Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
AUS, USA 1999
Originaltitel:Farscape
Alternativtitel:Farscape - Verschollen im All
aka. Space Chase
aka. Far Horizon
Länge:ca. 1074 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Pino Amenta, Peter Andrikidis, Ian Barry, Brian Henson, Brendan Maher, Catherine Miller, Andrew Prowse, Tony Tilse, Ian Watson, Rowan Woods
Buch:Tom Blomquist, David Kemper, Justin Monjo, Carleton Eastlake u.a.
Kamera:Russell Bacon, Craig Barden
Musik:Guy Gross, Braedy Neal u.a.
SFX:Chris Murray, Kevin Hunter u.a.
Darsteller:Ben Browder, Claudia Black, Virginia Hey, Anthony Simcoe, Jonathan Hardy, Gigi Edgley, Lani John Tupu, Paul Goddard, Wayne Pygram, Tammy McIntosh
Vertrieb:Koch Media
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
45. Die Phase der Tode (Season of Death)
Scorpius hat Tocot außer Gefecht gesetzt, der John operieren sollte. Mit der Hilfe von Rygel, Zhaan und Stark kommt Tocot aber wieder zu Bewusstsein und führt die Operation zu Ende. Doch jetzt muss John noch Scorpius' Klon loswerden.

Season of Death 46. Unter den Zwillingssonnen von Qell (Suns And Lovers)
Moya hat an einer Versorgungsstation angedockt. Dort wird die Crew von einem heftigen Sturm überrascht. Die Verursacherin des Sturmes ist Borlick, die der feindlichen Species der Kampek angehört. Crichton und Aeryn versuchen, Borlicks Treiben ein Ende zu bereiten.

47. Die selbst beigebrachten Wunden Teil 1 (Self-Inflicted Wounds Part I: Could'a, Would'a, Should'a)
Moya stößt mit einem fremden Raumschiff zusammen und wird dabei förmlich durchbohrt. Zudem sind die beiden Raumschiffe in einem Wurmloch gefangen. Fieberhaft suchen die Crews nach einem Ausweg.

048. Die selbst beigebrachten Wunden Teil 2 (Self-Inflicted Wounds Part II: Could'a, Would'a, Should'a)
Allmählich stellt sich heraus, dass Neeyala lediglich ihr eigenes Raumschiff retten will. Moya scheint ihr egal zu sein. Crichton und seine Crew setzen alles daran, die scheinbar dem Untergang geweihte Moya zu retten.

49. Ein Riss in der Zeit (Different Destinations)
Crichton, Aeryn und Stark sind auf dem Planeten der Jocaceaner. Durch einen Riss in der Zeit gelangen sie in die Vergangenheit und erleben einen Kampf zwischen den Jocaceanern und den Veneks mit. Crichton mischt sich ein und droht dabei die Geschichte zu verändern.

50. Friss mich oder stirb! (Eat Me)
Auf einem Erkundungsflug entdecken Crichton, Chiana und Jool einen fremden Leviathan. Der scheint nicht mehr im besten Zustand zu sein. An Bord stoßen sie bald auf den Grund: Eine Horde stummer Wesen scheint den Leviathan förmlich aufzufressen.

51. Talyns Flucht - Aeryns Schicksal (Thanks For Sharing)
Eine Peacekeeper-Einheit unter dem Kommando von Aeryns Mutter macht Jagd auf Talyn und Crais. Talyn wird dabei schwer verletzt und droht zu sterben. Moya und die Crew kommen zu Hilfe. Auf dem Planeten Kanvia wollen sie die lebensrettende Medizin besorgen.

Eat Me 52. Das unheimliche, grünäugige Monster (Green Eyed Monster)
Aeryn, Crais und Crichton sind an Bord des kranken Talyn. Aeryn will sich durch einen implantierten Chip mit Talyn verbinden, um ihn so zu heilen. Beim Flug über die Oberfläche eines Planeten werden sie dabei von einem riesigen Monster, einem Budong, verschluckt.

53. Einer muss verlieren (Losing Time)
Moya hat ungebetenen Besuch: Ein Geisterjäger ist in den Piloten geschlüpft. Er behauptet, auf der Suche nach einem verlorenen Reiter zu sein, der für Moya und die Crew eine große Gefahr darstellt. Crichton kommen allerdings Zweifel an dem Geisterjäger.

