Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
IT 1968
Originaltitel:Sentenza di morte
Alternativtitel:Death Sentence
aka. Sentencia de Muerte
Länge:89:41 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Mario Lanfranchi
Buch:Mario Lanfranchi
Kamera:Antonio Secchi
Musik:Gianni Ferrio
Darsteller:Robin Clarke, Richard Conte, Enrico Maria Salerno, Adolfo Celi, Tomas Milian, Lilli Lembo, Luciano Rossi, Eleonora Brown, Monica Pardo, Glauco Scarlini
Vertrieb:Koch Media
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Vier Männer sind es, die den Bruder von Django (Robin Clarke) vor langer Zeit hinterlistig getötet haben. Vier Männer, denen der eiskalte, unmenschliche Rächer auflauert, deren Schwächen er in einem hitzigen Katz- und Maus-Spiel ausnutzt, um sie ins Jenseits zu befördern. Diaz (Richard Conte), der ein zurückgezogenes Leben als Rancher führt, Montero (Enrico Maria Salerno), ein Zocker, O'Hara (Tomas Milian), auch bekannt als "Der Albino", und Bruder Baldwin (Adolfo Celi), ein religiöser Fanatiker, der im Gewand eines Priesters die Landbevölkerung quält - keiner von ihnen hat auch nur den Hauch einer Chance gegen Django!

Bild
Format2.35:1 (anamorph)
NormPAL
 Wir bekommen mit dieser DVD das Originalformat des Filmes als anamorphe Abtastung sowie kräftige, etwas rostige Farben, die auf den ersten Blick klar machen, welches Genre man hier vorliegen hat. Auffällig wird immer wieder das starke Bildrieseln, welches aber durch eine hohe Kompressionsrate nicht in ebenso starkes Blockrauschen übergeht. Soll heißen: Die Details verschwimmen darunter nicht zu sehr, die Detailschärfe ist sogar weitestgehend gut ausgefallen und die Konturenzeichnung ist ebenso auf annehmlichem Niveau, wenn auch etwas schwächer und leicht nachgeschärft. Das Bild ist mit seinem kräftigen Kontrast trotz einiger nicht zu übersehender Verschmutzungen noch auf befriedigendem, fast schon guten Gesamtniveau. Zwar mag man sich fragen, warum die Wertung auf Grund des Alters nicht etwas höher ausfällt, das starke Rauschen ist aber bei vergleichsweisen Veröffentlichungen nicht vorhanden.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheDeutsch, Italienisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Deutsch für nicht synchronisierte Stellen
 Der deutsche Ton lässt leichtes Rauschen, einige unterschwellige Störungen und ein deutliches Kratzen und Zischen in den Stimmen vernehmen. Auch der Score, der insgesamt kräftig ertönt, ist nicht mehr ganz frisch und kratzt ebenso. Der italienische Originalton ist da ein wenig fülliger und sauberer und auch der Dialogteil kommt deutlicher zur Geltung. Aber auch hier ist das Rauschen im Hintergrund als solches deutlich herauszuhören, vielleicht sogar noch ein wenig stärker als bei der deutschen Synchronisation. Diese existiert übrigens nicht vollständig, weswegen man für diese DVD-Auswertung die bisher unveröffentlichten und daher auch nicht deutsch vertonten Stellen im Original belässt und automatisch deutsche Untertitel dazuschaltet. Die Übergänge sind übrigens nicht schroff, geübte Ohren mögen den Unterschied aber feststellen. Für das englischsprachige Publikum sind übrigens auch Untertitel vertreten.
 +-----

