Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
IT 1976
Originaltitel:Corsaro nero, Il
Alternativtitel:Black Pirate, The
Länge:117:52 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Sergio Sollima
Buch:Emilio Salgari, Alberto Silvestri, Sergio Sollima
Kamera:Alberto Spagnoli
Musik:Guido De Angelis, Maurizio De Angelis
Darsteller:Kabir Bedi, Carole André, Mel Ferrer, Angelo Infanti, Sonja Jeannine, Sal Borgese, Franco Fantasia, Edoardo Faieta, Jackie Basehart, Nicolò Piccolomini, Guido Alberti, Pietro Torrisi
Vertrieb:Koch Media
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Emilio (Kabir Bedi), adliger Fürst einer Korsarenfamilie, wird zum gefürchteten Piratenkapitän. Als schwarzer Korsar kämpft er gegen die Unterdrückung der Eingeborenen in den spanischen Provinzen Südamerikas. Bei einem Raubzug nimmt Emilio die Fürstin van Gould (Carole André) gefangen - und verliebt sich gegen jede Vernunft in die Tochter seines Erzfeindes.

Bild
Format2.35:1 (anamorph)
NormPAL
 Grundsätzlich ist der Eindruck vom anamorphen Material gut, denn 30 Jahre ziehen nicht spurlos dran vorüber. Außenaufnahmen sind etwas aufgehellt, also auch etwas weniger natürlich bei den Farben, aber immer noch kräftig genug, um das bunte Treiben angemessen darzustellen. In den Innenräumen, z.B. den Sälen, ist das noch etwas besser gelungen. Bis auf wenige Aufnahmen ist der Schwarzwert ausbalanciert, der Kontrast tendiert aber wie schon erwähnt gern in eins der Extreme, ist also überstrahlend und in dunklen Szenen mäßig gut erkennbar, was die Qualität dank guter Ausleuchtung eher selten beeinträchtigt. Etwas problematisch wird es bei der Detailzeichnung. Dahingehend wirkt das Bild meist natürlich und im Durchschnitt auch gut, nur kann es auch vorkommen, dass Bildteile stark verschwimmen. Auch der wechselhaft starke Verschmutzungsgrad und das sporadisch auftretende Bildflackern zehren ein wenig am nostalgischen Erlebnis. 3 Punkte mit Tendenz zur 4, wobei ich erwartet hätte, dass nach dem fürs TV gedrehten "Sandokan" der fürs Kino konzipierte "Der schwarze Korsar" etwas besser aussieht.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Italienisch
UntertitelDeutsch, Deutsch für nicht synchronisierte Stellen
 Wie bei Koch üblich wurden jene Stellen, für die es keine deutsche Synchronisation gab, wieder automatisch deutsch untertitelt (Spur 1), während man aber auch genauso gut auf komplette Untertitel oder den italienischen Originalton umschalten kann. Der erscheint mir bereits während der anfänglichen Musik merklich klarer, minimal voluminöser und auch stimmlich angenehmer. Zumindest hierbei hat man den Eindruck einer altersgemäßen Umsetzung. Die deutsche Fassung ist hörbar alt, zischt und kratzt in den Stimmen, kann aber zumindest die Musik halbwegs ordentlich rüberbringen. Einige Stimmen sind dumpf, richtige Tonfehler bleiben bis auf ein leichtes Grundrauschen aber aus. Trotzdem eine mittlere Enttäuschung, da eine verhältnismäßig schlechte Qualität geboten wird.
 +-----

