Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2004
Originaltitel:Warau Iemon
Alternativtitel:Warau Iemon: Eternal Love
Länge:122:11 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Yukio Ninagawa
Buch:Natsuhiko Kyougoku, Tomomi Tsutsui
Kamera:Osamu Fujiishi
Musik:Ryudo Uzaki
Darsteller:Toshiaki Karasawa, Koyuki, Teruyuki Kagawa, Hiroyuki Ikeuchi, Naomasa Rokudaira, Hisashi Igawa, Makoto, Reo Matsuo, Kippei Shiina
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Nachdem sein Vater öffentlich Selbstmord begehen musste, hat der junge Samurai Iemon (Toshiaki Karasawa) sein Schwert abgelegt. Doch nach der Heirat mit der nach einer Krankheit schwer entstellten Iwa (Koyuki), einst wegen ihrer unglaublichen Schönheit geliebt und geachtet, scheint sein Leben wieder einen Sinn zu haben. Jedoch zerstört Ito (Kippei Shiina), ein ehemaliger Bewunderer Iwas, alsbald durch Lügen und Intrigen das zarte Liebesband, welches das junge Paar verbindet. Als Iwa Iemon daraufhin verlässt, greift dieser wieder zum Schwert und schwört seinen Widersachern blutige Rache ...

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Die DVD sieht über den Daumen gepeilt ganz ok aus, ist aber sicherlich nichts für Qualitätsfetischisten, denn ein wenig blass und nicht allzu deutlich in nächtlichen Szenen ist das Bild oft, wobei das vor allem am gedämpften, zeitweise grünstichigen Farbbild liegen mag. Manchmal wird das von einem Farbfilter überdeckt, besonders farbenfroh scheint das Bild aber keineswegs. Die Schärfe gibt sich durchschnittlich bis gut, wobei man oftmals das Gefühl hat, dass der Detailgrad etwas abgeschwächt ist. Vielleicht wegen Nachbesserungen beim Rauschen, das trotzdem noch präsent ist, manchmal sogar kräftig. An Verschmutzungen oder Mastering-Fehlern wie Ghosting wird man kaum etwas erkennen, genauso wie die Kompression nur dezent in Erscheinung tritt. Wenn ich auch nicht wirklich besonders zufrieden bin, gibt es noch 4 Punkte, denn gegenüber den ewigen Kinderkrankheiten asiatischer Filmkost hält sich diese DVD doch ganz gut.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Mit dem deutschen Ton, einmal in Dolby Surround und natürlich in Dolby Digital 5.1, ist man dahingehend gut bedient, wenn man nur ein klares Klangbild und gut verständliche Sprache erwartet. Beides tritt ein, wobei e-m-s schon wesentlich bessere Synchronisationen abgeliefert hat, denn hier wirken einige Szenen etwas neben der Spur. Mit den Effekten sieht es dürftig aus, mehr als beim Surround-Ton kann die schwache Rear Speaker-Kulisse auch nicht bieten, nur wenige Szenen mögen sich dem angenehm zu widersetzen, wobei selbst der Einsatz des Basses nur gedämpft wirkt. Der auf dem Rückcover der DVD angebene DTS-Ton existiert nicht, was bei den fast gegen Null tendierenden Surround-Einsätzen aber auch zu verschmerzen ist. Untertitel bekommt man leider auch nicht.
 +++---

Extras
Extras
  • Originaltrailer (1:54 Min.)
  • Weitere DVDs:
    • A Tale Of Two Sisters (1:59 Min.)
    • Oldboy (2:13 Min.)
    • Dumplings (2:05 Min.)
    • Ju-On The Grudge 2 (1:28 Min.)
    • Legend Of The Evil Lake (1:43 Min.)
    • Inugami (0:39 Min.)
    • Koma (1:53 Min.)
    • Cube Zero (1:44 Min.)
 Die DVD enthält einen wenig ansprechenden Trailer, der in Form eines Rückblicks einer TV-Serie geschnitten ist und dadurch nur schwer Zugang zur Materie bietet. Zusätzlich gibt es noch weitere Trailer.
 ------

Fazit
"Kwaidan" ist doch in vielerlei Hinsicht eine seltsame Erfahrung. Zuerst sei gesagt, dass die oft mal in eine der Nebenhandlungen abschweifende Geschichte eure volle Aufmerksamkeit verlangt, denn die mitunter zerstückelten Einsätze kann man nur schwer einordnen oder machen im Kontext grade wenig Sinn. So bleibt meiner Meinung nach auch der Sehspaß auf der Strecke, denn es bleibt ständig das Gefühl zurück, dass hier unerklärliche Details eingestreut werden, die uns der Regisseur unterschwellig vermitteln möchte. Nur was es ist, erschließt sich mir nicht. Erst nach einer Stunde wird das lethargische Gefühl des Filmes durch die ersten wesentlichen Begebenheiten durchbrochen, für eine Spielzeit von 2 Stunden passiert mir hier aber zu wenig. Es ist, als ob Zeit kaum eine Rolle spielt und so spitzt sich die dramatische Handlung nur gemächlich zu, erschrickt den Zuschauer aber auch durch Tod und Gewalt. So schneidet und reißt sich ein Charakter unversehens eine halbe Gesichtshälfte herunter, was mich schon sehr verblüfft hat. Auch die Stilistik will sich nicht so recht einstellen, denn von einigen Elementen des Filmes (z.B. der Musik) wird man enttäuscht sein, einige andere empfand ich als banal, wobei es natürlich positiv ist, dass es nicht wieder in eine hochgestochene Samurai-Liebesgeschichte ausartet. Auch die visuelle Komponente zeugt von handwerklicher Fähigkeit, ebenso wie die Darstellerleistungen, aber im Gesamten habe ich keinen wirklichen Zugang zu "Kwaidan" gefunden. Vielleicht muss man versuchen, die Bedeutung jeder Szene nachzuvollziehen, weil eine bestimmte Methode dahintersteckt. Weniger was für mich, vielleicht aber doch für euch ...



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.