Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 2001
Originaltitel:Tomie Re-birth
Alternativtitel:Tomie 3
Länge:101:48 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Takashi Shimizu
Buch:Yoshinobu Fujioka, Junji Ito
Kamera:Yoichi Shiga
Musik:Gary Ashiya
SFX:Pierre Suda
Darsteller:Miki Sakai, Satoshi Tsumabuki, Kumiko Endou, Masaya Kikawada, Shûgo Oshinari, Yuri Hachisu, Yutaka Nakajima, Taro Suwa, Ganko Fuyu, Yoshie Ootsuka
Vertrieb:Cult Movies/Media Target
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
In einer scheinbar normalen Welt ist alles möglich, auch der groteske Alptraum kann Realität werden. Ein Junge tötet seine Geliebte im Affekt und begräbt sie mit Hilfe seiner Freunde. Doch Tomie kehrt zurück ...

... immer wieder!

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Die DVD glänzt mit einem Bild auf VCD-Niveau. Das Bild ist verrauscht, farbarm, verwaschen, unscharf und der Kontrast mies. Besonders Letzteres führt zu der vernichtenden Bewertung, denn sämtliche Szenen sind furchtbar graugeschleiert. Ein Grünstich in mancher Szene darf dabei genauso wenig fehlen wie Nachzieheffekte. Diese sind vor allem in sehr leichten Bewegungen so deutlich, dass man selbst auf einem Standard-Gerät einen deutlichen wabernden Effekt erblickt, so als ob das Bild nie richtig zur Ruhe kommt. Schuld ist zum einen Ghosting, aber auch das bereits genannte Rauschen der Vorlage und der Kompression, die selbst in stillen Momenten für ein überdeutliches Blockrauschen sorgt. Da kann auch die anamorphe Abtastung nichts mehr retten, wobei fraglich ist, ob überhaupt ein taugliches Master für die Digitalisierung dieser DVD zur Verfügung stand.
 +-----

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Eine 5.1-Abmischung wie man sie auf der amerikanischen RC1-DVD findet, sucht man hier leider vergeblich. Die Qualität des Tones ist höchstens schlecht. Neben einem ständig hintergründigen Rauschen, das bestenfalls an Videozeiten erinnert, ist auch die Abmischung selten so, wie sie vielleicht sein sollte. Das gesamte Klangbild ist dumpf, selbst Frauenstimmen klingen sehr gedämpft, in Stimmen sind zischelnde Geräusche wahrzunehmen und ständig fehlt es an Klarheit. So kann man nur erahnen, wieviel spannender einige Momente wären, wenn die aufbrausende Musik dabei auch eine solche wäre und nicht als wenig bewegendes Geräuschgemisch im Klangeinerlei untergeht.
Zudem handelt es sich bei den deutschen Untertiteln um sogenannte Dubtitles, also keine richtige Übersetzung der japanischen Dialoge, sondern die deutsche Synchronisation in abgetippter Form. Da die Dialoge in einer Synchronfassung praktisch immer leicht abgeändert werden, um sie den Mundbewegungen und der Umgangssprache besser anzupassen, kann dies zu kleinen Fehlern und Abweichungen führen. So werden z.B. an einigen Stellen Sätze eingeblendet, obwohl in der japanischen Fassung dort gar nichts gesagt wird. Desweiteren ist die Übersetzung an sich furchtbar schlecht geworden, da einfachste Sätze oder Wörter Sinn verfremdet wiedergegeben werden und die Untertitel fast immer zu spät einsetzen. Die deutsche Synchro ist ein Fall für sich und zählt zu den schlechtesten, die mir bekannt sind. Besonders beim "Massen-Blind Date" ist das Stimmwirrwarr extrem minderwertig abgemischt.
 +-----

Extras
Extras
  • Diashow (16 Bilder)
 Das Bonusmaterial ist nicht gerade umfangreich, da selbst die Diashow nur mit Bildmaterial direkt aus dem schlechten Filmmaster aufwarten kann. Zumindest ist die selbstständig ablaufende Angelegenheit mit netter Musikbeilage versehen, was die etwas langsame Animation besser macht. Da aber nicht mal ein Trailer beiliegt, muss man annehmen, dass es extrem schwierig war, hier Material aufzutreiben.
 +-----

Fazit
"Tomie Re-Birth" fängt sehr viel ruhiger an, als seine beiden Vorgänger, entfernt sich wieder ein wenig von dem Horror des zweiten Filmes und beschäftigt sich hauptsächlich mit Tomies Auswirkungen auf ihr Umfeld. Dieser sehr interessante Aspekt fällt positiv auf, gleichzeitig lässt "Tomie Re-Birth" aber leider die unheimliche Atmosphäre von Interner Link"Tomie Replay" vermissen.
Viele werden sich vermutlich auch an dem billigen Look dieser Direct-to-Video-Produktion stören. "Tomie Re-Birth" bedient sich übrigens gleich bei drei eigenständigen Kapiteln der Manga-Vorlage, geht dabei aber nicht so ins Extrem wie diese. Trotzdem sind die für japanische Horrorfilme der letzten Jahre bekannten Ekeleffekte und sehr blutigen Einlagen vorhanden, die die Freigabe ab 16 Jahren recht weit ausloten, seltenst aber den Film zur Karikatur werden lassen. Der etwas surreale Eindruck entsteht dann aber doch noch, weil Tomies Unsterblichkeit und vielfältige Reinkarnationen sich in obskuren Begebenheiten ausdrücken, wie man es vielleicht von einer Manga-Vorlage erwarten würde.
Regisseur Takashi Shimizu ist mittlerweile durch seine Interner Link"Ju-On"-Reihe zu seinem wohlverdienten Ruhm in der westlichen Welt gelangt. Miki Sakai, die hier die Hauptrolle der Tomie erhielt, spielte bereits in etlichen japanischen TV-Serien. Sie kommt nicht ganz an Mai Hosho aus "Tomie Replay" ran, hält sich aber auch recht gut. Sie spielt sehr apathisch und kommt dabei der Tomie aus dem Manga sehr nah, so dass sich einige psychisch eindringliche, bedrohliche Momente entwickeln.
Die deutsche DVD zu dritten Teil der Interner Link"Tomie"-Reihe ist leider in vielerlei Hinsicht ein Reinfall und daher nicht zu empfehlen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Tomie
Tomie Replay
Tomie: Another Face
Tomie: Forbidden Fruit
Tomie
Tomie: Replay
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.