Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
JP, USA 1966
Originaltitel:Furankenshutain no kaijû: Sanda tai Gaira
Alternativtitel:Adventure of Gargantuas
aka. Duel of the Gargantuas
aka. Frankenstein's Monsters: Sanda vs. Gailah
aka. Frankenstein's Monsters: Sanda vs. Gaira
aka. Sanda vs. Gailah
aka. War of the Gargantuas, The
Länge:84:14 Minuten (japanische Originalfassung)
75:01 Minuten (deutsche Kinofassung)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Ishirô Honda
Buch:Reuben Bercovitch, Ishirô Honda, Takeshi Kimura (als Kaoru Mabuchi)
Kamera:Hajime Koizumi
Musik:Akira Ifukube
SFX:Yasuyuki Inoue, Fumio Nakadai, Eiji Tsuburaya, Yasuaki Sakamoto
Darsteller:Russ Tamblyn, Kumi Mizuno, Kenji Sahara, Nobuo Nakamura, Jun Tazaki, Hisaya Itô, Yoshifumi Tajima, Ren Yamamoto, Kipp Hamilton, Takuzô Kumagai, Kôzô Nomura, Nadao Kirino
Vertrieb:Anolis
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:06.12.2013 (Kauf)



Inhalt
Vor vielen Jahren gelang es dem Wissenschaftler Dr. Kitei, aus mutierten Zellen ein humanoides Wesen mit braunem Fell zu züchten. Er gab ihm den Namen Frankenstein, und nachdem das friedliche Wesen ins Riesenhafte wuchs, zog es sich in die Berge am Fujiyama zurück. Als es nun zu einem Zwischenfall kommt, bei dem die Besatzung eines Fischerbootes von einem Riesenmonster gefressen wird, fällt der Verdacht natürlich auf Dr. Kiteis Schützling. Wie sich bald herausstellt, ist im Meer aus Körperzellen Frankensteins ein zweites, grünes Monster entstanden, das gegenüber seinem Bruder vollkommen bösartig ist. Zunächst versucht der sanfte Frankenstein-Riese, seinen aggressiven Zwilling noch vor den Angriffen der Armee zu schützen. Doch nachdem das grüne Monster seinen Hunger immer noch mit Menschenfleisch stillt, kommt es zum Zweikampf der Giganten, der die Riesen quer durchs Land bis nach Tokio führt. Hier bleibt kein Stein auf dem anderen. Wer wird der Sieger des monströsen Kampfes sein?

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 Beide Fassungen liegen anamorph kodiert im Format von 2,35:1 vor. Für einen knapp 50 Jahre alten Kaiju-Klassiker zeigt sich das Bild angenehm scharf, offenbart aber nicht viele Details und wirkt leicht glattgebügelt. Bildrauschen ist kaum vorhanden, und je nach Szene fällt das Bild deutlich schwammiger bzw. unschärfer aus. Dies ist aber dem Material geschuldet, und gerade Effektaufnahmen (reinkopierte Figuren, Modelle etc.) fallen in der Qualität deutlich ab. Eine künstliche Nachschärfung des Bildmaterials fand nicht statt, weshalb die Konturen sauber wiedergegeben werden, ohne zu überstrahlen. Der Kontrast arbeitet helle und dunkle Bildbereiche zwar solide aus, allerdings wirkt das Bild etwas zu dumpf und leicht milchig. Der Schwarzwert könnte auch konstanter arbeiten und lässt hin und wieder Details absaufen. Die Farben wirken natürlich, altersbedingt aber nicht ganz so frisch und neigen zum leichten Grünstich. Defekte oder Verschmutzungen sind nicht auszumachen, und bis auf leichte Unruhen auf homogenen Flächen, arbeitet der Transfer ruhig und zeigt keine unschönen Kompressionsartefakte. Das Ergebnis kann sich für einen alten japanischen Monsterfilm durchweg sehen lassen.
 ++++/-

