Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP 1998
Originaltitel:Kuro no tenshi Vol. 2
Alternativtitel:Black Angel Vol. 2
Länge:104:36 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:keine Jugendfreigabe
Regie:Takashi Ishii
Buch:Takashi Ishii
Kamera:Kazuto Sato
Musik:Goro Yasukawa
Darsteller:Yuki Amami, Takeshi Yamato, Reiko Kataoka, Yôzaburô Itô, Shingo Tsurumi, Susumu Terajima, Eugene Nomura, Noriko Hayami, Daisuke Iijima
Vertrieb:I-On
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Die Yakuza-Killerin Mayu lebt emotionslos nur noch von Job zu Job. Bei ihrem aktuellen Auftrag erkennt sie aber unter ihrer Zielperson einen wichtigen Menschen aus ihrer Vergangenheit. Durch ihr Zögern geht der Job schief und ein Unschuldiger kommt zu Tode. Während Mayu durch ihre unerwartete Begegnung wieder Lebensmut schöpft, macht sich die Ehefrau des zu Unrecht getöteten Mannes auf, um Rache an seiner Mörderin zu nehmen.

Bild
Format1.78:1 (anamorph)
NormPAL
 Auch wenn das Bild ein wenig natürlicher als der erste Teil wirkt, weil überscharfes Aufblitzen von Objekten nicht mehr so sehr auffällt, erreicht die DVD noch nicht das Qualitätslevel, das man sich wünschen würde. Es liegt zum einen an der manchmal blassen (Gesichter sehen schon mal aus wie Wasserleichen), manchmal auch einfach farblich verfälschten Vorlage, die unrein wirkt. Nicht etwa wegen zu vieler Kratzer, sondern weil zum einen Konturen leicht verschwimmen in Bewegungen, die Schärfe nur durch Nachzeichnung angenehm ist, was deutliche Spuren hinterlässt und ein sichtbares Blockrauschen über dem Bild liegt. Die Kompression ist recht oft mit dem Gezeigten überfordert, aber besonders in Actionszenen werden Artefakte mehr als deutlich. Der Kontrast ist ebenso nicht ganz austariert und im Detail fehlt noch ein ganzes Stück zur guten Note, vor allem da feinere Strukturen nicht selten zu schwimmen beginnen, so dass man sagen kann, dass in allen Bereichen Ansätze für Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Der Detailbereich ist übrigens ein wenig besser als bei der Veröffentlichung von Adrenafilm.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Deu), Dolby Digital 2.0 (Jap)
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Die deutschen Untertitel sind wieder mal sehr frei bzw. laufen nicht besonders synchron mit dem Gesprochenen ab, die angezeigten japanischen Untertitel, die man über die "Untertitel" zuschalten kann, existieren nicht. Mir ist anfangs nicht ganz klar, ob der deutsche Dolby Digital 5.1-Ton nun ein Upmix ist oder einfach nicht mehr Raumklang zu bieten hat. Zumindest sind die Rückkanäle doch gut aktiv, wenn auch selten eine gezielte Klangbewegung stattfindet. Es klärt sich aber im Verlauf des Filmes schnell auf: Oft hat man das Gefühl, dass die Stereospur ohne die Dialoge und die Musik einfach nach hinten gelegt wurde. So ist es mitunter nervig, dass jedes Geräusch, dass Mayu in ihrer Wohnung macht, deutlich im Hintergrund mitpoltert, obwohl das dort gar nicht hingehört. Die Synchro passt hier einigermaßen, es sind aber wieder einige markante Schnitzer auffällig: Der Charakter "Mama" ist keine Frau, sondern ein Mann in Frauenkleidern, was man deutlich erkennt, was aber durch die unverkennbar weibliche Stimme lächerlich aussieht. Der Klang ist soweit klar und gut verständlich, bietet aber nur wenige Höhepunkte, die sich durch besonders klare, dynamische oder basshaltige Akustik auszeichnen. Die japanische Spur besitzt ähnliche Eigenschaften wie die deutsche Tonart, durch den Wegfall des Centers sind einige Geräusche hier aber breiter auf die Front zugeordnet (man vergleiche das leise Glockenspiel der Musik in der 26. Minute).
 +++---

