Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2002
Originaltitel:Tomie: Saishuu-shô - kindan no kajitsu
Alternativtitel:Tomie: The Final Chapter - Forbidden Fruit
Länge:91:08 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Shun Nakahara
Buch:Yoshinobu Fujioka, Junji Ito
Darsteller:Nozomi Andô, Aoi Miyazaki, Jun Kunimura, Yuka Fujimoto, Ayaka Ninomiya, Chiaki Ôta, Tetsu Watanabe
Vertrieb:Cult Movies/Media Target
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Das unsterbliche Dämonenmädchen Tomie dringt in die Welt eines allein erziehenden Vaters und seiner Tochter ein. Es entwickelt sich eine Dreiecksbeziehung voller Obsessionen und teuflischer Abgründe. Die Situation eskaliert in einem Mord, doch Mord ist nur der Anfang ...

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Nach Interner Link"Tomie Re-Birth" ist auch diese DVD ein Reinfall. Das Bild ist zwar anamorph, das bedeutet aber längst noch nicht, dass das eine erwartet gute Schärfe bietet. Eher im Gegenteil, das Bild ist höchstens durchschnittlich detailliert, gemessen am Alter sogar ein Stück unter dem Durchschnitt. Es scheint, als ob über jeder Szene der gleiche Schleier liegt, der kein einziges Mal Detailfreude aufkommen lässt. Wäre das alles, wäre es noch ok, aber auch die Farbgebung zeigt Schwächen. Alles ist sichtlich blaugefiltert, außerdem zu dunkel, wodurch der Kontrast in dunklen Szenen an die Grenzen stößt. Dort ist selten richtig was erkennbar, der Himmel erstrahlt zudem noch in einem ungesunden Grauton, als ob es jeden Moment anfangen würde zu regnen. Richtig starke Rot- oder Grüntöne bekommt man selten zu Gesicht, Tomies rotes Kleid wirkt höchstens schmutzig. Weiter geht's mit Ghosting, das zwar nicht so stark ist, dafür aber beständig und Bewegungen leicht ruckeln lässt, sowie eine etwas schludrige Kompression, die auf hellen Flächen zu Blockbildung führt. Um den mäßigen Eindruck noch zu komplettieren, schlieren Bewegungen nach, als ob dann der Rauschfilter kurz aussetzt.
 ++----

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Ich habe schon wieder an der deutschen Synchronisation herumzumeckern. Ob es an ihr oder generell der Tonqualität liegt, dass die Sprecher etwas dumpf und leicht hauchend das Klangbild dominieren, lässt sich nur schwer herausfinden. Der japanische Originalton ist da schon ein Stück klarer und feinfühliger abgemischt. Was mich wirklich stört, ist, dass wieder einmal nicht die richtigen Sprecher gefunden wurden. Die zwei Tomies klingen viel zu alt, ihre drei hämischen Freundinnen haben auch unschöne Stimmen, die leicht nervig, überdreht klingen. Abgesehen davon ist der Klang eben kein großartiges Erlebnis.
 +++---

Extras
Extras
  • Original-Trailer (1:44 Min.)
  • Making Of (28:05 Min.)
  • Galerie (3:46 Min.)
  • Trailer:
    • White Badge (2:04 Min.)
    • Tomie Re-Birth (0:22 Min.)
    • Gate Of Destiny (1:46 Min.)
 Endlich mal ein richtiges Making Of! Zwar gibt es keine Eindeutschung für den halbstündigen Blick hinter die Kulissen, da es aber ein typisches Asia-Making Of ist, bei dem verschiedenste Stationen des Filmes unkommentiert präsentiert werden, ist das halb so schlimm. Auch die Bildergalerie ist durch die kunstvolle Animation gut geworden und enthält Cover, Konzeptzeichnungen und Storyboards. Zum Schluss gibt es noch ein paar Trailer.
 ++----

Fazit
Nach "Tomie Re-Birth" ist "Forbidden Fruit" weniger reißerisch ausgefallen, ist also noch weniger dem Horrorgenre zuzuordnen als es die Interner Link"Tomie"-Reihe ohnehin schon zulässt, was durchaus positive Aspekte hat, aber auch ein wenig die Atmosphäre schwinden lässt. Basierend auf der erlogenen Freundschaft zum gleichnamigen Mauerblümchen Tomie gelingt es der Unsterblichen, abermals die Zuneigung eines Mannes (Kazuhiko) zu erschleichen und das innige Familienverhältnis zwischen Vater und Tochter auf den Kopf zu stellen. Tomie darf hier fordernd und forsch auftreten und verlangt unter anderem von Kazuhiko, der vor 25 Jahren bereits in Tomie verliebt war, seine Tochter umzubringen, um sich seiner Vergangenheit mit seiner verstorbenen Frau zu entledigen und eine neue Ära mit Tomie zu beginnen. Nachdem Kazuhiko zögert und stattdessen die Dämonin mit einem saftigen Hieb ins Reich der Schatten schickt, reinkarniert diese und wird von dem eigentlichen Opfer wieder gesund gepflegt, während sich ihr Körper von ihrem Kopf an nachbildet. Hier sind einige phantasievolle Szenen untergebracht, die sich klar von der Realität entfernen und auch die Idee des Comics, dass aus jedem Körperteil Tomies eine neue Tomie entstehen kann, wird kurz aufgeführt, aber leider nicht weitergesponnen. Gore-Momente sind übrigens nicht existent bzw. der Geschichte soweit untergeordnet, dass man nicht unbedingt auf sie bauen sollte. Der Film setzt das Grundwissen zu Tomies seltsamer Erscheinungsform übrigens voraus, wobei er uns langsam zur ersten Reinkarnation hinführt und auch Neulinge der Reihe keine Kontaktschwierigkeiten haben werden.
Gegenüber dem Vorgänger baut man wieder etwas mehr auf weniger, aber dadurch auch zugänglichere Charaktere, die dem durchschnittlichen Teenie-Gemurkse des vorangegangenen Teils meines Erachtens überlegen sind. Nur leider sind die beiden maßgeblichen Charaktere zum Schluss hin starken Gefühlswandlungen unterworfen: Dem Zuschauer mag zwar klar sein, dass es nun wichtig ist, sich der hexerischen Tomie zu entledigen, Vater und Tochter streiten aber immer noch mit ihren eigenen Dämonen und sind sich unschlüssig. Es wäre schön, sich ein wenig mehr um das Mysterium der Figur zu kümmern bzw. dieses wirken zu lassen, ein paar brutale Intermezzos wie beispielsweise die Auslöschung von drei lästigen Schulkameraden helfen über dieses Verlangen aber immer wieder hinweg. Trotzdem bleibt "Forbidden Fruit" ein Werk, bei dem sich die Geduld vielleicht nicht so stark auszahlt wie erhofft und sich deswegen Wünsche nach einem Gruselschocker oder zumindest einem blutig rabiaten Actionhorror nicht erfüllen könnte.
Wegen des unscharfen, farblich unschönen Bildes möchte ich die deutsche DVD nicht gerade empfehlen, obwohl ich mir durchaus vorstellen könnte, das Anhänger der Serie hier zugreifen werden.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Tomie
Tomie Re-Birth
Tomie Replay
Tomie: Another Face
Tomie
Tomie: Replay
Tomie Forbidden Fruit
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.