Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
HK 1972
Originaltitel:Meng long guojiang
Alternativtitel:Bruce Lee - Die Faust des Drachen
aka. Todeskralle schlägt wieder zu, Die
aka.Way of the Dragon, The
aka.Fury of the Dragon
aka.Return of the Dragon
Länge:94:28 Minuten (gekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Bruce Lee
Buch:Bruce Lee
Kamera:Tadashi Nishimoto (als Ho Lang Shang)
Musik:Joseph Koo, Ennio Morricone (uncredited), John Barry (uncredited)
Darsteller:Bruce Lee, Nora Miao, Jon T. Benn, Unicorn Chan, Robert Chen, Chung-Hsin Huang, Lam Ching Ying, Anthony Lau Wing, Malisa Longo, Chuck Norris
Vertrieb:BMG / UFA
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Tang Lung (Bruce Lee) fährt nach Rom, um seinen Verwandten bei ihren Restaurant-Problemen zu helfen. Ein Gangstersyndikat will das Haus zu seiner Zentrale machen. Um die akttraktive Chefin des Restaurants einzuschüchtern, belästigen brutale Schlägerbanden die Gäste und Angestellten. Als die Situation immer brenzliger wird, greift Tang ein und macht kurzen Prozess mit den Schlägern. Selbst die besten japanischen und europäischen Kampfmeister können ihn nicht besiegen. Der Banden-Chef heuert schließlich den internationalen Kung-Fu-Superstar Colt (Chuck Norris) an, um Tang Lung ein für alle mal zu vernichten ...

Bild
Format2.35:1 (anamorph)
NormPAL
 Zu allererst fällt der deutlich herangezoomte Bildausschnitt auf, mit welchem man uns hier abspeist. Zudem ist der Bildstand des anamorphen Transfers etwas unruhig und ein konstantes Bildrauschen raubt dem Bild seine Schärfe. Die Schärfe gibt sich im Allgemeinen hierbei sehr wechselhaft, erreicht aber nie gute Werte. Ganz im Gegenteil: Stellenweise ist das Bild absolut verschwommen und unscharf (siehe Abb. 1 [4:44 Min.]). Hier hat man dann das Gefühl, als hätte man den Film von einer Leinwand abgefilmt. Bilddetails gehen gänzlich verloren und weder Kantenschärfe noch Detailschärfe sind hier auszumachen. Zum Glück legt sich das im weiteren Verlauf des Filmes und die Schärfe wird sichtlich besser, hat aber immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen. Weiterhin wurde der Kontrast sehr hart gewählt und wirkt insgesamt etwas zu dunkel. Helle Flächen wirken dadurch meist sehr steil und neigen zu Überstrahlungen. Die Farbgebung ist hierbei dann noch am Natürlichsten ausgefallen, obgleich die Farbe Rot hier etwas zu dominant wirkt. Die Kompressionen arbeiten ebenfalls nicht optimal und zeigen deutliches Blockrauschen und hin und wieder Artefaktebildung im Hintergrund. Defekte und Verschmutzungen treten ebenfalls vereinzelt auf, sind aber nicht wirklich störend.

 ++----

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Der deutsche Monoton kann sich durchaus hören lassen. Zwar klingen die Stimmen mitunter etwas dumpf und gedrungen, sind aber dennoch meist gut zu verstehen. Verzerrungen oder andere Störungen treten dabei nur äußerst selten auf. Anders beim englischen Track. Dieser wirkt zwar auf den ersten Blick weniger dumpf und klarer, dafür aber sehr blechern und kratzig. Stimmen erscheinen unnatürlich spitz und wollen sich nicht dem Film anpassen. Nahezu jeder Dialog verzerrt, oder kratzt in den Stimmen. Deutsche Untertitel lassen sich nicht hinzuschalten.
 ++----

Extras
Extras
  • Über Bruce Lee: (Texttafeln):
    • Biografie
    • Filmografie
    • Der Mythos
    • Film Facts
  • Bruce Lee - Bildergalerie (18 Bilder)
  • Die DVD-Macher
  • Trailershow:
    • Mr. Nice Guy (1:40 Min.)
    • Rush Hour (2:20 Min.)
    • Bloodsport 2 (1:53 Min.)
    • Die Todeskralle schlägt wieder zu (4:08 Min.)
    • Die Legende (2:25 Min.)
 Als Bonus finden wir nur ein paar Texttafeln mit "Wissenswertes" über Bruce Lee, eine kleine "Bildergalerie", sowie den englischen Trailer und eine Trailershow.
 +-----

Fazit
"The Way of the Dragon" ist der wohl bekannteste und wichtigste Bruce Lee-Film neben Interner Link"Der Mann mit der Todeskralle", in dem Bruce Lee sich selbst um die Kampfchoreographien, sowie das Drehbuch kümmerte und sogar auf dem Regiestuhl Platz nahm. Qualitativ inszeniert er zwar nur einen soliden Film, der mit einigen inszenatorischen Schwächen zu kämpfen und selbst Dreh buchbedingt kaum etwas zu bieten hat. Die Geschichte ist simpel gestrickt, lässt keine Klischees aus und zudem gibt Lee kaum acht auf eine ordentliche Charakterzeichnung. Alles recht konstruiert und oberflächlich, wären da nicht Lees Kampfkünste und die wirklich hervorragenden Martial Arts-Sequenzen, in denen Bruce Lee seine Gegner reihenweise flachlegen darf. Dafür, dass das Ganze dann nicht gänzlich humorlos vonstatten geht, sorgt Lee zur Genüge und baut immer wieder ein paar nette Gags, wie z.B. sein ständiger Toilettengang, ein. Die Dialoge sorgen ebenfalls für leichtes Schmunzeln, was mit Sicherheit nicht immer im Sinne des Regisseurs lag, aber für ein Erstlingswerk liefert Bruce Lee ordentliche Arbeit ab, welche aber nur durch die gut choreographierten Kämpfe seine Daseinsberechtigung hat. Das absolute Highlight in "The Way of the Dragon" ist natürlich der finale Kampf zwischen Bruce Lee und Chuck Norris, welcher seinerzeit in die Geschichte des Martial Arts einging und noch heute zu einen der besten Kämpfe des Genres zählen darf.

Bei der Ufa/Universum Film-DVD heißt es leider FINGER WEG! Nicht nur, dass die DVD gekürzt ist, nein, auch die Bildqualität ist für solch einen Klassiker einfach unter aller Kanone. Hier sollte man lieber zur HK Legends-Edition aus Großbritannien greifen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Todeskralle schlägt wieder zu, Die
Todeskralle schlägt wieder zu, Die
Todeskralle schlägt wieder zu, Die
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.