Extras
Extras
Bonus-Disc:
  • Featurette: Sollima & Die Piraten (33:08 Min.)
  • Super-8-Fassung:
    • Teil 1 (15:08 Min.)
    • Teil 2 (15:08 Min.)
    • Teil 3 (15:02 Min.)
  • Ital. Kinotrailer (3:31 Min.)
  • Engl. Kinotrailer (3:29 Min.)
  • Alternativer Vorspann aus der ehem. Tschechoslowakei (2:01 Min.)
  • Bildergalerie (5:04 Min.)
  • DVD-Credits (0:29 Min.)
 Erfreulich ist wieder, dass das Label ein weiteres Featurette mit dem Regisseur abgedreht hat, welches mehr als eine halbe Stunde Zeit für Sollima bietet, alle seine Erinnerungen zum Film darzulegen, was wieder sehr lohnenswert ist. Angereichert wird dies durch Bilder vom Dreh und Ausschnitte aus diesem Film und thematisch ähnlich gelagerten Werken. Sehr professionell und jede Minute wert! Auch die Super-8-Fassung, eine technisch bedingte Best-Of-Variante auf etwas über einem Drittel der Originalspielzeit, gefällt mir, obwohl manchen solcherlei Zugaben ja gar nicht zusagen mögen. Es folgen noch zwei originale Kinotrailer, der wenig interessante Alternativvorspann und die umfassende Bildergalerie mit hochwertigem Material, dann ist auf der Bonus-DVD leider schon Schluss. Aber auch das 8seitige Booklet enthält weitere Fotos und Linernotes von Mike Siegel und die Verpackung als schweres Digipack im silbern reflektierenden Pappschuber wird die Fan-Herzen höher schlagen lassen.
 +++---

Fazit
Bewährtes wird gern fortgesetzt oder eben, wie bei "Der schwarze Korsar", unter anderem Umständen reanimiert. Die Sprache ist von Interner Link"Sandokan", den Sergio Sollima kurz vor diesem hier mit großem Erfolg umsetzen konnte und der ihn dazu ermutigte, abermals das Abenteuer-Genre mit einer Romanverfilmung, diesmal aber für die große Leinwand anstatt fürs heimische Fernsehen, in Angriff zu nehmen. Man kann letztlich davon sprechen, dass "Der schwarze Korsar" von den selben Zutaten, sogar von den beiden selben Hauptdarstellern, voran Kabir Bedi als furchtloser Freibeuterheld mit goldenem Herzen, profitiert und vielleicht schon deswegen eine fetzige Angelegenheit geworden ist. Denn die exotische Mischung aus Freibeutertum und fremder Kultur, die sich in prächtigen Kostümen und herrlichen Sets an der freien Luft zusammensetzt, versetzte zumindest mich sofort in die Stimmung des liebevoll gestalteten Filmes. Sollimas Geschick ist nach wie unbestritten, auch die starken Budget-Probleme können dem Flair des Filmes nur wenig antun. Neben den grundsätzlichen Strukturen wurden auch einige Handlungselemente fast 1:1 von "Sandokan" übernommen, der ebenfalls auf einer Romanvorlage von Emilio Salgari basiert, wie beispielsweise die für den Protagonisten fast aussichtslose Gefangennahme, die darin endet, dass er (unbewusst) ins Meer geworfen wird. Aber wie auch dort schafft es der Plot über die verhältnismäßig lange Spielzeit ständig die Geschichte weiterzubringen oder mit unterhaltsamen, actionreichen Szenen zu versüßen. Neben der bereits beim Dreh angepeilten, starken Realitätsnähe fällt vor allem auf, dass hier alles immer ein wenig anders läuft als bei amerikanischen Piratenfilmen dieser Zeit und die Liebesgeschichte zwischen dem schwarzen Korsaren und Fürstin Van Gould nicht ins Kitschige ausartet, sogar bestens austariert ist, um zwischen dem Entern von Schiffen, einer großen Schlacht gegen die Invasion und jeder Menge Säbel- und Faustkämpfen nicht zu kitschig zu geraten.
Auch wenn die Punktwertung im technischen Bereich nicht sonderlich hoch ausfällt, bin ich doch sehr zufrieden mit dieser Special Edition. Zum einen, weil das Bild hätte wesentlich schlechter ausfallen können und zum anderen, weil Koch wieder eine schöne Verpackung mit eigens produziertem Bonusmaterial anbietet, so dass man hier fast schon von einem Sammlerstück sprechen darf.



Bilder der DVD




Druckbare Version
NewsKoch Media bringt 8 neue Titel im August
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.