54. Rätsel der Relativität (Relativity)
Der schwer verletzte Talyn ist mit Crichton, Crais und Aeryn auf einem Planeten gelandet, um dort zu genesen. Dort werden sie von Aeryns Mutter Xhalax überrascht. Diese schreckt vor nichts zurück, um Talyn in ihre Gewalt zu bringen.

55. Inkubator - Ort seiner Herkunft (Incubator)
Die Crew der Moya streitet sich darüber, ob weiter nach Wurmlöchern gesucht werden soll. Crichton ist als einziger dafür. Unterdessen versucht Scorpius an Crichtons Wissen über Wurmlöcher zu kommen. Er pflanzt sich selbst den Chip ein, den er Chrichton aus dem Kopf entfernt hat.

56. In der Korona des Sirenensterns (Meltdown)
Auf der Suche nach Moya wird Talyn von einem Sirenenstern magisch angezogen. Die Crewmitglieder verlieren die Kontrolle und werden dabei Drexim-Dämpfen ausgesetzt. Als Folge beginnt sich die Crew immer merkwürdiger zu verhalten.

Meltdown 57. Der unglaubliche Abenteuer-Trip (Scratch And Sniff)
Die Besatzung der Moya soll sich in einer Bar auf dem Planeten Lomo amüsieren. Crichton und D'Argo werden von zwei Schönheiten umgarnt, betäubt und ausgeraubt. Als sie wieder zu sich kommen, sind ihre Freundinnen Jool und Chiana spurlos verschwunden.

58. Kampf um unbegrenzte Möglichkeiten Teil 1 (Infinite Possibilities Part I: Daedalus Demands)
Crichton gerät in Verdacht, sein Wissen über die Wurmlochtechnologie an die gefährlichen Charrid weitergegeben zu haben. Aber der Austronaut findet heraus, wer tatsächlich hinter dem Verrat steckt: die Technikerin Furlow. Crichton stattet ihr einen Besuch ab.

59. Kampf um unbegrenzte Möglichkeiten Teil 2 (Infinite Possibilities Part II: Icarus Abides)
Nach zähem Ringen kann Crichton endlich den Scorpius-Klon aus seinem Bewusstsein vertreiben. Unter Hochdruck stellt er die Maschine fertig, mit der die Scarraner besiegt werden können. Aber Furlow bringt das Gerät in seine Gewalt und flüchtet. Ein Wettlauf beginnt.

60. Die Geschichte mit dem Racheengel (Revenging Angel)
Nach einem handfesten Streit mit D'Argo fällt Crichton in ein tiefes Koma. Zwischen Leben und Tod schwebend, gleitet sein Geist in eine Comic-Welt. D'Argo versucht indessen verzweifelt, den Selbstzerstörungsmechanismus eines fremden Raumschiffs zu stoppen.

61. Dort unten auf Valldon (The Choice)
Crichton ist tot. Aeryn macht eine schwere Krise durch. Auf dem Planeten Valldon, dem vermeintlichen Reich der Toten, sucht sie nach ihm. Tatsächlich gelingt es ihr, Crichtons Aufenthaltsort ausfindig zu machen. Und sie findet noch jemanden: ihre Mutter Xhalax.

62. Crichton ist tot - Es lebe Crichton (Fractures)
Die Besatzung der Moya wartet auf die Rückkehr von Talyn. Da nähert sich eine fremdes Raumschiff. An Bord befinden sich Flüchtlinge, die zunächst skeptisch von Moya aufgenommen werden. Crichton erscheint sein zweites, verstorbenes Ich. Prompt bekommt er Probleme.

Revenging Angel 63. Der Anfang vom Ende (I-Yensch, You-Yensch)
Scorpius verhandelt mit D'Argo und Rygel die Zukunft von Moya und Talyn. Denen wird er nur dann Immunität gewähren, wenn Crichton ihm endlich bei der Erschaffung künstlicher Wurmlöcher assistiert. Indessen spitzt sich die Lage auf Talyn dramatisch zu.

