Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1989
Originaltitel:Dark Side of the Moon, The
Länge:87:11 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:D.J. Webster
Buch:Carey Hayes, Chad Hayes
Kamera:Russ T. Alsobrook
Musik:Phil Davies, Mark Ryder
SFX:Jim Doyle
Darsteller:Joe Turkel, Will Bledsoe, Allan Blumfeld, Robert Sampson, John Diel, Wendy MacDonald, Ken Lesco, Camilla More
Vertrieb:Laser Paradise
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Die dunkle Seite des Mondes, niemand weiß was sich auf ihr befindet, noch niemand hat sie jemals betreten. Im Jahre 2022 befindet sich das Raumschiff Spacecore 1 in der nähe des Mondes, ihre Aufgabe ist es Satelliten zu warten. Als sie sich der dunklen Seite nähern spielen plötzlich alle Bordinstrumente verrückt und auch das Notstromaggregat hat noch für knapp 24 Stunden Leistung. Aus dem Nichts taucht ein fremdes Raumschiff auf, was sich als die 1992 im Bermuda Dreieck verschollene Discovery entpuppt. Um Energie aufzutanken werden beide Raumschiffe aneinander gekoppelt. Bei einer Durchsuchung der Discovery wird die Leiche eines früheren Besatzungsmitgliedes gefunden welche eine grässliche Bauchverletzung aufweist. Zu Untersuchungszwecken wird die Leiche mit an Bord der Spacecore 1 genommen. Doch nicht nur die Leiche wird mitgenommen sondern auch eine unheimliche und bedrohliche Macht versucht gewallt über die Spacecore 1 zu bekommen.

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Da der Film überwiegend in dunklen bzw. abgedunkelten Räumen oder Bereichen spielt ist ein guter Kontrast vorausgesetzt und in diesem Fall auch weitgehend gegeben. Die Schärfe befindet sich auf einem angenehmen Niveau und Nahaufnahmen warten sogar hin und wieder mit einer guten Detailschärfe auf. Lediglich leichte Doppelkonturen sind in einigen Szenen auszumachen und dadurch, dass es etwas grobkörnig geworden ist, mildern leichte stehende Rauschmuster die ansonsten ordentliche Schärfe etwas. Im Großen und Ganzen präsentiert man uns einen recht gutes Vollbild, welches nahezu frei von Defekten und Verschmutzungen ist und lediglich im Hintergrund durch leichtes Blockrauschen auf sich aufmerksam macht.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Stereo)
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Laut Cover soll der Film in Dolby Surround auf der DVD vorliegen, was er aber leider nicht ist. Aber man wird mit einem guten Stereo Sound entschädigt, der sehr gut verständlich und fast frei von Rauschen ist.
 ++----

Extras
Extras
  • Trailershow:
    • God's Army (1:47 Min.)
    • Stone Cold (2:23 Min.)
    • Double Impact (1:38 Min.)
    • Die Verurteilten (1:21 Min.)
    • DellAmorte DellAmore (1:25 Min.)
    • Blast (1:23 Min.)
    • Drive (1:36 Min.)
    • Mars (0:56 Min.)
    • Mörderischer Tausch (1:37 Min.)
  • Covershow von Laserdisc-Titeln (6 Bilder)
 Eine wie bei Laser Paradise übliche Trailershow und eine Laserdisc Covershow mit Bildern aus dem veralteten LD-Pogramm, das war es dann auch schon.
 ------

Fazit
Irgendwo zwischen Interner Link"Alien" und Interner Link"Event Horizon" liegt "The Dark Side of the Moon". Wohl mit einem kleinen Budget ausgestattet schafft es Regisseur D.J. Webster einen richtig spannenden Film zu drehen, der sich keineswegs hinter oben genannten Titeln zu verstecken braucht. Natürlich spielen die beiden Erstgenannten in einer ganz anderen Liga, doch kann Webster beweisen, dass man auch mit wenig Kohle einen guten Film auf die Reihe bekommt. Durch die ganze klaustrophische Atmosphäre und dem Einfluss des Bermuda-Dreiecks wird man 87 Minuten in den Bann der unheimlichen Macht gezogen. Diese entpuppt sich zwar dann als der Teufel persönlich, also nix mit Außerirdischen im Bermuda-Dreieck oder auf dem Mond, dies kann aber nach einem kurzen Schmunzeln dann doch gefallen. Effekten kommen nicht wirklich viele vor, außer ein paar blutiger Wunden und gelben Kontaktlinsen, allerdings muss man ganz klar sagen, dass hier weniger deutlich mehr ist, da zuviel an Effekten die Grundstimmung des Films zerstört hätten. Zudem gibt der mehr oder weniger bekannte B-Cast eine gute Leistung ab, allen voran Will Bledsoe, der sich als blonder Retter der Welt am Ende einfach umbringt, um dem Teufel ein Ende zu bereiten. Doch hätte er eigentlich wissen sollen, dass man den Teufel nicht einfach so besiegen kann!
Ich für meinen Teil kann "The Dark Side of the Moon" jedem wärmstens empfehlen wenn er auf Science Fiction-Horror steht und selbst alle anderen sollten dem Film eine Chance geben. Wenn Euch der Film in einer FSK16-Fassung über den Weg läuft, dann könnt ihr ruhig zugreifen. Merkwürdigerweise existieren zwei Altersfreigaben, aber der Film ist beiden Versionen ungekürzt.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.