Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
UK 1946
Originaltitel:Matter of Life and Death, A
Alternativtitel:Stairway to Heaven
Länge:99:58 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Michael Powell, Emeric Pressburger
Buch:Michael Powell, Emeric Pressburger
Kamera:Jack Cardiff
Musik:Allan Gray
SFX:Technicolor Limited
Darsteller:David Niven, Kim Hunter, Robert Coote, Marius Goring, Roger Livesey, Robert Atkins, Raymond Massey, Bob Roberts, Abraham Sofaer, Richard Attenborough, Kathleen Byron
Vertrieb:Epix
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Der britische Pilot Carter (David Niven) gerät im 2. Weltkrieg unter schweren Beschuss - den Tod vor Augen leistet ihm die junge Kriegshelferin June (Kim Hunter) über Funk mit tröstenden Worten Beistand und sie verlieben sich: In letzter Not kann Carter sich retten. Das neue Liebesglück scheint perfekt, doch plötzlich findet er sich im Jenseits wieder. Wie er erfährt, hatten Himmelsbürokraten ihn voreilig für tot erklärt und wollen ihn nun doch noch abberufen! Oder sind das nur Trugbilder, die von Carters schwerer Kopfverletzung herrühren? Während Ärzte in einer komplizierten Operation um sein Leben ringen, muss der Pilot vor einem himmlischen Gericht sein Recht auf Leben verteidigen ...

Bild
Format1.33:1 (Vollbild)
NormPAL
 So richtig überzeugend ist die DVD nicht geworden. Mag sein, dass man mit durchschnittlichen Werten zufrieden ist, schließlich ist das Material auch nicht mehr taufrisch (Produktionsjahr 1947!!), doch einige Punkte hätten einer richtigen Restauration bedurft. Einige Bildfehler hätten entfernt werden sollen, obwohl man sich insgesamt nicht zu oft mit Aussetzern konfrontiert sieht. Schlimmer ist da das heftige, teils flackernde Bildrauschen, welches die Kompression aus dem Takt bringt und in einigen Blöcken resultiert. Die Detailschärfe ist durchschnittlich, und an vielen Stellen als nachgezeichnet zu erkennen, wobei Konturen etwas ineinander überlaufen, der vermittelte Eindruck ist aber auch hier relativ gut. Ebenso wie der Bildstand selbst sind auch die erdigen, kraftvoll kolorierten Farben etwas unruhig und neigen zu leichten Schwankungen, in den Himmelszenen gibt es nur s/w-Bild, was im Film selbst mit einer ironischen Bemerkung versehen wird. Der Kontrast ist wie schon das Detail etwas weich, man dürft dies aber gewohnt sein. Objektiv betrachtet nur durchschnittlich, gemessen am Alter geht das Ergebnis aber in Richtung 4 Punkte.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch, Englisch
 Der Originalton ist hier mal etwas schlechter als die deutsche Synchro, die nicht immer ganz lippensynchron abläuft. Zwar klingen beide nicht mehr besonders frisch, im Deutschen ist es aber nur die stark eingeschränkte Dynamik und der kernige Klang der Dialoge, die zeigen, dass das Werk schon etwas älter ist. Trotzdem ganz passabel, kaum verrauscht und gut verständlich. Das trifft für den lauteren englischen Ton so nicht zu, denn hier sind die Stimmen bedenklich dünn und verzerren auch deftig. Man kann aber für beide Tonspuren Untertitel zuschalten, die übrigens gelbfarben hervorstechen.
 ++----

