Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
Südkorea 1996
Originaltitel:Gwicheondo
Alternativtitel:Gate of Destiny, The
Länge:94:21 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Kyeong-yeong Lee
Darsteller:Yeong-jae Dokgo, Dong-jik Jang, Seon-mok Jo, Min-jong Kim, Seong-rim Kim, Ki-yeol Lee, Ki-young Lee, Kyeong-yeong Lee
Vertrieb:Media Target
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Ende des 18. Jahrhunderts in einem von Japanern belagerten Korea weissagt ein Prophet den Untergang der koreanischen Dynastie. Die einzige Möglichkeit auf Rettung besteht in der Flucht der Königin mit ihrem ungeborenen Kind durch das sagenumwobene Zeittor, das Tor des Schicksals. Verfolgt von japanischen Ninjas beginnt der Kampf um die Zukunft Koreas.

Bild
Format1.33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Krampf! Was bitte ist an diesem Bild "re-mastered"? Das Bildformat? Vollbild kann nicht ganz stimmen, das würde nie und nimmer zu einem Fantasyfilm passen. Und tatsächlich herrscht Unübersichtlichkeit im Film, die nicht nur auf schlechte Kameraführung geschoben werden kann. Ganz davon abgesehen ist die Qualität nichts, was man gern auf DVD haben möchte. Details gibt es wegen der Verwaschenheit keine und Farben blassen in hellen Szenen etwas, in dunklen Szenen sogar völlig aus. Besonders negativ ist die Farbverteilung auf Gesichtern, wo sich starkes Dithering, also Flächenbildung einer einzigen Farbe und damit das Fehlen weicher Farbübergänge, einstellt. Der Kontrast ist mit der schlechten Zeichnung des Nachts und den hemmungslos überstrahlenden, leuchtenden Elementen ebenso ungenügend wie die Bildwiedergabe in Bewegungen. Hier verschmiert das Bild, pixelt durch die Kompression und es wird Ghosting deutlich. Außerdem besitzt das Bild nicht wenige Verschmutzungen. Besonders dunkle Szenen sind ärgerlich, aber auch sonst sieht das Material kaum besser aus als ein zweitklassiger Eastern aus den 70ern und es ist mir unklar, wie man es schaffen kann, einen nicht mal 10 Jahre alten Film so schlecht aussehen zu lassen. 2 Punkte werden somit nicht mehr ganz erreicht.
 +-----

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Koreanisch
UntertitelDeutsch
 Auch beim Ton herrscht Ratlosigkeit: Klingt es anfangs noch ganz ok, muss man bald feststellen, dass die deutsche Surround-Spur sehr indirekt ist, mitunter dumpf und merklich rauscht. Das wäre nicht das Schlimmste, es gibt aber auch richtige, mehrfach hintereinander auftretende Aussetzer (beispielsweise beim Rockkonzert in der 28. Minute) und einige Schwankungen, als ob der Wind die Töne aus den Boxen stellenweise verweht. Die Surround-Informationen, die anfänglich noch für eine gute Rundumbeschallung sorgen, werden mit Einsetzen des ersten Dialogs nervig. Hier hat man nämlich einfach die Front in gleicher Lautstärke nach hinten gesetzt, so dass man gern die vorderen Lautsprecher einschalten könnte, schließlich hallen die Dialoge sonst leicht. Die Tonlage dort ist selten wirklich angenehm und von dem Einfluss des Rauschens gestört. Das einzige, was etwas Volumen hat, sind die Dialoge, die mitunter ertönen, als ob man Watte im Ohr hat. Von der Musik bekommt der Subwoofer nichts ab, diese schwankt aber auch in der Qualität. Wenn man nun noch wissen will, was man beim deutschen Ton alles verpasst, dann sollte man auf den O-Ton in Stereo umschalten, zu den man sich deutsche Untertitel zuschalten lassen kann. Auf einmal ist die Watte weg, der Klang klarer und reicher an Umgebungsgeräuschen.
 ++----

Extras
Extras
  • Trailer (1:46 Min.)
  • Galerie (16 Bilder)
 Hier bietet sich uns die Möglichkeit, einen Blick auf den Trailer zu werfen, der aber ebenfalls nur im Vollbild ist und eine musikalisch unterlegte Slideshow durchlaufen zu lassen, die u.a. ausführlich das deutsche DVD-Cover zeigt.
 +-----

Fazit
"Gate Of Destiny" versucht sich, die moderne Welt mit fantastischem Swordplay zu Zeiten der Kaiserdynastie zu verbinden und erscheint mir stellenweise wie die asiatische Antwort auf Interner Link"Highlander". Die Kämpfe zeichnen sich durch stilvolle Eleganz aus, ihnen fehlt aber oftmals nennenswerte Choreografie, da das Posieren mitunter wichtiger ist als die Konfrontation selbst. Das äußert sich auch in der emotionalen Musik, die schwer pathetisch und besänftigend das ohnehin etwas ruhige Geschehen klebrig macht und sich bestens mit den weichen, aber sehr langen Kamerafahrten arrangiert. Ein ums andere Mal springen die Attentatsversuche auf den durch die Zeit gereisten koreanischen Thronfolger zurück in die Vergangenheit, um dort Hintergründe und Charaktere weiter zu klären, und obwohl die Übergänge durch die Verschmelzung von Traditionalismus und Moderne nicht immer ganz klar sind, kann man der Erzählung stets bestens folgen, weil sie ziemlich schlicht ist. Zwar wecken immer wieder gut gemachte Actionszenen auf, bei denen mitunter Samurais gegen mit Sturmgewehren bewaffnete Einsatzkommandos antreten müssen, und der schicksalsträchtige Verlauf zwischen dem jungen Leibwächter und seiner Herrin ist sicherlich auch von Interesse, der Zuschauer könnte aber bald das Interesse an der sehr verträumten, romantisierten Verfilmung verlieren. Sicherlich lassen sich genügend Beispiele finden, in denen Fantasy, Action und ruhige Momente etwas besser ausbalanciert sind als hier.
Das mag aber auch an der verhunzten digitalen Umsetzung liegen. Diese DVD ist eine der schlechtesten Transfers eines Asien-Films, die ich je gesehen in Deutschland gesehen habe. Vielleicht kommen die Kämpfe so schlecht weg, weil man kaum etwas erkennen kann, weswegen ich kein abschließendes Urteil für den Film aussprechen möchte. Bis auf eins: Finger weg von dieser DVD!



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.