Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D 1991
Originaltitel:Undine
Länge:92:28 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Eckhart Schmidt
Buch:Eckhart Schmidt, Friedrich de La Motte
Kamera:Bernd Neubauer
Musik:Joseph Hölderle
SFX:Colin Arthur
Darsteller:Isabelle Pasco, Christopher Buchholz, Ludwig Dornauer, Anouschka Renzi, Constanze Lindner, Theo Rufinatschka, Wolfgang Zimmer, Linda Goegele-Spitaler, Lothar Dellago
Vertrieb:JAM
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:23.03.2012 (Kauf)



Inhalt
Der Faszination an einem schönen jungen Mädchen, das sich bald als See-Nixe Undine (Isabelle Pasco) entpuppt, erliegt auch der Geometer Raoul (Christopher Buchholz), der im Auftrag seines Bruders Frank (Ludwig Dornauer) in einer paradiesischen Berglandschaft eine Forststraße vermisst: Raoul und Undine verlieben sich ineinander - obwohl Undine ihn davor warnt, wie gefährlich das für ihn werden kann. Nur tagsüber nimmt sie menschliche Gestalt an, um "ihren" See und "ihre" Berge zu beschützen. Denn sie weiß um die wahren Absichten von Frank: Er will Fortschritt um jeden Preis. Raoul dagegen möchte die Schönheit der Bergwelt erhalten. Als dann auch noch Raouls frühere Freundin Anja (Anouschka Renzi) auftaucht und als Frank seine Ziele mit immer brutaleren Mitteln durchzusetzen versucht, steuern die Konflikte auf eine tragische Katastrophe zu.

Bild
Format1,66:1 (Letterbox)
NormPAL
 Im Grunde wird ein akzeptables Bild geboten, das leider nicht auf aktuellem Stand der Technik ist. Zum einen missfällt das Bildformat, da der Film in Letterbox und nicht anamorph abgetastet wurde. Die Schärfe ist nicht optimal. Zwar wird das Bild keinerzeit unscharf, doch ist es immer zu weich. Damit gehen viele Details verloren und Gesichter wirken nahezu glatt gebügelt. Die Doppelkonturen und das zu weiche Bild sind Anzeichen für eine Rauschunterdrückung mit anschließender Nachschärfung. Rauschen tritt deswegen kaum in Erscheinung und auch die Kompression ist nicht auszumachen. Einzig kleinere Schmutzpartikel treten auf. Der Kontrast wirkt gut ausbalanciert, bekommt allerdings in dunklen Szenen etwas Probleme, da das Bild für Nachtaufnahmen einfach Blau gefärbt wurde, obwohl die Szene bei Tageslicht entstand. So gehen Teilbereiche etwas unter, doch alle wichtigen Bereiche sind zu erkennen. Scheinbar musste ein sehr gut erhaltenes Tape als Master dienen.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch
Untertitel-
 An der deutschen Stereospur gibt es nichts auszusetzen: Die Dialoge sind gut verständlich und Überlagerungen sind keine auszumachen, so dass eine harmonischen und teils dynamische Abmischung entsteht. Weder Störgeräusche noch Verzerrungen oder Rauschen erklingen aus den Frontkanälen.
 +++---

Extras
Extras
  • Originaltrailer (2:19 Min.)
  • Bildergalerie (1:53 Min.)
  • Trailershow:
    • Night (2:01 Min.)
    • North Shore (1:34 Min.)
    • Marilyn Monroe (1:51 Min.)
    • Equinox - Zwischen Tag und Nacht (2:33 Min.)
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Die Extras sind nichts Besonderes. Es werden der Originaltrailer und eine Bildergalerie zum Film geboten. Eine Trailershow mit weiteren Titeln soll für etwas Werbung sorgen.
 /-----

Fazit
"Undine" ist eine Nixe, die häufig im Märchen vorkommt. Eins der schönsten dieser Art dürfte "Die kleine Meerjungfrau" sein. In eine ähnliche Richtung geht auch Eckhart Schmidts Film, in dem die bildhübsche Nixe steht als Sinnbild der Natur steht, welche von den Menschen ausgebeutet wird. Schmidts Film soll nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken anregen, ob es wirklich einen Grund gibt, unsere Heimat weiterhin zu misshandeln. Aus diesem Grund hat sich Schmidt dafür beispielhaft einen kleinen Fleck in den Alpen ausgesucht, ein verträumter Ort mit hohen Bergen und einem wunderschönen See in der Mitte.

"Undine" ist ein ökologisches Märchen, das Dank seiner wunderschönen Kulisse und der Thematik für magische Momente sorgt. Dennoch krankt der Film etwas am sehr hölzernen Dialogbuch und einer zum Teil unglaubwürdigen Entwicklung der Geschichte. Gerade das Kennenlernen zwischen Raoul und Undine und die Entwicklung ihrer Liebe mag mit rosaroter Brille ganz nett wirken, doch wie sich die beiden umgarnen ist für einen realistisch denkenden Menschen arg überstrapaziert. Dass die Darsteller auch noch unprofessionell grinsend bei ihren Dialogen in die Gegend schauen, lässt einem die Haare zu Berge stehen. Aber, wenn man sich darauf einläst wird man von diesem etwas anderen Märchen aufgesogen. Gerade wenn Undine in ihrer Nixengestalt auf einem Stein im See zwischen den Bergen sitzt, wirkt die Szenerie wie ein Zauber voller romantischer Energie. Diese Szenen, die Isabelle Pasco als Undine mit ihrer Anwesenheit versüßt, sind die Stärken des Films. Die Verwandlung vom Mensch zur Nixe ist sehr überzeugend ausgefallen, nur schade, dass man das selten zu sehen bekommt. Die restliche Geschichte um das ungleiche Brüderpaar wirkt dagegen sehr aufgesetzt und kann auch kaum neue Akzente setzen. Und obwohl die Geschichte ernst erzählt wird, damit die ökologische Botschaft in den Vordergrund gerät, geizt "Undine" auch nicht mit einer gesunden Portion Humor und einigen Spannungsmomenten. Im Grunde bietet Schmidts Film alles, was einem gemütlichen Fernsehabend zuträglich ist.

Insgesamt ist es etwas schade, dass der Film in Vergessenheit geriet und erst jetzt wieder durch den deutschen Lizenznehmer JAM auf sich aufmerksam machen kann. Die DVD ist qualitativ in Ordnung, einzig das Fehlen interessanter Extras enttäuscht.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.