Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
TH 2003
Originaltitel:Maha Aud
Alternativtitel:MahaAud
aka. Maha Aut
aka. MahaAut
Länge:94:07 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Krisorn Buranasing
Buch:Siam Thongbaiyai
Kamera:Jitti Aurnarakarankij
Musik:-
SFX:-
Darsteller:Chartchai Ngamsun, Pisake Intarakanchit, Anchasa Tangmongkolkul, Nirut Sirijanya
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Der ehemalige Soldat Ka-jorn findet in einem zerstörten Dorf einen Jungen und zieht ihn auf. Während Ka-jorn als Mönch praktiziert, unterrichtet er Jate, wie er den Jungen nennt, in der Macht der Magie. Er tätowiert ihm das "Mahaut"-Symbol auf den Körper, welches übersinnliche Kräfte verleiht, positiver wie auch negativer Natur. Mit diesen Fähigkeiten ausgestattet zieht Jate in die Stadt und wird Polizist. Schon bald darauf muss er sich mit einem mächtigen Gegner messen.

Bild
Format1.78:1 (anamorph)
NormPAL
 Überraschend guter Transfer, wenn man bedenkt, was man in den letzten Monaten an unterschiedlichste Qualitäten geboten bekam. Neben einer guten und natürlichen Farbgebung gibt sich der Kontrast ebenfalls grundsolide und verschluckt nur in wenigen Sequenzen nötige Details oder lässt dunkle Szenen zu dunkel erscheinen. Dafür ist der Transfer nahezu frei von Rauschen; hier hat der Rauschfilter ganze Arbeit geleistet, was wie so oft aber zu Lasten der Schärfe geht und leichte stehende Rauschmuster offenbart. Zwar überwiegend angenehm, wirkt das Bild gerade in den Totalen etwas zu weich, aber nie unscharf. Nahaufnahmen können dann auch hin und wieder ein paar Details zeigen, richtig knackig wird es aber nicht. Die Kantenschärfe ist weitgehend in Ordnung, erscheint stellenweise aber etwas zu weich, andere Szenen neigen zu leichten Überstrahlungen. Insgesamt kann man aber von einem recht ausgewogenen Transfer sprechen, mit leichten Bewegungsunschärfen, hin und wieder leichte Defekte und überwiegend sauber arbeitende Kompressionen. Etwas mehr Schärfe wäre schön gewesen.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1, DTS 5.1
SpracheDeutsch, Thailändisch
UntertitelDeutsch
 Der Score wurde sauber auf alle Kanäle verteilt und lässt bei seinem Einsatz eine solide Räumlichkeit entstehen, die an anderen Stellen wieder fehlt. So bleiben die Rears überwiegend stumm und kommen nur für den Score und hin und wieder für ein paar Umgebungsgeräusche zum Einsatz. Jedoch sorgt hauptsächlich der Score für eine räumliche Umgebung und nur selten verirren sich Effekte in die hinteren Kanäle. So erscheint die komplette Abmischung in ruhigen Momente sehr frontlastig, offenbart zwar eine saubere Sprachwiedergabe, erscheint im Ganzen aber etwas zu dünn. Der Subwoofer kommt ebenfalls hin und wieder zum Einsatz, bleibt aber überwiegend dezent im Hintergrund und wirkt nie aufdringlich, ganz im Gegenteil, es wäre schön gewesen bei gewissen Sequenzen etwas mehr Druck zu bekommen. So unterscheidet sich auf der DTS Track nicht von der Dolby-Spur und man hätte auch drauf verzichten können. Der thailändische Originalton klingt etwas dumpfer in den Stimmen und stellenweise leiser, wirkt dafür aber eine Spur natürlicher. Durch die gute Synchronisation wird man aber mit der deutsche Synchronfassung gut bedient. Wer dennoch lieber das Original bevorzug, darf sich über zuschaltbare deutsche Untertitel freuen.
 ++++--

Extras
Extras
  • Originaltrailer (2:16 Min.)
  • Trailershow:
    • Bad Guy (2:06 Min.)
    • Oldboy (2:13 Min.)
    • Legend of Evil Lake (1:43 Min.)
    • Cube Zero (1:44 Min.)
    • The Machinist (0:56 Min.)
    • Old Men in New Car (1:59 Min.)
 Ein Trailer und eine Trailershow. Dafür vergeben wir keine Punkte.
 ------

Fazit
Ein weitere Beitrag aus Thailand und ein weiteres mal ein Beweis dafür, dass man auch dort nur mit Wasser kocht. Eine müde Story, belanglos herunter gekurbelt, solide inszeniert, aber überwiegend zäh und lahm erzählt. So und nicht anders kann man "Mahaut" am kürzesten beschreiben. Die Geschichte um ein magisches Tattoo ist nicht sonderlich neu und dazu noch wenig geschickt umgesetzt. Hinzu kommen absolut uninteressante Charaktere, unter denen selbst der Hauptdarsteller beim Publikum auf wenig Sympathie stoßen dürfte. Die Action bleibt hinter den Erwartungen zurück, bietet nichts, was nicht woanders schon besser zu sehen war und die eingestreuten digitalen Effekte sind nur zu gut als aus dem PC zu erkennen. Dabei hätte die dünne Story doch durchaus Potenzial gehabt, hätte man nicht zum x-ten Mal eine Drogengeschichte mit eingebaut, sondern sich mehr mystischer und phantastischer Elemente bedient. So plätschert der Film in den ersten 80 Minuten langsam vor sich hin, offenbart mal hier und mal dort etwas Action, vermischt mit einer konfusen Erzählweise, bis sich das Finale als übertriebener Mix aus Action und Fantasy präsentiert, was so gar nicht zum Rest des Films passen will. "Mahaut" gehört zu der Sorte Film, die schnell in Vergessenheit geraten werden, da er wenig überzeugend und interessant in Szene gesetzt ist - nur ein weiterer Beitrag aus Fernost. Dann schon lieber Interner Link"Ong-bak", welcher storytechnisch zwar ebenfalls nicht funktioniert, dafür aber unvergessliche Kämpfe zeigt.
Die DVD-Umsetzung ist gewohnt solide ausgefallen, mit einer überraschend guten Bildqualität, obgleich es Dank schwächerer Schärfe nicht für fünf Punkte reicht. Der Ton geht in Ordnung, nur das Fehlen der Extras ist etwas schade. Wer sich diesen sinnfreien Beitrag aus Thailand geben will, wird hier nicht enttäuscht werden. Doch ausleihen sollte allemal reichen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
NewsNeues aus Asien von e-m-s
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.