Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2002
Originaltitel:Glory Days
Alternativtitel:Demon Town
aka. CSL - Crime Scene Lake Glory
Länge:115:51 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahren
Regie:Randall Zisk
Buch:Kevin Williamson
Kamera:John S. Bartley
Musik:Tricky, Marco Beltrami, Tom Hiel
SFX:Jim Fisher, Robert Yeager
Darsteller:Eddie Cahill, Poppy Montgomery, Jay R. Ferguson, Amy Stewart, Theresa Russell, Frances Fisher, Robert Rosado
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Schriftsteller Mike Dolan (Eddie Cahill) kehrt nach längerer Abwesenheit in seine Heimatstadt Glory zurück. Auf der Fähre wird er Zeuge, wie ein Mann über Bord gestoßen wird, doch niemand glaubt ihm. Als jedoch ein makabres Brettspiel entdeckt wird, in welchem zum Mord aufgerufen wird, geraten die Jugendlichen von Glory in Verdacht. Mike und sein Freund Rudy (Jay R. Ferguson), der örtliche Sheriff, müssen den Fall aufklären. Doch damit nicht genug: bald wird die angehende Schönheitskönigin ermordet und ein als Clown maskierter Killer terrorisiert das Städtchen.

Bild
Format1.33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Das Vollbild entspricht dem Originalformat des Filmes und ist nur dank einer Nachschärfung so ansehnlich. Nimmt man es nicht so genau, ist dank der kräftigen Farbgebung, die dem Rummel beispielsweise ein fantastisches Aussehen verleiht, aber auch Gesichtern oder der Umgebung sehr gesund wirken lassen, und des insgesamt guten Kontrastes ein durchaus tolles Bild. Wahrscheinlich passiert das auf kleineren Bildschirmen, dort könnte man fast schon von einem perfekt abgestimmten Bild sprechen. Der Fehler steckt am im Detail, wo die Schärfe den guten Eindruck nicht halten kann. Zum einen sorgt Ghosting in wenigen gleichmäßigen Bewegungen für einen schleppenden Eindruck, ist unterschwellig aber in jedem Schwenk durch einen Verlust an Klarheit zu bemerken und zum anderen ist das Material wohl nicht scharf genug gewesen, so dass man, wie man deutlich anhand von leichten Heiligenscheinen an Konturen sehen kann, nachschärfen musste. Das hilft den klar abgegrenzten Konturen, nicht aber Details, die nach wie vor nicht über übliches TV-Serienniveau hinauskommen. Die Vorlage ist dafür aber sehr sauber und enthält keine nennenswerten Rauschmuster. Auch die digitale Verarbeitung verläuft auf hohem Niveau, denn die Kompression ist nicht zu erkennen.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Deu, Eng), Dolby Digital 5.1 (Deu)
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Der Dolby Digital 5.1-Ton scheint nicht wirklich viel zu bringen bei einer TV-Serie, die vermutlich nur in Stereo aufgenommen wurde und für die Ausstrahlung in diesem Modus abgemixt worden. Daher ist kein Feuerwerk an Effekten zu erwarten, der Score ist aber Teil des leichten Raumklangs und einige wenige Effekte drücken auf den hinteren Lautsprechern durch. Vornehmlich ist aber die Stereofront aktiv, die beim DD5.1-Modus natürlich auf dem Center agiert und daher nicht so breit klingt. Somit finde ich den Stereoton auch die bessere Wahl, dieser ist nämlich sehr fein und gut beweglich. Die Musik wird durch einen ordentlichen Bass unterstützt, klingt hervorragend für einen Stereoton und auch der Synchronisation habe ich nichts auszusetzen. Zwar ist an manchen Stellen minimales Rauschen zu hören, das geht aber schnell unter. Die englische Spur vermittelt wie die deutsche, dass man das Maximale aus einem Stereoton herausgeholt hat, ist aber in den Hintergrundgeräuschen noch etwas deutlicher.
 ++++--

