Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 1995
Originaltitel:Shinjuku kuroshakai: Chaina mafia sensô
Alternativtitel:Shinjuku Triad Society
Länge:101:19 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:keine Jugendfreigabe
Regie:Takashi Miike
Buch:Ichirô Fujita
Kamera:Naosuke Imaizumi
Musik:Atorie Shira
Darsteller:Takeshi Caesar, Yukie Itou, Kyosuke Izutsu, Ren Osugi, Kippei Shiina, Tomorowo Taguchi, Airi Yanagi
Vertrieb:I-On
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Polizei-Detective Tatsuhito Kirija ermittelt in der Unterwelt von Tokio, wo die Triadenbanden, allen voran die chinesische Dragon Nail Gang, herrschen. Seine Ermittlungen beginnen in Shinjuko, Tokio’s Rotlichtviertel, wo er bald feststellen muss, dass es sich hier nicht nur um Menschen- und Drogenhandel dreht. Bei den blutigen Auseinandersetzungen, die sich die Chinesen mit Japanern und Taiwanesen liefern, geht es um die Vormachtstellung im Organhandel. Dabei unterscheiden sich die Methoden der Gangster nur unwesentlich von denen des Cops. Kirija setzt knallharte Verhörmethoden ein und schreckt selbst vor Vergewaltigungen nicht zurück. Und als er auch noch herausfindet, dass sein eigener Bruder als Anwalt bei der Dragon Nail Gang arbeitet, wird der Fall für ihn zu einer persönlichen Angelegenheit.

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Die mit überschaubaren Budget gedrehten Filme Miikes sind selten Garant für glasklare Bildqualität. Wie eigentlich immer wurde die Abtastung anamorph, wovon man aber kaum etwas sieht. Noch schlimmer als das, denn diese DVD kommt schwerlich an eine Videokassette ran, derart verwaschen ist das Bild. Manchmal wird es richtig schlimm, die Detailschärfe rutscht in den Keller, als ob man den 4fachen Digital-Zoom angeschalten hätte. Obwohl das Ghosting hier nicht stark auffällt, sie immer wieder Verwischungen ersichtlich und die Kompression arbeitet im Detail auch nicht sehr sauber, trotz dem großen Spielraum, den man ihr durch ausreichend Speicherplatz gelassen hat. Die Farben sind extrem stark grün- bzw. gelbstichig, was besonders einen seltsamen Eindruck hinterlässt. Nicht zuletzt ist der Kontrast kaum so klar, wie man es sich wünscht und die Vorlage wohl schon etwas zu dunkel, dafür aber der Schwarzwert angenehm. Das kann dann aber kaum noch etwas wieder herausholen.
 ++----

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Deu), Dolby Digital 2.0 (Jap)
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Viele Faktoren führen dazu, dass der deutsche Ton nicht den Erwartungen entspricht, darunter die durchschnittliche Synchronisation. Bis auf den brauchbaren Bass-Level und die kurz auftretenden Surround-Einsätze, die sich auf kaum mehr als flache Upmix-Szenarien beschränken, bringt der Dolby Digital 5.1-Ton kaum etwas, besitzt sogar noch ein hintergründig leises Rauschen und kann kaum mit dem etwas kräftigeren, klareren O-Ton mithalten. Ein kleines Kuriosum tritt auch auf, das man wohl auf die etwas lustlose Arbeit der Toningenieure schieben darf: Nach etwa 40 Minuten Spielzeit sollte man in der kurzen Szene am Flughafengelände mal auf die Geräuschkulisse im Hintergrund achten, denn da scheint eine startende Maschine in der Endlosschleife gefangen zu sein.
 +++---

Extras
Extras
  • Takashi Miike Interview (7:37 Min.)
  • Trailer "Shinjuku Killers" (1:27 Min.)
  • Trailer "Ley Lines" (1:42 Min.)
  • Trailer "Rainy Dog" (1:29 Min.)
  • Trailershow:
    • Agitator (1:04 Min.)
    • Black Angel (1:08 Min.)
    • Black Angel 2 (1:14 Min.)
    • Casshern (2:03 Min.)
    • City Of Lost Souls (1:36 Min.)
    • Deadly Outlaw Rekka (1:23 Min.)
    • Dead Or Alive Final (1:33 Min.)
    • Freeze Me (2:02 Min.)
    • Gozu (1:27 Min.)
    • No Blood No Tears (1:56 Min.)
    • Preacher der Haschpapst (1:53 Min.)
    • The Happiness Of The Katakuris (2:10 Min.)
    • Zebraman (1:37 Min.)
 Ein Interview wurde mit dem Regisseur geführt und deutsch untertitelt. Hauptthemen sind natürlich die Trilogie, zu der "Shinjuku Killers" zählt, als auch Gewalt in Filmen. Die Trilogie wird dann noch anhand jeweils eines Trailers vorgestellt und die Vorschau auf viele ähnlich gelagerte Werke, darunter einige von Miike, findet man in der Trailershow.
 +-----

Fazit
"Shinjuku Killers" ist zwar ein recht früher Film von Takashi Miike, verfügt jedoch bereits über eine äußerst intensive Spannung, die durch die gewalttätigen Charaktere noch verstärkt wird. Auch einige der mittlerweile Miike-typischen Markenzeichen sind schon zu erkennen, speziell die extrem freakigen Figuren, von denen nicht eine Einzige zur Identifikation taugt. Die Gangster sind nicht nur erbarmungslos, wenn es um ihren Profit geht, sondern folgen ebenso unbarmherzig ihren (fast ausschließlich homo)sexuellen Trieben, welche insgesamt ähnlich viel Platz einnehmen, wie ihre Gewalteskapaden. Genauso wenig sympathisch sind die Jungs auf der Gegenseite, insbesondere natürlich Detective Kirija, der die meisten "Bad Cops" der Filmgeschichte stellenweise sehr alt (bzw. sehr brav) aussehen lässt. Bei der Darstellung dieser Brutalität hat Miike vor allem Wert auf Realismus gelegt. Es gibt zwar auch einige Ausnahmen, in denen man comichafte Goreeinlagen bestaunen darf, beispielsweise wenn ein Polizist mit einem abgetrennten Kopf am Tatort für den Polizeifotografen posiert - zum größten Teil wird die Gewalt hier aber sehr realitätsnah präsentiert, was "Shinjuku Killers" im Endeffekt zu einem knallharten Polizeifilm macht. Die Story dagegen wirkt insgesamt noch etwas holprig, was aber auch daran liegen mag, dass es für den Durchschnittseuropäer nicht immer ganz einfach ist, ihr zu folgen. Neben den unterschiedlichen Nationalitäten, die nicht immer auf den ersten Blick auseinander zu halten sind, irritiert vor allem die Synchronisation an vielen Stellen. Manchen Dialog-Szenen wurde durch die Übersetzung eine ganz neue Bedeutung verpasst, was sich besonders beim Ende als sehr störend herausstellt. Dieses bildet in der Originalfassung zusammen mit der Eröffnungssequenz den Rahmen des Films, was in der deutschen Version leider nicht mehr funktioniert.
Bei der Bildqualität muss man leider Abstriche in Kauf nehmen und der deutsche Ton ist nur ein mittelmäßig gelungener Upmix, da hatte I-On schon mehr Glück beim zugestellten Master von Miike-Filmen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
  
Rainy Dog
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.