64. Ein infernalischer Plan Teil 1 (Into The Lion's Den Part I: Lambs To The Slaughter)
Crichton muss verhindern, dass Scorpius die Wurmlochtechnologie entschlüsselt. Er fliegt zu dessen Kommandotranporter. Um Scorpius Vertrauen zu gewinnen, lässt Crichton sich auf eine äußerst schmerzhafte Prüfung ein.

65. Ein infernalischer Plan Teil 2 (Into The Lion's Den Part II: Wolf In Sheep's Clothing)
Scorpius und Crichton sind durch einen Armring miteinander verbunden. Mit allen Mitteln versucht der Fiesling Crichton dazu zu bewegen, sein Wissen um das Wurmloch preiszugeben. Als der sich weigert, droht Scorpius, die Erde zu vernichten.

66. Norantis Zukunftsvision (Dog With Two Bones)
Das Wurmloch-Experiment ist beendet, Scorpius hat den Kommando-Transporter vernichtet. Talyns Überreste will Moya auf dem Freidhof für Leviathane bestatten. Das aber droht ein aggressiver Leviathan zu vereiteln. Crichton hat indessen eine entsetzliche Vision: Alle seine Freunde sterben auf der Erde.

Bild
Format1.33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Bildtechnisch bleibt alles beim Alten und erneut liefert uns Koch Media einen durchweg scharfen und recht plastisch wirkenden Vollbild-Transfer ab. Kräftige und satte Farben, sowie ein hervorragender Kontrast, der selbst in den dunklen Sequenzen jegliche Details offenbart, wissen ebenso zu überzeugen wie die Schärfe, welche hier durchweg als gut bis sehr gut zu bezeichnen ist. Gerade in Nahaufnahmen lassen sich jegliche Details erkennen und selbst in den etwas weicher wirkenden Totalen überzeugt der Transfer vor allem durch seine guten Kantenschärfe, welche das Bild stets recht scharf erscheinen lässt. Die Kompressionen arbeiten erneut sehr sauber und weder Defekte noch Blockrauschen lassen sich hier ausmachen. Hin und wieder fällt leichtes Bildrauschen auf und auch stehende Rauschmuster sind gelegentlich zu erkennen, sind aber kaum der Rede wert. Auch wenn man hier keine Steigerung zur zweiten Staffel erwarten sollte, sind wir froh, dass Koch Media einen wirklich hervorragenden Standard fortsetzten konnte.
 +++++-

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Auch akustisch hat sich nichts geändert. Wie bei den beiden Vorgänger-Boxen klingt der deutsche 5.1 Mix deutlich besser als der englische Track, welcher erneut recht dumpf und zurückhaltender wirkt. Zudem überzeugen nicht nur die Dialoge im Deutschen, sondern auch eine saubere Dynamik macht diesen Track aus, sowie ein ordentlicher Basseinsatz. Auch hier gibt es kaum direktionale Effekte zu bewundern, insgesamt klingt die Abmischung aber immer noch sehr räumlich und die Rears werden stets für die Musik und die Umgebungsgeräusche genutzt. Optional lassen sich auch hier wieder deutsche Untertitel für den englischen Track hinzuschalten, obgleich ich mir sicher bin, dass die meisten die Serie in der wirklich hervorragenden deutschen Synchronisation genießen werden. So etwas findet man nur ganz selten.
 ++++--