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheDeutsch, Japanisch
UntertitelDeutsch
 Der deutsche Monoton hört sich aufgeräumt und sauber an, neigt jedoch im Hochtonbereich zu leichtem Zischen und klingt allgemein etwas dumpf. Das ist in Anbetracht des Alters aber nicht weiter schlimm. Es gibt weder Störungen noch Defekte zu hören. Der Rauschfaktor fällt entsprechend gering aus, und Nebengeräusche und Musik werden verständlich und klar wiedergegeben. Die damals gekürzten Szenen liegen im japanischen Original mit deutschen Untertiteln vor. Der japanische Originalton klingt etwas klarer und weniger dumpf als das deutsche Pendant, bietet eine gute Sprachwiedergabe und klare wie saubere Nebengeräusche, wobei die Stimmen teilweise etwas zu stark im Hochtonbereich herausbrechen. Optional gibt es deutsche und englische Untertitel. Die Kinofassung enthält zudem den Original-Kinoton, der ebenfalls gut und klar verständlich klingt. Im direkten Vergleich mit der digital entrauschten Fassung wirkt dieser sogar natürlicher und lässt die Stimmen weniger steril klingen.
 ++/---

Extras
Extras
  • 20-seitiges Booklet
DVD: Hauptfilm
  • japanische Originalfassung:
    • Audiokommentar mit Jörg Buttgereit und Ingo Strecker
    • Japanischer Trailer (2:12 Min.)
    • Bildergalerie (2:17 Min.)
  • deutsche Kinofassung:
    • Fan-Audiokommentar mit Thorsten Rosemann
    • Deutscher Trailer (2:12 Min.)
    • Werberatschlag (2:41 Min.)
    • Filmprogramm (1:36 Min.)
    • Bildergalerie (1:44 Min.)
DVD: Bonus
  • US-Kinofassung (88:23 Min.)
  • Super8-Fassung in Farbe (Piccolo) (32:23 Min.)
  • Super8-Fassung in s/w (Revue) (7:10 Min.)
  • Werberatschlag Belgien (0:36 Min.)
  • Werberatschlag Frankreich (0:31 Min.)
  • Werberatschlag Spanien (0:41 Min.)
  • Bildergalerie international (3:43 Min.)
  • Hidden Feature (9:54 Min.)
VerpackungMetalPack
 Auf der Hauptfilm-Disc befindet sich neben der japanischen Originalfassung die gekürzte deutsche Kinoversion als Bonus. Beide Fassungen bieten einen separaten Audiokommentar. Während die ungekürzte Version von Ingo Strecker und Jörg Buttgereit kommentiert wird, enthält die Kinofassung einen Fan-Audiokommentar von Thorsten Rosemann. Beide Kommentare sind empfehlenswert, wobei man Thorsten Rosemann wirklich zugutekommen lassen muss, dass er als reiner Filmfan einen informativen Kommentar einsprach, der weder langweilig, noch allzu holperig wirkt, auch wenn er sich vorab dafür entschuldigt. In beiden Kommentaren erfährt der Zuschauer viele Hintergründe zu den Darstellern, wenn vorhanden zur Produktion und zum japanischen Monsterfilm im Allgemein. Des Weiteren enthält die Disc noch den japanischen und deutschen Kinotrailer, zwei Bildergalerien sowie eine Slideshow des alten deutschen Filmprogramms und des alten Werberatschlags.
Auf der eigentlichen Bonus-DVD liegt "Frankenstein" nochmals in der alternativen US-Fassung vor, die mit einer Laufzeit von 88 Minuten länger als die beiden anderen Fassungen läuft, jedoch alle Bezüge zum "Frankenstein" im Titel missen lässt und in diversen Einstellungen länger läuft oder aber anders geschnitten wurde. Unter dem Titel "The War of the Gargantuas" liegt der Film im englischen Original mit deutschen Untertiteln vor. Außerdem befinden sich auf der DVD noch internationale Werberatschläge, eine Bildergalerie mit internationalen Motiven sowie zwei Super8-Fassungen. Abgeschlossen wird das schöne Bonusmaterial von einem 20seitigen Booklet mit einem Text von Ingo Strecker. Wie immer versteckt sich auch hier wieder ein kleines Easter Egg.
 ++++--