Extras
Extras
  • 4seitiges Booklet
  • Original Kinotrailer "Sentenza Di Morte" (2:43 Min.)
  • Original Kinotrailer "Unbarmherzig wie die Sonne" (2:40 Min.)
  • Vorspann Englisch (2:35 Min.)
  • Vorspann Neutral (2:35 Min.)
  • Audiokommentar von Mario Lanfranchi
  • Bildergalerie (6:48 Min.)
  • Making Of (25:49 Min.)
  • DVD-Credits (0:30 Min.)
VerpackungDigiPack im Pappschuber
 Es wurde wieder einmal ein griffiges DigiPack umhüllt von einem Pappschuber verwendet, in dessen Inneren ein 4seitiges Booklet mit einem sehr schönen Plakatmotiv steckt und einige Hintergrundinformationen zum Film bereithält. Zum englischsprachigen Audiokommentar, der nicht deutsch untertitelt wurde, aber gut verständlich ist, muss ich sagen, dass ich schon weitaus bessere Features dieser Art gehört habe, da Lanfranchis Ausführungen nicht sonderlich tiefgreifend sind, meistens nur eine Nacherzählung des Gezeigten sind. Möglicherweise waren die Erinnerungen nicht mehr ganz so frisch, vielleicht war auch die sprachliche Barriere etwas hinderlich am Informationsfluss, der geringer ausfällt als angenommen. Wesentlich besser, eigentlich sogar sehr gut, ist das Making Of, in welchem Lanfranchi knapp eine halbe Stunde durch seine Villa führt und dabei ununterbrochen vom damaligen Dreh erzählt. Als weitere, kürzere Extras befinden sich zwei unterschiedliche Trailer, zwei Vorspänne, wobei einer keine Texteinblendungen enthält, und eine Bildergalerie mit Aushangfotos, Pressematerial, Covern und Plakaten auf der DVD.
 ++----

Fazit
- "Was willst du noch mehr, Django?" (Montero)
- "Du besitzt noch etwas sehr Kostbares." (Django)
- "Was?" (Montero)
- "Dein Leben!" (Django)

Der Plot vom im Original betitelten "Sentenza di morte" mag nicht sonderlich aufregend klingen, da ihm das simple Strickmuster Rache zu Grunde liegt, Lanfranchis einzige Regiearbeit im Genre ist aber trotzdem außergewöhnlich, vielleicht, weil es als Best Of der wichtigsten Elemente zu verstehen ist. Neben dem wortkargen Fremden, der auf gerissene Weise Vergeltung an den vier Mördern seines Bruders sucht, suchte sich Lanfranchi vier charismatische Italo-Darsteller, die die unterschiedlichsten Figuren des rauen Wüstenlandes verkörpern. Die Palette reicht von Richard Conte als zurückgezogener Farmer, der einen wahrhaft staubigen Abgang in der Einöde beschert bekommt, über den Spieler Montero, dessen Sucht ihn zum Verhängnis wird, über den wahrhaft fanatisch auftretenden Adolfo Celi als Baldwin, der seinen Glauben gleich der Inquisition auslebt, bis hin zum blondierten Tomas Milian als Albino, der gleichwegs eine krankhafte Vorliebe für goldige Metalle und goldgelockte Frauen hat und durch seine psychopathische Art wohl am deutlichsten die italienische Filmherkunft aufzeigt, die Wert auf unverkennbare, einzigartige Charaktere setzte. Der dt. Untertitel "Unbarmherzig wie die Sonne" ist sehr treffend für den im Original als Cash betitelten Revolverhelden, der seine Feinde der Reihe nach aufsucht, sie mürbe macht und schließlich in einem Katz-und-Maus-Spiel zur Strecke bringt. Bemerkenswert sind neben der Ausrichtung der Charaktere und dem spannenden Verlauf die gute Fotografie, die eine kontrastreiche Bildkomposition mit schönen und beliebten Motiven verbindet und die facettenreiche musikalische Untermalung des Ganzen.
Obwohl die Bewertung nicht sonderlich hoch ausfällt in den technischen Bereichen, ist der Italo-Western-Fan mit dieser DVD doch gut bedient. Weniger Zischen im Ton und weniger Rauschen im Bild wären wünschenswert gewesen, aber auch so kann man sagen, dass wieder ein alter Filmtitel im würdigen Zustand auf das digitale Medium gesichert wurde. Vor allem die Extras machen die Koch-DVD zu einer einzigartigen Anschaffung.
Übrigens: Bei Minute 59:54, also beim Wechsel zwischen zwei Kapiteln, stoppte der Film auf meinem Player. Hier muss ein Authoring-Fehler vorliegen, denn auf zwei weiteren Playern trat hier ohne erkenntliche Verschmutzungen der DVD dasselbe Problem auf, einmal sogar fror das Bild komplett ein, ohne dass ich es weiterspulen konnte. Hier hilft entweder ein kurzes Vorspulen oder das Springen aufs nächste Kapitel, was mitunter nervig sein kann.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.