Extras
Extras
  • Himmlische Infos:
    • Der Film und seine Schöpfer (2 Seiten)
    • Ursprünge und Einflüsse:
      • Am Anfang war die Propaganda (2 Seiten)
      • Eine Ente und viele Piloten (2 Seiten)
      • Neurologie trifft Fantasy (2 Seiten)
      • Shakespeare-Spielchen (3 Seiten)
      • OZ-zillierende Farben (1 Seite)
      • Bunyan und die Bibel (1 Seite)
    • Besetzung: Zunächst die Nebenrollen:
      • Dr. Reeves: Roger Livesey (2 Seiten)
      • Kontrolleur 71: Marius Goring (1 Seite)
      • Abraham Farlan: Raymond Massey (1 Seite)
      • Und als Gaststar: Richard Attenborough (1 Seite)
    • Der Held: David Niven (1 Seite)
    • Die Heldin: Kim Hunter (2 Seiten)
    • Design und Effekte:
      • Jack Cardiff und seine Kamerakunst (4 Seiten)
      • Farbe und Schwarzweiß (2 Seiten)
      • Alfred Junge und sein Produktionsdesign (2 Seiten)
      • Die himmlische Rolltreppe (2 Seiten)
      • "Poppa" Day und seine Effekte (2 Seiten)
    • Die Musik (2 Seiten)
    • Drehzeit, Drehorte und das liebe Geld (2 Seiten)
    • Trouble im Team (2 Seiten)
    • Ein königlicher Erfolg (2 Seiten)
    • Irrtum in den USA (2 Seiten)
    • Irrtum in der Matrix (1 Seite)
  • Alternative Artworks (2 Bilder)
  • Powell & Pressburger für Anfänger (10 Seiten)
  • Biografie David Niven (18 Seiten)
  • Produktionsfotos (4 Bilder)
  • Trailershow:
    • Ich, Claudius (1:43 Min.)
    • Der Tango der Rashevskis (1:36 Min.)
    • Die letzte Nacht der Titanic (2:16 Min.)
    • UFO (1:38 Min.)
    • Thunderbirds (1:19 Min.)
    • Die Rebellen vom Liang Shan Po (1:30 Min.)
    • A Boy And His Dog (3:01 Min.)
    • Clubland (1:46 Min.)
    • The Big Empty (1:13 Min.)
 Es existiert zwar kein Videomaterial, deswegen ist das Bonusmaterial auf dieser DVD aber noch lange nicht zu verachten. Ganz im Gegenteil, denn die vielen steuerbaren, weich ineinander überfließenden Textseiten fundierten Wissens von Roland Kruse eröffnen wichtige Aspekte zur Entstehung, Einordnung und Interpretation des Filmes. Einiges davon wird mit Szenen aus dem Film verdeutlicht. Weiterhin gibt es zwei kurze Bildergalerien, eine Übersicht über David Nivens Leben und natürlich eine Trailershow.
 ++----

Fazit
Die vom Filmduo Powell und Pressburger hier verarbeiteten Hintergründe stammen etwa zu gleichen Teilen aus der Dichtung, die nicht selten in den Dialogen zitiert wird, der damaligen politischen Zeitgeschichte, die spätestens in der abschließenden Gerichtsverhandlung auf himmlischer Ebene deutlich durchdringt, und medizinisch-neurologischen Erkenntnissen, denn die Visionen des Protagonisten werden auf wissenschaftlich nachgewiesene Hirnfehlfunktionen zurückgeführt. Damit lüfte ich aber kein Geheimnis, denn der Film geht sehr offen mit dieser Interpretationsmöglichkeit um, wird aber durch seinen phantastischen Einschlag, der die Handlung immer wieder zwischen irdischen, farbreichen Leben und dem Geschehen im Jenseits wechseln lässt, nie zu nüchtern. Ganz im Gegenteil, "Irrtum im Jenseits" fällt durch leichten Wortwitz, vorsichtiger, kurzzeitig aber auch bissiger Situationskomik und intelligent agierende Charaktere sehr interessant aus, wenn auch die sehr romantisch geschilderte Situation zu Beginn durch kitschige Momente etwas abschrecken könnte. Aber grad das Zusammenspiel von Logik und Surrealität, kreiert durch vergleichsweise aufwendige und sehr wirkliche wirkende Schmuckstücke der frühen Spezialeffektkunst, und die sympathischen Charaktere erschaffen eine wunderbare Atmosphäre, in der man sich sofort wohlfühlen wird. Serviert wird dies alles entgegen der mir unverständlichen 16er Freigabe auf eine Art, die auch Kinder nicht verschrecken wird, auch wenn der Anspruch deutlich darüber angesiedelt ist.
Das Covermotiv der DVD sah nicht unbedingt nach der Art von Filmen aus, die ich gern besprechen würde, weil man sofort an eine unsäglich schnulzige Liebeskomödie in s/w denken muss, die man höchstens über sich ergehen lassen würde, wenn auf allen anderen Sendern das "Musikantenstadl" aufmarschiert. Glücklicherweise entwickelte sich der Film so sehr zum phantastischen Genre hin, dass meine voreilige Ablehnung des Stoffes schnell verschwand. Die deutsche Epix-DVD konnte die Zeit nicht still stehen lassen, weswegen das Bild moderat und mit einigen Fehlern ausfällt, aber Liebhaber dieser Filme werden sich wohl wenig daran stören. Das Wichtigste, der Ton, ist gut verständlich und die Texttafeln als Bonus sind den Kauf wert.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.