Fazit
"Frankenstein - Zweikampf der Giganten" gehört zu den wenigen japanischen Monsterfilmen, die auch im Original den "Frankenstein"-Titel tragen, und ist zudem die direkte Fortsetzung von Interner Link"Frankenstein - Der Schrecken mit dem Affengesicht", den Regisseur Ishirô Honda ein Jahr zuvor inszenierte. Aufgrund mehrfacher Drehbuchänderungen fallen die Bezüge zum Vorgänger allerdings gering aus, was auch für eine stark abgeänderte Darstellerriege sorgte.
Dabei spielte die hübsche Kumi Mizuno erneut die weibliche Hauptrolle, nur dass sie diesmal in die Rolle der Assistentin Akemi schlüpft. Tadao Takashima wurde durch Kenji Sahara ersetzt, und für die Rolle des Dr. Stewart wählten die amerikanischen Co-Produzenten Russ Tamblyn, da Nick Adams aus terminlichen Gründen nicht mitwirken konnte. Eine folgenschwere Entscheidung, da sich die Dreharbeiten mit dem arroganten US-Darsteller als sehr schwierig erwiesen und für eine angespannte Stimmung am Set sorgten. Zum Glück wirkte sich dies nicht auf die Qualität des Filmes aus, denn "Frankenstein - Zweikampf der Giganten" ist durch und durch ein sehr hochwertiger Toho-Beitrag mit guten Effekten und zwei neuen Monstern, deren Aussehen stark vom ersten Toho-Frankensteinriesen abweicht.

In Ganzkörperkostümen und mit Fell und Schuppen geben sich beide einen harten Zweikampf im Wasser und auf dem japanischen Festland. Erstmals waren die Augen der echten Darsteller sichtbar, was ihnen nicht nur mehr Ausdruck verleiht, sondern in Nahaufnahmen die beiden Riesen noch diabolischer wirken lässt. Zudem geht es in diesem Film äußerst hart zu: Es werden auch schon mal Menschen verspeist und ordentlich durchgekaut. Der Anfang mit der Riesenkrake und dem kleinen Fischerboot ist ein weiterer Höhepunkt des Films, zudem sich auch das haarige Ungetüm gesellt. Dass hier erneut viel zu Bruch geht, sollte jedem Kaiju-Liebhaber klar sein, und man darf sich auf einige groteske wie spaßige Momente der Zerstörung freuen.

Auch wenn Honda seinen Film selbst als "langweilig" bezeichnet, gehört "Frankenstein - Zweikampf der Giganten" in vielerlei Hinsicht zu den interessantesten und teilweise auch spannendsten Genre-Beiträgen Japans, der sogar kleinere Anspielungen auf H.P. Lovecrafts "Cthulu"-Mythos beinhaltet. Wer den Interner LinkVorgänger bereits mochte, wird an dem spektakulären Zweikampf zwischen Sanda und Gaira seine helle Freude haben...

Anolis veröffentlicht mit "Frankenstein - Zweikampf der Giganten" einen weiteren Toho-Klassiker als Nummer 9 ihrer Kaiju Classics Edition. Das auf 1500 Stück limitierte MetalPak wird mit zwei DVDs ausgeliefert und überzeugt nicht nur in puncto Bild- und Tonqualität nahezu konstant. Auch das Bonusmaterial wurde liebevoll gestaltet, und man spendiert den Fans gleich drei Fassungen sowie zwei Audiokommentare. Was will man noch mehr? Aufgrund der Limitierung ist davon auszugehen, dass diese tolle Veröffentlichung schnell ausverkauft sein wird.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Frankenstein - Zweikampf der Giganten
Frankenstein - Zweikampf der Giganten (Kaiju Classics #9)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.