Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
CAN, BUL, UK 2004
Originaltitel:Nature Unleashed: Avalanche
Alternativtitel:Nature Unchained: Avalanche
Länge:88:14 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Mark Roper
Buch:John Sheppard
Kamera:Colin Munn
Musik:Jacqueline Loran
SFX:Worldwide FX
Darsteller:Andrew Lee Potts, Adam Croasdell, Zahary Baharov, Peter Gaitandjiev, Kate Henry, Plamen Manassiev, Jessica Brooks, Kalin Yavorov, Violeta Markovska, Steven Grives, Valentin Ganev
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Eine ruhige Gegend in den Bergen des Urals. Als eine Gruppe von waghalsigen Touristen eine Tour mit ihren Schneemobilen durch die Berge unternimmt, kommt es zu einer Katastrophe. Eine alles vernichtende Lawine löst sich und droht alles unter sich zu begraben. Wer kann dieser weißen Hölle entkommen?

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Die Serie ist bisher mit einem guten Bild ausgekommen und so gibt es auch hier für einen B-Film kaum etwas zu beanstanden. Es sei denn, man schaut genau hin (was wir natürlich tun), dann erkennt man, dass die Grundschärfe etwas durch einen eingesetzten Rauschfilter eingeschränkt wurde, aber immer noch auf einem hohen, angenehmen Niveau arbeitet, so dass kaum Szenen auftreten, die schlechter ausfallen. Es gibt beispielsweise zu Beginn eine Szene mit Schneetreiben, weswegen dort der Rauschfilter mal etwas ausgesetzt werden musste und das Rauschen dann etwas auffällt (sonst ist es eher stehendes Rauschen), die Szene dadurch aber auch ein wenig frischer wirkt. Die Farbwahl ist zwar gut ausgeprägt, aber noch ein wenig gedrückt, was man vor allem in den wenigen dunklen Szenen sieht. Sonst gibt es aber keine Probleme mit dem Kontrast, die Schneemassen überstrahlen nicht und man ist nicht ständig in weiße Umgebung gehüllt. Einige Action-Szenen scheinen sich aus echten Lawinenaufnahmen zu rekrutieren, den Unterschied erkennt man dabei aber nicht. Die technische Seite zeigt kaum Ausfälle, hier wird mal wieder mit einer hohen durchschnittlichen Bitrate gearbeitet, die die anfallenden Bilddaten angemessen umsetzt.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Deu, En), DTS 5.1 (Deu)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Neben der Dolby Digital 5.1-Variante gibt es den deutschen Ton auch als DTS-Ton, der etwas kräftiger vorzugehen scheint, sonst aber gleiches zu leisten im Stande ist. Wenn es zu den Lawinenszenen kommt, rumpelt die gesamte Klangkulisse aus allen Lautsprechern, ist herrlich beweglich und aktiv. Auch die Dynamik, die sonst nur ein wenig im Musikanteil auffällt, ist dort gut ausgeprägt. Ansonsten scheinen sowohl deutscher als auch englischer Ton recht durchschnittlich. Die Musik könnte an einigen Stellen etwas klarer sein (bemerkt man besonders bei einem elektronischen, mehrfach verwendeten Stück), vor allem die unrühmliche deutsche Synchro ist zu dominant und innerhalb der meisten Szenen gibt es zu wenig Raumklang, dafür aber seichtes Rauschen. Untertitel stehen keine zur Verfügung.
 ++++--

Extras
Extras
  • Originaltrailer engl. (1:29 Min.)
  • Originaltrailer dt. (1:29 Min.)
  • Ein Blick hinter die Kulissen (13:54 Min.)
  • Weitere DVDs:
    • Naturgewalten: Tornado (1:18 Min.)
    • Naturgewalten: Volcano (1:57 Min.)
    • Naturgewalten: Feuer (1:39 Min.)
    • Naturgewalten: Erdbeben (1:44 Min.)
    • Der Typ vom Grab nebenan (1:30 Min.)
    • The Machinist (0:55 Min.)
    • Cowgirl (2:15 Min.)
    • Evil (2:00 Min.)
VerpackungKeepCase
 Nu Image hat zum Film ein Making Of produziert, das insgesamt sehr gelungen ist und beispielsweise die Entstehung der Schnee- und Eismassen (sowohl in der Realität als auch am PC) protokolliert. Dazwischen finden kurze Statements der wichtigsten Filmschaffenden Platz, die aber leider keine Eindeutschung bekommen haben. Alles Weitere sind Trailer.
 +-----

Fazit
Katastrophenfilm, die Fünfte. Nach Vulkanen, Erdbeben, Tornados und Feuersbrünsten schickt die B-Movie-Schmiede Nu Image mit den Lawinen eine weitere Naturgewalt ins Rennen um einen möglichst preiswert realisierten, aber hoffentlich doch einträglichen Action-Film. Das abermals in Osteuropa realisierte Projekt wird wieder nicht die großen Massen anziehen und wahrscheinlich auch nie eine Ausstrahlung zur Prime Time im Free-TV bekommen, insgesamt ist man aus der Branche aber wesentlich Schlechteres, vor allem aber Dümmeres gewohnt. Zwar folgt "Lawinen" den gängigen Dramaturgien, entwickelt sich voraussehbar, doch Darsteller und die magere CGI-Effektkunst geben ihr Bestes, um die Macht der Schneemassen möglichst dramatisch in Szene zu setzen. Mark Roper, der auf dem Söldner-Sektor schon wesentlich griffigere und bösere Action angeboten hat, durfte hier wahrscheinlich als Auftragsregisseur übernehmen und muss sich augenscheinlich ein wenig mit dem Budget rumschlagen, denn viel Schauplatz für die Kamera bleibt nicht, wodurch diese etwas eingeengt, TV-mäßig filmt. Wer also nicht mit zu hohen Erwartungen herangeht, den dürfte die leichte Kost vielleicht sogar gefallen, schließlich bemüht man sich, den Zuschauer inhaltlich nicht zu überfordern und ihn auch nicht für dumm zu verkaufen. Bei Interner Link"Feuer" war die Heldenrolle noch zu sehr auf eine einzige Person festgelegt, die fast ausschließlich hilflose Bratzen retten musste, hier sind die Sympathien doch etwas gleichmäßiger verteilt, was bis auf wenige Ausfälle, der Produzent des neu gebauten Hotels im Krisengebiet beispielsweise, sogar ein wenig lebensnah wirkt. Den Hauptpart übernimmt ein junges Brüderpaar, das ihre Geschäftsidee, Snowmobil-Reisen in den Skigebieten anzubieten, kaum aufrecht erhalten kann und mitten in die gefährliche Region des Berges gelangt. Natürlich werden wieder alle Anzeichen für die Katastrophe, die von einer Wissenschaftlerin vorherbestimmt werden, in den Wind geschlagen, bis auf den Obermotz (der eigentlich kein richtiger ist) kommt letztendlich aber niemand zu schaden. Sogar romantische Wendungen versucht das Drehbuch einzulegen, "Lawinen" bleibt aber nach wie vor auf Action ausgelegt.
Wer bereits die anderen DVDs von e-m-s dieser Reihe kennt, wird weder böse noch gute Überraschungen überleben: Bild und Ton sind für diese Art Film gut ausgefallen und das Bonusmaterial enthält wieder ein kurzes Making Of.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Naturgewalten: Tornado - Tödlicher Sog
Naturgewalten: Erdbeben
Naturgewalten: Volcano - Hölle auf Erden
Naturgewalten: Feuer - Gefangen im Inferno
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.