Extras
Extras
  • Trailer (1:10 Min.)
  • Storyboardvergleich (etwas zu klein)
  • Interview Takashi Ishii (33:56 Min.)
  • Trailershow:
    • Eko Eko Azarek: Wizard Of Darkness (2:06 Min.)
    • Eko Eko Azarek: Birth Of The Wizard (1:33 Min.)
    • Eko Eko Azarek: The Dark Angel (2:10 Min.)
    • Sympathy For Mr. Vengeance (1:46 Min.)
    • Flower & Snake (1:51 Min.)
    • Black Angel (1:07 Min.)
    • Casshern (2:03 Min.)
    • Dummy (1:55 Min.)
    • Ghost (1:40 Min.)
    • Undead (2:30 Min.)
    • Zebraman (1:37 Min.)
    • Scarlet Letter (2:33 Min.)
    • No Blood No Tears (1:56 Min.)
    • Six Ways To Sunday (1:57 Min.)
    • Unborn But Forgotten (1:46 Min.)
    • Save The Green Planet (2:18 Min.)
 Wer Fan des Regisseurs Ishii ist, wird erfreut sein, auf dieser DVD ein extra produziertes, langes Interview mit ihm vorzufinden. Wie auch schon die anderen Label eigenen Interviews darf sich der Interviewte über interessante und intelligente Fragestellungen erfreuen und darauf sehr ehrlich wirkende Antworten geben. Außerdem hat man Zugriff auf einen Storyboardvergleich für mehrere Szenen, der aber noch etwas zu kleine Bilder enthält. Eine umfangreiche Trailershow und der kurze Originaltrailer schließen die Extras ab.
 ++----

Fazit
"Black Angel 2", der bis auf die Tatsache einer Auftragsmörderin nichts mehr viel mit dem Vorgänger gemein hat, geht inhaltlich zwar in eine ähnliche Richtung, ist jedoch nicht mehr so lebendig wie Teil 1. Die Stimmung ist insgesamt bedrückender, Actionszenen, die direkt und brutal ausfallen, wechseln sich ab mit melancholischen Momenten. Mayu, die elegante Auftragsmörderin und Hauptfigur, ist Opfer ihrer Vergangenheit, die sie stets belastet. Dieser Erinnerungen werden immer wieder in Form von Rückblicken sehr geschickt eingebunden und bremsen den Film ein wenig aus, führen aber auch dazu, dass man zu den tragischen Figuren eine Bindung aufbaut und sich die Handlung über reine Action (im Stile üblicher Yakuza-Filme) erhebt. Nun ist es nicht mehr nur ein Schicksal, sondern gleich drei, die sich im versuchten Anschlag auf einen Boss kreuzen. Basis für die "Vermenschlichung" der Fortsetzung ist neben Mayu ein Leibwächter der Yakuza, der sie vor 10 Jahren in einer dunklen Gasse vor einer Bande Vergewaltiger errettete und mit dem zusammen sie gegen die unmenschlichen Methoden des organisierten Verbrechens vorgeht. Takashi Ishii lässt seine Bilder abermals rohe Worte sprechen, wie es zum Beispiel eine Vergewaltigung zeigt, er verzichtet aber oftmals auf bekannte Stilisierungstechniken und schreitet zum Ende hin stetig auf ein Drama zu. Ob das eurem Geschmack entspricht, müsst ihr selbst herausfinden, Teil 2 ist aber schon allein deswegen sehr empfehlenswert, weil er den Stil des Ersten nicht einfach zu kopieren versucht. Ishii plante anfangs sogar, Interner Link"Black Angel" zu einer Serie machen, von der jedes Jahr 2 Filme erscheinen. Er hat es zwar nur zu zwei Teilen geschafft, so geht er aber der Selbstkopie aus dem Weg.
Auch der zweite Teil, der zeitgleich mit dem Ersten veröffentlicht wird und wieder in einem stabilen Pappschuber ausgeliefert wird, ist technisch nur durchschnittlich. Das Interview reißt das aber wieder raus.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Black Angel
Black Angel 2
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.