Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2012
Originaltitel:Dictator, The
Länge:79:51 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Larry Charles
Buch:Sacha Baron Cohen, Alec Berg, David Mandel, Jeff Schaffer
Kamera:Lawrence Sher
Musik:Erran Baron Cohen
SFX:Eric D. Christensen
Darsteller:Sacha Baron Cohen, Megan Fox, Anna Faris, Ben Kingsley, John C. Reilly, B.J. Novak, J.B. Smoove, Kevin Corrigan, Olivia Dudley, Aasif Mandvi, Erick Avari, Jim Piddock
Vertrieb:Paramount
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:20.09.2012 (Kauf)



Inhalt
Nachdem Admiral General Aladeen nach Amerika geladen wird, um sein nukleares Atomprogramm zu rechtfertigen, wird er kurzerhand gekidnappt und durch einen ihm zum Verwechseln ähnlich sehenden Ziegenhirten ersetzt. Der Diktator findet sich daraufhin obdachlos in New York wieder, bis er auf die Besitzerin eines veganen Ökoladens stößt, die ihm schließlich Asyl bietet - doch Admiral General Aladeen duldet kein Asyl: Er möchte um jeden Preis seine Macht als Diktator wiedererlangen.

Bild
Format2,40:1 (anamorph)
NormPAL
 Überraschend gute DVD-Umsetzung. Während man es in den letzten Monaten immer wieder erleben durfte, dass die DVDs qualitativ deutlich schlechter waren als die Blu-ray-Variante, erfreut sich das anamorphe Bild einer guten Schärfe und kann auch auf großen Betrachungsflächen noch einige Details offenbaren. Die Farben sind stets natürlich und dennoch sehr kräftig, während der Kontrast ordentlich ausbalanciert wurde und kaum Mängel aufweist. Konturen werden zudem sauber gezeichnet und lassen keine Nachschärfung erkennen. Das Wichtigste ist aber die Kompression, die hier endlich mal sauber und ruhig im Hintergrund arbeitet. Insgesamt ein guter DVD-Transfer.
 ++++/-

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch, Türkisch
UntertitelDeutsch, Englisch, Dänisch, Finnisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Türkisch
 Wie von einer Komödie nicht anders zu erwarten, sind sowohl die deutsche als auch die englische Tonspur sehr zurückhaltend abgemischt worden, so dass sich das Geschehen im Frontbereich abspielt. Die wenigen Surround-Effekte bzw. räumlicher klingenden Sequenzen können zwar überzeugen, lassen den 5.1-Mix etwas lebendiger klingen und verleihen der Abmischung Weiträumigkeit, doch ein gutes Surround-Ambiente entsteht nicht. Selbst der Score, der sich homogen auf sämtliche Kanäle verteilt, klingt etwas zu dünn, was u.a. am etwas schwachen Dynamikbereich und mittelmäßigen Basseinsatz liegt. Dialoge sind gut zu verstehen und wurden sauber ins Geschehen einbezogen. Der englische Originalton ist etwas präziser, unterscheidet sich ansonsten nicht sonderlich vom deutschen Pendant. Diverse Untertitel lassen sich hinzu schalten.
 ++++--

Extras
Extras
  • Trailer bei Disc-Start: "Mission Impossible: Phantom Protokoll" (2:18 Min.)
  • 6 entfernte und verlängerte Szenen:
    • Newsnight Interview (3:05 Min.)
    • Triff Clayton (2:50 Min.)
    • Apple Store (1:40 Min.)
    • Manhattan Zoo (1:25 Min.)
    • Ein Geschenk für Zoey (1:57 Min.)
    • Die Geburt (1:00 Min.)
  • Larry King Interview (2:44 Min.)
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Das Bonusmaterial fällt leider etwas gering aus. Bis auf knapp 11 Minuten entfernte und verlängerte Szenen, sowie ein 2minütiges, nichtssagendes Interview mit Larry King, bietet die DVD lediglich einen Trailer, der nach dem Einlegen der DVD startet. Ein FSK-Wendecover hat man den Kunden auch nicht gegönnt.
 +-----

Fazit
Sacha Baron Cohen, der mit Interner Link"Borat" endgültig seinen Ruf als tabubrechender Komiker erlangte, tendiert mittlerweile ein wenig in Richtung Hollywoods Mainstream und liefert statt einer bissigen Satire über die aktuelle Weltpolitik schon fast so etwas wie eine harmlose Liebeskomödie. Dabei hat seine Figur General Aladeen des fiktiven nordafrikanischen Staates Wadiya in vielerlei Hinsicht enormes Potential. Als der Diktator nach New York kommt, um sich für sein Uranprogramm zu rechtfertigen, wird er kurzerhand entführt und vom Doppelgänger eines Ziegenhirten ersetzt. Als er über Umwege die Menschenrechtsaktivistin Zoey (Anna Faris) kennen lernt, eröffnen sich ihm plötzlich ganz neue Perspektiven, doch die Verhinderung der Unterzeichnung eines demokratischen Vertrages bekommt er nicht aus dem Kopf ...

Erneut führte Larry Charles Regie, mit dem Cohen bereits Interner Link"Borat" und "Brüno" verwirklichte. Nur fehlen die Mockumentary-Momente, die Konfrontationen mit realen Passanten gänzlich, wodurch sämtliche archaischen Schübe einem fast schon zahmen Drehbuch weichen, welches von vier Autoren verfasst wurde. So schwankt die Art des Humors zwischen seichten politischen Anspielungen, plumper Situationskomik, plattem Fäkalhumor und ein paar gnadenlos politisch unkorrekten Aussagen, von denen beileibe nicht alle zünden, zuweilen sogar zu arg unter die Gürtellinie zielen. Immerhin legt die Erzählung ein enormes Tempo vor und schleudert eine Menge Gags in die Runde, was den Unterhaltungswert konstant passabel erscheinen lässt. Zwar kommt die flache Story ohne Überraschungen aus und bleibt bis zuletzt reichlich vorhersehbar, doch die Gastauftritte einiger Leute wie Edward Norton, Megan Fox oder John C. Reilly kaschieren für manches Manko des doch etwas zusammengeschustert wirkenden Drehbuchs, welches sich ohne mit der Wimper zu zucken einiger Gags aus der Interner Link"Nackte Kanone"-Reihe bedient.
Gut ist "Der Diktator" immer dann, wenn er seine satirischen Tendenzen andeutet, etwa, als Aladeen bei einem öffentlichen Statement dem US-System den Spiegel vorhält oder Folterwerkzeuge eines zeitgenössischen Amerikaners niedermacht und dem dadurch die Lust am eigentlichen Foltern genommen wird. Doch solche Szenen bleiben leider Mangelware. Stattdessen kommen gegen Ende ein paar kitschige Einschübe ins Spiel, während der Biss zunehmend verloren geht. Eine leidlich mitreißende Komödie, im Zentrum zu seicht und nur am Rande ein wenig böse - bleibt zu hoffen, dass Cohen nicht komplett zum humoristischen Einheitsbrei wechselt.

Technisch einwandfreie DVD-Umsetzung, nur leider ohne sehenswertes Bonusmaterial. Zudem wurde auf ein FSK-Wendecover verzichtet.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.