Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
KR 2003
Originaltitel:Elysium
Länge:82:29 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Jae-woong Kwon
Buch:Jung-hoon Park
Kamera:-
Musik:Sebastian Arocha-Morton
SFX:Young Lim Choi, Seung Yong Lee, Min Su Park
Vertrieb:I-On/Warner
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Necros, Herrscher der mächtigen Elysianer, inszeniert einen Angriff auf eine seiner Flotten durch die Erde, um diese angreifen und vernichten zu können. Die Verluste unter den hilflosen Menschen sind zahlreich und den übermächtigen Invasoren ist kaum etwas entgegen zu setzen. Auch der junge Pizzabote Van verliert seine Geliebte und im Kampf beinahe sein Leben, wird aber von einer uralten Macht gerettet und als mächtiger Roboterkämpfer mit Verbündeten beauftragt, Necros teuflisches Vorhaben zu verhindern, nämlich eine uralte und zutiefst bösartige Rasse zu reanimieren.

Bild
Format1.78:1 (anamrorph)
NormPAL
 Ich versteh das nicht so recht. Zwar komplett am Computer entstanden, findet man in einigen Szenen doch noch leichtes Rauschen wieder, was eigentlich auf Grund der digitalen Komplettbehandlung gar nicht auftreten dürfte. Nun ist es weniger auffällig, als sich das vorerst anhören mag, aber wenn man einige Schwenks auf größeren Projektionsflächen betrachtet, dürfte das doch leicht ins Auge fallen. Z.B. der Schwenk über die Stadt gegen Ende der 6. Minute zeigt das, nämlich einige Kompressionsartefakte, die wahrscheinlich schon im Master verankert waren, da die Kompression dieser DVD sonst keine nennenswerten Ausfälle verzeichnet. Die Farbgebung ist natürlich prächtig, die Farben schillernd und in buntesten Tönen verwendet, so dass in diesem Bereich nur der nicht immer handfeste Schwarzwert (leichtes Helligkeitsflackern fällt zumindest an einer Stelle auf) sich etwas ernüchternd äußert. Der ausschlaggebende Grund, warum das Bild trotz denkbar bester Voraussetzungen nur ein "gut" erreicht, ist die Schärfe. Grad bei gerenderten Grafiken ist doch sehr viel mehr machbar als bei Filmmaterial, der Detailgrad hält sich aber in Grenzen, manche Szenen wirken etwas unscharf. Das mag nicht bedeuten, dass das Bild insgesamt schlecht ist, keineswegs, ich hatte mir aber deutlich mehr davon erwartet. Noch 4 Punkte.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch, Koreanisch
UntertitelDeutsch
 Gegenüber dem dickwandigen, oftmals wummernden deutschen Ton können die englische und die koreanische Version überhaupt nichts ausmachen. Zum einen fehlt ihnen die Wucht des Subwoofers und auch auf den Rears tut sich fast überhaupt nichts. Damit sind die zwei fremdsprachigen Tonarten, abgesehen von einer geringen Tonlagenverschiebung der englischen Spur, etwa gleichwertig. Doch nun zur deutschen Umsetzung: Weder rauscht es irgendwo, noch sind sonstige Schönheitsfehler zu bemerken, der Klang ist sogar erfreulich frisch und spritzig, klemmt sich aber in vielen Szenen etwas zu sehr am Center fest (die Dialoge erklingen ausschließlich von dort), um die 5 Punkte noch zu erklimmen, auch wenn nicht viel fehlt. An Surroundeffekten werden zeitweise, beispielsweise im Motorradrennen oder während eines Roboterkampfes, ordentliche Attacken geliefert, die sich kurz mal auf den Rears austoben, dann aber schnell wieder von dort verschwinden. Das letzte Quentchen an zwischenzeitlichen Auflockerungen fehlt da. Wer möchte, kann sich noch deutsche Untertitel zuschalten.
 ++++--

Extras
Extras
  • Making Of (5:00 Min.)
  • Trailer (1:51 Min.)
  • Trailer, russ. (2:01 Min.)
  • Teaser (0:29 Min.)
  • Bildergalerie (30 Bilder)
  • Musikvideo, engl. (4:37 Min.)
  • Musikvideo, kor. (4:38 Min.)
  • Info (1 Seite)
 Das Making Of hat zwar gute Ansätze, dadurch, dass alle Bereiche vom Rendering, den Effekten bis hin zur Synchronisation aber im extremen Schnelldurchlauf (Spielzeit nur 5 Minuten) gezeigt werden, bekommt man kaum richtige Einblicke. Neben einem Teaser und zwei Trailern, darunter sogar einem russischen (!!), enthält die DVD eine Bildergalerie, die man aber nicht wie beschrieben mit den Pfeiltasten der Fernbedienung wechselt, sondern mit "Kapitel vor" und "Kapitel zurück". Dem schließen sich ein Musikvideo, einmal in englischer und einmal in koreanischer Sprache, und eine Infoseite mit Verweis auf die Internetpräsenz von I-On an. Da man Trailer und Teaser schwerlich zählen kann und der Rest eher uninteressant ist, gibt es nur einen Punkt. Durchs Menu flitzt hier übrigens die gerenderte, fliegende Kugel aus dem Film.
 +-----

Fazit
Schon "Final Fantasy" hatte mit dem Vorwurf zu kämpfen, trotz optischem Overkill an der Handlung zu sparen, so dass zwar alles schön anzusehen war, der Eindruck von einem Film aber nur mäßig war. Im Vergleich dazu ist der koreanische "Elysium" zwar sehr actionreich, aufgebauscht mit vielen Roboterkämpfen (kennt jemand noch "One Must Fall"?), die man beispielsweise etwas aufwendiger in Interner Link"Casshern" miterleben durfte, und durch teils sehr schöne Szenarien veredelt, die durch die digitale Machart in buntesten Farben glitzern, doch die Handlung rennt unversehens mit Siebenmeilenstiefeln über einige Elemente hinweg, setzt viele Anschlüsse sehr grob, wirkt komprimiert und trotzdem etwas dünn. Mag an der Science-Fiction-Geschichte liegen, die vier Individuen gegen bösartige Invasoren vereint, die natürlich die Erde plätten wollen, vielleicht aber auch, weil alles zu kindgerecht serviert wird, mit zuckersüßen Einlagen, einem schwebenden Kugelbot als tollpatschigen Sprücheklopfer und einer doch deutlich vorhersehbaren Handlung. Auch sind die Animationen etwas ungelenk, bewegen sich genau zwischen der hakeligen Freezeframe-Atmosphäre der Animes und realen Bewegungsabläufen und auch die Auflösung der Objekte ist etwas zu glatt, so dass man eher in Richtung Comic tendiert. Ich möchte die ungemeinen Leistungen, die hinter dem Rendering und grundlegend schönen Design stehen, nicht schlecht machen, denke aber, dass Erwachsene sich bei diesem No-Brainer deutlich unterfordert fühlen werden. Als überlange Zwischensequenzen eines Computerspiels wäre das sehr brauchbar gewesen, als eigenständiger Film wird es nicht lang im Gedächtnis bleiben.
Die deutsche I-On-DVD hat sich beim wuchtigen deutschen Ton kaum etwas vorzuwerfen außer einer nicht ganz perfekten Abmischung des Raumklanges. Das Bild dagegen ist etwas unscharf, erreicht aber noch eine gute Optik. An Bonus werden einige Dinge vorgestellt, wobei sich der Informationsgehalt zurückhält.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.