Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2002
Originaltitel:Dead or Alive 2: Tôbôsha
Alternativtitel:Dead or Alive 2: Birds
aka. Dead or Alive 2: Runaway
Länge:96:51 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:keine Jugendfreigabe
Regie:Takashi Miike
Buch:Masa Nakamura
Kamera:Kazunari Tanaka
Musik:Chu Ishikawa
Darsteller:Sho Aikawa, Riki Takeuchi, Edison Chen, Kenichi Endo, Shinya Tsukamoto, Hiroko Isayama Masato
Vertrieb:Cult Movies/Media Target
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Zwei befreundete Auftragskiller auf der Flucht vor der Yakuza treffen sich nach vielen Jahren in ihrem Heimatort, in dem sie zusammen ihre Kindheit verbrachten und begeben sich auf eine ganz besondere Mission ...

Bild
Format1.78:1 (anamorph)
NormPAL
 Um es vorweg zu nehmen: Der Film sah noch auf keiner bisherigen DVD gut aus, was wohl daran liegen mag, dass Miike nicht unbedingt auf bestem Material drehte und natürlich, weil der gesamte Film einem oder mehreren Farbfilter unterliegt. Die meisten Szenen tragen einen Gelbfilter, ein anfangs etwas gewöhnungsbedürftiger Look, der aber zur seltsamen Szenerie inmitten der sommerlichen Glut passt. Die Schärfe ist nie besser als durchschnittlich, meist ein wenig matschig, wobei aber nicht ersichtlich ist, dass nachgeschärft wurde. Es gibt keine bedeutsamen Bildverschmutzungen, die Kompression arbeitet aber auch hier mit deutlichem Blockrauschen und geringer Artefaktbildung. Das fällt besonders gut auf, da beispielsweise ein Himmel hier oft ein gleichfarbenes Gelb darstellt, auf dem die flink flitzende Blockbewegung gut hervorsticht. Übrigens ist leichtes Ghosting auch zu sehen, aber in Anbetracht der Umstände sind drei Punkte drin.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Schade, dass der Ton nicht in Dolby Digital 5.1 vorliegt, denn einige Szenen enthalten interessante Effekte, die auf Stereo zwar ordentlich klingen aber eben wenig beweglich sind. Die Stereospuren sind im Deutschen wie im Original wenig aufregend, es gibt aber auch keine Ausfälle wie Rauschen. Einzig, dass Musikanteile manchmal nicht ganz so kraftvoll und klar sind, wenn beispielsweise der Bass hinzukommt, ist etwas schade. Die deutschen Untertitel übersetzen übrigens auch die wenigen Stellen, an denen japanische Schriftzeichen nur auf dem Bildschirm zu sehen sind, was einige Verständnisprobleme, wie z.B. die Handynachrichten der drei Yakuza-Killer, löst.
 +++---

Extras
Extras
  • Trailer (1:23 Min.)
  • Galerie (1:47 Min.)
 Die Extras scheinen Label-Standard zu sein. Neben dem Originaltrailer beglückt uns nur eine gut umgesetzte Bildergalerie mit Cover- und Werbematerial.
 +-----

Fazit
Die Hongkong-DVD hatte nach zweimaligem Anschauen schon ein wenig Staub angesetzt und ich war mir fast sicher, sagen zu müssen, dass der zweite Teil gegenüber dem Original etwas abbaut. Glücklicherweise gehört "Dead Or Alive 2" zu der Sorte Filme, die mit der Zeit reifen. Zwar ist die bombastische, hektische, extrem kultige Stilistik des Vorgängers passé, Miikes Fortsetzung, die er mit zwei bekannten Gesichtern besetzte, zieht seine Stärke nun aber aus der Komponente "Mensch". War man zuvor noch einfach geplättet von der ruhelosen Action, ist es hier die Geschichte an sich, in der ich mich wohl fühle. Auch hier ist der Weg das Ziel, denn Miike inszeniert zwar etwas langsamer, aber wieder voller Überraschungen, Experimente, Emotionen und zeigt witzige Szenarien, die sich vom Ballast des Yakuza-Genres zu befreien versuchen und fast eine amüsante Gesamtatmosphäre aufkommen lassen, auch wenn es immer wieder sehr herbe, brutale oder makabre Szenen zu entdecken gibt. Wir begleiten zwei Auftragskiller, die sich zuletzt in früher Kindheit trafen und nun feststellen, dass sie trotz getrennter Wege doch immer dicke Freunde waren. Man arbeitet Erinnerungen auf, besucht alte Kameraden und Wegbegleiter und entschließt sich sogar, ein Schulstück im Waisenhaus aufzuführen. Miike beweist hier gleich mehrfach, dass er ein Regisseur mit Biss ist, sozusagen der Alptraum jedes erfolgsorientierten Produzenten: Während die über und über mit sexuellen Motiven versehene Vorführung stattfindet, zeigt der Gegenschnitt ein blutiges, brutales Gemetzel unter verfeindeten Yakuza-Banden, als ob er den Kampf zwischen Himmel und Hölle beschwört. Dabei muss man nicht jede Szene auf Anhieb zu verstehen versuchen, viele der unzähligen Motive lösen sich auf, die meisten bleiben aber ungeklärt. Denn es gibt wieder keinerlei Grenzen, manchmal glaubt man, sich in einem Comic wiederzufinden, in dem die Figuren jeden Wunsch in die Tat umsetzen können.
Wer also Interner Link"Dead Or Alive" Teil 1 erwartet, könnte ein wenig enttäuscht sein, denn "Birds" ist anders, auf seine Weise aber ebenso mitreißend. Schade nur, dass die DVD dem tollen Film nicht eine ebensolche Umsetzung zur Seite stellen kann. Die DVD ist wie die Hongkong-DVD auch in zwei Szenen (47:20 Min. und 69:20 Min.) stellenweise verpixelt, wobei mir nicht ganz klar ist, ob der Regisseur das möglicherweise selbst initiiert hat.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Dead or Alive
Dead Or Alive - Final
Dead or Alive 2: Birds
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.