Extras
Extras
  • 36seitiges Booklet mit Inhaltsangaben und Hintergrundinfos, sowie Biografien
  • Audiokommentar zu "Die selbstbeigebrachten Wunden 2" von Darstellerin Claudia Black
  • Audiokommentar zu "Friss mich oder stirb" von Komponist Guy Gross
  • Audiokommentar zu "Rätsel der Relativität" von Regisseur Peter Andrikidis und Darsteller Lani Tupu
  • Audiokommentar zu "Das unheimliche, grünäugige Monster" von Regisseur Tony Tilse, Sound Editor Angus Robertson und Darsteller Ben Browder
  • Audiokommentar zu "Dort unten auf Valldon" von Regisseur Rowan Woods und Produzent Justin Monjo
  • Interviews:
    • Ben Browder (5:05 Min.)
    • Claudia Black (7:02 Min.)
    • Anthony Simcoe (13:19 Min.)
    • Paul Goddard (4:09 Min.)
    • David Kemper (44:37 Min.)
    • Guy Cross (2:55 Min.)
  • entfallene Szenen (25:16 Min.)
 Enthielt die zweite Staffel neben einigen Audiokommentaren, Video-Profilen der Darsteller und 12 geschnittenen Szenen nichts weiter, so kann man hier von einer deutlichen Steigerung sprechen. Wie üblich liegt dem stabilen Digipack im Pappschuber ein 36seitges Booklet bei. Hier finden wir wieder Inhaltsangaben zu allen Folgen der dritten Staffel, sowie reichlich Hintergrundinformationen in Form von Credits, dem "Farscape"-Lexikon, welches nicht nur sämtliche Infos der ersten beiden Boxen enthält, sondern zudem noch die Lebensformen auf vier Seiten vorstellt. Zudem gibt es noch zwei Biografien von Claudia Black und Ben Browder. Auf den ersten sieben DVDs finden wir dann fünf "Audiokommentare". Zwar sollten es laut Cover- und Bookletangabe sechs Kommentare sein, aber auf den DVDs befinden sich defintiv nur fünf. Dafür sind diese deutsch untertitelt worden und auch die sechs "Interviews", welche eine Gesamtlaufzeit von knapp 80 Minuten haben, liegen mit deutschen Untertiteln vor und sind zudem sehr informativ ausgefallen. Weiterhin bekommen wir rund 26 Minuten an "entfallenen Szenen" spendiert. Insgesamt also gut über 100 Minuten an Extras zzgl. den Audiokommentaren. Wirklich sehr schön!
 ++++--

Fazit
Alle guten Dinge sind drei und so lässt sich mal wieder nichts Negatives über die mittlerweile dritte Staffel der "Farscape"-Reihe sagen. Technisch befindet sich die DVD-Edition auf dem gleichen Level wie Season 2 und in puncto Bonusmaterial hat man sogar noch eins drauf gelegt. Dass ein Audiokommentar fehlt, stört nicht, dafür bekommen wir genügend Interviews und "geschnittene Szenen" geboten. Menüführung und Design der Box passen zu den anderen zwei Veröffentlichungen und so bleibt eigentlich nur zu sagen, dass man auch hier wieder zugreifen darf. Season 3 gefällt mir von den einzelnen Folgen noch besser als die beiden Staffeln zuvor und man merkt den Darstellern an, dass sie perfekt aufeinander eingespielt sind. Zudem scheint man hier so richtig Gas geben zu wollen und dementsprechend rasant und actionreich ist die dritte Staffel auch ausgefallen. Meine persönliche Lieblingsfolge ist "Die Geschichte mit dem Racheengel", in der Crichton in eine Comic-Welt gerät. Dementsprechend witzig ist die Folge auch ausgefallen, wobei der Ernst der Lage hierbei nicht verkannt wird, da unser Hauptdarsteller mit dem Tode kämpft.

Wer sich bisher immer noch nicht dazu durchringen konnten, sich die "Farscape"-Serie zuzulegen, sollte sich langsam mal einen Ruck geben. "Farscape" gehört zu den besten SF-Serien der letzten Jahre und sollte nicht ungesehen bleiben. Hoffen wir einfach mal, dass Koch Media die vierte und letzte Staffel auf DVD bringt, wobei es zur Zeit recht schlecht ausschaut. Eine deutsche Synchronisation gibt es nicht und Koch Media ließ verkünden, dass eine Synchronisation sich nicht finanzieren lässt, da dies den Rahmen sprengen würde. Verständlich, denn nicht nur, dass eine Synchronisation sehr teuer ist und sich bei einer DVD-Only-Auswertung kaum rechnen dürfte, zudem war die Serie im TV leider nur wenig erfolgreich, was die Sache zu einem Risikoprojekt werden lassen würde. Also lasst uns hoffen, dass alles noch gut wird und auch die letzte Staffel den Weg in unsere Regale findet.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Farscape (Season 1)
Farscape (Season 2)
News"Farscape" – Kommt die Serie als Film zurück?
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.