Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1976
Originaltitel:Assault on Precinct 13
Alternativtitel:Assault - Anschlag bei Nacht
aka. Das Ende
Länge:90:49 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:R-Rated
Regie:John Carpenter
Buch:John Carpenter
Kamera:Douglas Knapp
Musik:John Carpenter
SFX:Richard Albain
Darsteller:Austin Stoker, Darwin Joston, Laurie Zimmer, Martin West, Tony Burton, Charles Cyphers, Nancy Kyes, Peter Bruni, John J. Fox, Kim Richards, Henry Brandon, Frank Doubleday, Gilbert De la Pena, Peter Frankland, Al Nakauchi, James Johnson
Vertrieb:Image
Norm:NTSC
Regionalcode:1



Inhalt
Aus Rache entfesselt eine Jugendgang in einem Vorort von Los Angeles eine Welle der Gewalt. Die ersten Opfer sind ein Eisverkäufer und ein kleines Mädchen. Zur gleichen Zeit: Das abgeschiedene Polizeirevier 13 macht sich zum Umzug bereit, in der letzten Nacht ist Lt. Ethan Bishop (Austin Stoker) der Verantwortliche. Ein Gefangenentransport muss am Revier halt machen, weil ein Sträfling schwer krank wurde. Bei Einbruch der Dunkelheit geht es los: Jugendliche, die zu allem bereit sind, eröffnen den Sturm auf das Revier und sowohl Polizisten als auch die Gefangenen erkennen, dass ihre einzige Chance lautet: Zusammenhalten!

Bild
Format2.35:1 (anamorph)
NormNTSC
 Das Bild wurde für diese Zweitauswertung auf DVD ordentlich restauriert und im Originalformat von 2.35:1 anamorph abgespeichert. Die Farben haben eine ordentliche Sättigung und der Schwarzwert ist entsprechend gut angeglichen. Auch der Kontrast an sich bereitet keinerlei Probleme und die Schärfe macht teils sehr guten, in anderen Aufnahmen wiederum nur guten, dem Alter entsprechend aber einen hervorragenden Eindruck. Probleme gibt es nur bei der Vorlage. Diese ist zwar grundlegend gut, letzte Anzeichen von Verunreinigungen treten aber immer wieder auf. Deutlicher ist auf hellen Flächen das teils sehr starke Rauschen, was auch Artefakte beinhaltet. Sobald die Szenen etwas dunkler werden, lässt der gute Schärfe- und Farbeindruck etwas nach, man wird aber noch nicht enttäuscht sein. Die meisten Szenen sind dahingehend aber eher unproblematisch, so dass sich ein guter Gesamteindruck durchsetzt.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheEnglisch
Untertitel-
 Der englische Originalton ist zwar immer noch Mono, dafür aber auf beide Kanäle umgesetzt. Die Verständlichkeit der Dialoge schwankt, ist insgesamt aber nie schlecht, obwohl Untertitel trotzdem angebracht gewesen wären. Die Geräuschkulisse ist nicht mehr ganz frisch, ertönt vor allem etwas dumpf, wobei aber gerade der Score dies wieder wett macht. Der wurde nämlich sehr klar aufgenommen und im Tieftonbereich angenehm verstärkt, so dass die bassigen Synthiesounds mit voller Kraft auf die Lautsprecher übertragen werden.
 ++----

Extras
Extras
  • Kapiteleinleger
  • Audiokommentar mit John Carpenter
  • Isolierter Score
  • Kinotrailer (2:03 Min.)
  • Radio Spot #1 (0:32 Min.)
  • Radio Spot #2 (0:33 Min.)
  • Interview mit John Carpenter und Austin Stoker (23:06 Min.)
  • Produktionsinformationen (16:55 Min.)
  • Danksagung (3 Seiten)
 Die Erstauflage der US-DVD war ja ein wenig spärlich ausgestattet. Die Vollbedienung in Sachen Bonusmaterial erhält man mit der nachgeschobenen Special Edition, die neben Standards wie dem Kapiteleinleger, dem Trailer und 2 Radiospots, die während des Abspielens jeweils ein Plakatmotiv zeigen, auch den Mono-Score als zusätzliche Tonspur. Zudem hat sich Carpenter dazu hinreißen lassen, einen Audiokommentar aufzunehmen, die, wie es bei ihm so üblich ist, zu den besseren Vertretern dieses Features gehört. Noch etwas amüsanter ist dann das 23minütige Interview mit ihm und seinem Hauptdarsteller, welches 2002 auf einer Fankonvention geführt wurde. Die Befragung ist sehr locker und später dürfen Anwesende weitere Fragen in die Runde werfen, die meist mit Humor beantwortet werden. Bisher ist das Bonusmaterial also gleichfalls unterhaltsam wie informativ, die Produktionsgalerie verbessert diesen Eindruck aber nochmals. Während sonst nur ein paar Fotos aneinandergereiht werden, bettet man hier ausführlich Artworks, Skripte und Storyboards ein und erläuterte diese mit Texttafeln oder Untertiteln. Das sollte dann auch würdig das Making Of ersetzen.
 ++++--

Fazit
Das Grauen kommt langsam, aber es kommt gewaltig! Dieser Satz gilt für das angsteinflößende Frühwerk Carpenters. Nach dem verschreckenden Beginn wird es für eine halbe Stunde erstaunlich ruhig. Doch dann erfolgt ein Paukenschlag, der in seiner Intensität gewaltig schockt: Ein kleines Mädchen mit einem Eis in der Hand wird deutlich sichtbar erschossen, anschließend kommt ihr Vater hergerannt und beugt sich weinend über sie. Diese Szene geht schon sehr unter die Haut und verdeutlicht, dass die Gang vor nichts zurückschreckt. Um Angst zu schüren, braucht der Film keine Geister oder Ähnliches. Die Furcht des Zuschauers ist einzig und allein auf die klaustrophobische Atmosphäre des Polizeireviers zurückzuführen und darauf, dass die Jugendlichen in ihrer Wortlosigkeit ziemlich unheimlich wirken. Carpenter bespricht in seinem Film außerdem gesellschaftliche Grundprobleme (Gewalt erzeugt Gegengewalt), wodurch noch eine gehörige Portion Sozialkritik in den Film einfließt.
Erschreckend und genial zu gleich ist der Score, der wieder einmal von Carpenter selber gemacht wurde. Typisch für ihn die eintönigen Synthesizerklänge, die vor allem in "Das Ende" ihre Wirkung nicht verfehlen. Die Darsteller spielen alle überzeugend, das ist auch wichtig für diesen Film. Denn man kann sich sehr gut in ihre aussichtslose Lage versetzen und mit ihnen mitleiden. Alle sind in irgendeiner Art und Weise sympathisch, sogar der Strafverbrecher Wilson (Darwin Joston).
Mein Tipp: Warten bis es dunkel ist, Video rein und diesen Film anschauen. Die angsteinflößende Atmosphäre wird jedem einen Schauer über den Rücken jagen und eine schlechte Nacht bereiten. Ein stimmungsvolles Frühwerk von Carpenter, intensiv und erschreckend. Wer gute Nerven hat, sollte sich "Das Ende" unbedingt ansehen! Die US-DVD lädt mit vergleichsweise vielen Extras, einem guten Bildtransfer und ordentlichem O-Ton dazu ein, dies umgehend zu tun.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Assault - Anschlag bei Nacht (Das Ende) [Special Edition, 2 DVDs]
Assault - Anschlag bei Nacht (3 Disc Limited Collector's Edition)
Ende, Das - Assault on Precinct 13
Assault - Anschlag bei Nacht
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.