort nichts zu suchen haben. Insgesamt wird wenig geboten, die Klangqualität ist durchschnittlich gut und der Raumklang eher spärlich oder nicht richtig umgesetzt. Schwerer wiegt aber der "Einfallsreichtum" der deutschen Spur: Wenn man mal ein Geräusch, welches meist abgeschnitten klingt, mehrfach hört, darf man sich sicher sein, dass hier Flickenschusterei betrieben wurde. Kam leider schon öfters vor und gehört ganz sicher nicht zu einer guten VÖ. Dann doch lieber O-Ton und deutsche Untertitel, bei denen das Timing stellenweise etwas verschoben ist. Der japanische Stereo-Kanal bleibt allein aufgrund der Synchro (der Film wurde vollständig in Taiwan gedreht) an einigen Stellen weit hinter der deutschen Spur zurück.
 +++---

Extras
Extras
  • Takashi Miike-Interview (9:57 Min.)
  • Trailer:
    • Shinjuku Triad Society (1:23 Min.)
    • Ley Lines (1:38 Min.)
    • Rainy Dog (1:25 Min.)
  • Trailershow:
    • Agitator (1:04 Min.)
    • Black Angel (1:08 Min.)
    • Black Angel 2 (1:14 Min.)
    • Casshern (2:03 Min.)
    • City Of Lost Souls (1:36 Min.)
    • Deadly Outlaw Rekka (1:23 Min.)
    • Dead Or Alive Final (1:33 Min.)
    • Freeze Me (2:02 Min.)
    • Gozu (1:27 Min.)
    • No Blood No Tears (1:56 Min.)
    • Save The Green Planet (2:18 Min.)
    • The Happiness Of The Katakuris (2:10 Min.)
    • Zebraman (1:37 Min.)
VerpackungKeepCase im Pappschuber
 Der zweite Teil von Miikes "Black Society Trilogy" ähnelt in seiner Veröffentlichung dem ersten Teil. Genau wie bei "Shinjuku Killers" sind neben der Programmvorschau die drei Trailer zur Trilogie gesondert anwählbar und es gibt die Fortsetzung des Interviews mit Takashi Miike.
 +-----

Fazit
Bei "Rainy Dog" haben wir es mit einem ganz und gar untypischen Miike-Film zu tun, der aber dennoch zum Besten gehört, was der Regisseur jemals gedreht hat. Im Gegensatz zu seinen Gewalt-Orgien und seinen mit irrem Witz übersäten Filmen bewegen sich in "Rainy Dog" sowohl Handlung als auch Story nur äußerst langsam voran. Natürlich spielt die Gewalt auch hier eine zentrale Rolle, allerdings auf deutlich weniger explizite Weise. Vielmehr ist es die Spirale, aus der Yuuji nicht ausbrechen kann, die Thematik und Ton des Films bestimmt. Sämtliche Figuren befinden sich auf einem Weg ohne jedes Ziel und die Ausweglosigkeit wird hervorragend in die tristen Bilder des dauerverregneten Taipei getaucht. Dadurch entpuppt sich "Rainy Dog" als eine der gefühlvollsten Arbeiten Miikes. Der Wechsel von anfänglicher Abneigung des kleinen Jungen zur späteren gemeinsamen Flucht vollzieht sich ebenso unterschwellig wie beeindruckend. Gemeinsam landen sie bei einer Prostituierten und nisten sich in deren winzigen Zimmer ein. Dass Yuuji versuchen würde, der Frau aus ihrer misslichen Lage zu helfen, mag zwar vorhersehbar sein, man schaut dem Profikiller aber dennoch gerne dabei zu.
Beim Bild hat I-On etwas zugelegt, trotzdem kann man wegen des zu dunklen und wenig kontrastreichen Bildes aber noch nicht zufrieden sein. Ähnlich sieht’s beim Ton aus, denn Besonderes sollte man in diesem Upmix nicht erwarten. Dürfte aber die wenigsten stören, und so ist "Rainy Dog" mit gutem Menüdesign und ansprechendem Pappschuber doch noch eine gelungene DVD-Umsetzung eines mehr als gelungenen Films.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Shinjuku Killers
NewsSplendid / I-On-Neuheiten im Februar
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.