Extras
Extras
  • Originaltrailer (1:40 Min.)
  • Weitere DVDs:
    • Mondbasis Alpha (1:24 Min.)
    • Cowgirl (2:15 Min.)
    • The Last Tunnel (1:19 Min.)
    • Old Men In New Cars (2:00 Min.)
    • Cinema Colosaal (2:39 Min.)
    • Prison On Fire (5:01 Min.)
 Weder hat das Menu mit seinen grünen Balken einen Schönheitspreis gewonnen, noch ist irgendwelches Bonusmaterial mit an Bord. Bis auf Trailer, u.a. einem "Demontown"-Trailer.
 ------

Fazit
"Demontown", eine vorzeitig aus dem Programm genommene TV-Serie, ist weder Teen-Slasher noch Horror, sondern ein unterhaltsamer Thriller und gefällt mir weitaus besser als das einfallslose Standard-Slasher-Cover. So ist es auch nicht die alleinige Suche nach einem Mörder, die die Geschichte vorantreibt, sondern die Problemchen der Einwohner des Küstennestes, das sich mehrfach mit seltsamen Mordfällen herumschlagen muss. Die individuellen Schicksale sind zwar deutlich von verlorenen Liebschaften, schwierigen Beziehungskisten und wieder auflebenden Freundschaften geprägt, so dass man kaum sagen kann, dass hier wirklich was Besonderes geboten wird, das alles wird aber in den dunklen Settings zu einem packenden Krimi. Der Protagonist, der nach langer Zeit in seine Heimat zurückkehrt, sorgt für mächtig Wirbel, hilft seinem Freund, der mittlerweile Sheriff ist, bei den Ermittlungen und freundet sich nebenher mit der toughen Gerichtsmedizinerin an. Leichtgängiger Humor und frische, dynamische Charaktere, die glücklicherweise nicht mehr affigen Teenagerriten hinterherrennen, sondern mittlerweile erwachsen werden, machen die mehrfach neu anlaufenden Ermittlungen - es gibt mehrere voneinander unabhängige Täter, die aber stets im näheren Umkreis zu suchen sind und daher nicht wirklich schwer zu erraten waren - zu einem sehenswerten Film. Ein wenig Blut fließt auch, vor allem in der ersten Geschichte, bei dem ein Clown (sehr skurril!) seinen Opfern den Kopf abschlägt, aber es geht selten um Gore, die Freigabe ab 16 Jahren ist durchaus gerechtfertigt.
Ein paar Problemchen tun sich aber auch auf: "Demontown" bietet sicherlich genügend interessante Aspekte, um innerhalb der Laufzeit zu gefallen, als Serienhighlight möchte ich es aber trotzdem noch nicht bezeichnen. Zumindest besitzt Kevin Williamsons (als Drehbuchautor u.a. beteiligt an Interner Link"Scream"-Trilogie, Interner Link"Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" und der TV-Serie Interner Link"Dawsons's Creek") Projekt ein wenig Charakter, ist durch die eingeengte Spielzeit (auf dieser DVD befindet sich der übergangslose Zusammenschnitt der ersten drei Serienteile) aber auch ein wenig in seinen Möglichkeiten beschränkt, ausführlich oder richtig spannend zu werden. Somit leichte Unterhaltung, die man antesten sollte, bevor man sich die nächsten zwei DVDs gibt. Bild- und Ton liegen im Mittelfeld und Bonus ist praktisch nicht vorhanden, was alles leider bei TV-Serien gängig ist.

Anmerkung: Bisher sind bereits zwei weitere DVDs von e-m-s erschienen, die jeweils drei weitere Teile enthalten. Die ebenfalls gedrehten Teil 10 und 11 werden voraussichtlich aber nicht als Einzel-DVD erhältlich sein, sondern sind für eine Auswertung in einem Boxset bestimmt.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.