Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
YU, USA 1985
Originaltitel:Transylvania 6 - 5000
Alternativtitel:Reise nach Transylvanien
Länge:90:20 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Rudy De Luca
Buch:Rudy De Luca
Kamera:Tomislav Pinter
Musik:Ira Hearshen, Lee Holdridge, Alfi Kabiljo
SFX:Makeup Effects Laboratories
Darsteller:Jeff Goldblum, Ed Begley Jr., Joseph Bologna, Carol Kane, Jeffrey Jones, John Byner, Geena Davis, Michael Richards, Donald Gibb, Norman Fell, Teresa Ganzel, Rudy De Luca, Ksenia Prohaska, Dusko Valentic
Vertrieb:Savoy / Intergroove
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:24.06.2011 (Kauf)



Inhalt
Neue Beweise für die Rückkehr des Frankensteinmonsters zu finden, so lautet der Auftrag für zwei amerikanische Journalisten, die zu diesem Zweck nach Transsilvanien reisen: der überernste, realistische Jack (Jeff Goldblum) und der neurotische, auf eine Story versessene Gil (Ed Begley jr.). Vor Ort erwartet sie zwar nicht die Kreatur, auf die sie es abgesehen haben, aber doch ein Panoptikum der schrägsten Typen, die alle einen unheimlichen Touch haben, u.a. einen einfühlsamen Wolfsmenschen, einen erotisierten Vamp (Geena Davis), der sich als Vampir ausgibt, ein schräges Dienerpaar, eine Mumie und einen Bürgermeister, der etwas zu verbergen hat ...

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Der Mitt-Achtziger-Film hat eine ansprechende, knackige Bildpräsentation im anamorph abgelegten Originalformat bekommen. Zwar schwindet der Detailgrad auf den zweiten Blick, weil er auch aus einer Nachschärfung entstand, der gute Eindruck wird allerdings dadurch nicht geschmälert. Weil der Film mehr Komödie als Gruselfilm ist, dominieren kräftige Farben, die kaum besser aussehen könnten. Hauttöne sehen nicht verfälscht aus und ein Auslaufen ist auch nicht bei sehr reinen Primärfarben erkennbar. Das seichte Bildrauschen ist normal für einen Film dieser Zeit und Verschmutzungen sind relativ selten. In dunklen Szenen verliert sich die Schärfe etwas, der Kontrast bleibt aber weiterhin sehr klar. Fans des Films kommen also auf ihre Kosten, auch wenn man sich vorstellen kann, dass es noch etwas besser gehen könnte.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Dumpf klingt der deutsche Ton zwar nicht, dafür aber etwas zu sehr auf die Tiefen abgestimmt. Die Dialoge des Stereotons sind klar verständlich und die Musik lässt sich ohne Abnutzungserscheinungen heraushören, viel mehr ist es aber nicht. Die im spritzigen 80ies-Stil verfasste Synchro besitzt leider keine deutschen Untertitel. Der englische Ton ist höhenlastiger, weswegen sich Hintergrundgeräusche sauberer heraushören lassen. Nur selten sind kurze Dialogstellen nah an der Grenze zur Verzerrung bzw. etwas kernig.
 +++---

Extras
Extras
  • Audiokommentar
  • Trailershow:
    • Heathers (1:45 Min.)
    • Rückkehr der Killertomaten (2:09 Min.)
    • Fight To Win (2:41 Min.)
    • Fast Getaway (1:48 Min.)
    • Heat Seeker (1:48 Min.)
    • Wanted: Dead Or Alive (1:16 Min.)
    • Elvira - Mistress Of The Dark (0:59 Min.)
    • Reise nach Transylvanien (1:23 Min.)
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Neben der Trailershow existiert ein englischsprachiger Audiokommentar mit Autor/Regisseur Rudy De Luca und dem "visual assistant" Steve Haberman, die ein wenig über ihren Film plaudern. Vor allem De Luca sprich viel, allerdings wird man nicht viel verstehen, falls man kein Englisch kann, denn Untertitel existieren nicht.
 +-----

Fazit
Man muss sich nur die Kommentare der IMDb anschauen, um an einen Kultfilm zu glauben. Das Setting ist großartig chaotisch, wenn zwei etwas tollpatschige Reporter nach Rumänien reißen, um dort die Herkunft einer seltsamen Kreatur zu erkunden: Frankenstein. Dort angekommen geraten sie an die schrulligen bis leicht verrückten Einwohner, die bei aller liebenswürdiger Figurenzeichnung und Charakterisierung doch etwas zu verbergen haben. Jeff Goldblum und Ed Begley, jr. sind ungleiche Kollegen, denn während der eine nur nach Frauen Ausschau hält, ist der andere ein Magnet für Unfälle und ungeschickte Äußerungen. Allerdings stimmt die Chemie zwischen den beiden nicht, was in meinen Augen hauptsächlich an Goldblum liegt, dessen komödiantisches Talent bereits besser ausgeprägt war.
Wer eine gruslige Kömodie im wilden 1980er Jahre-Stil erwartet, liegt leider falsch. Unheimlich wirds nicht, so dass der Stoff bereits für Kinder zugänglich ist, denn zu Schaden kommt niemand. Wie auch, die Figuren sind dermaßen überzogen comichaft, dass sie eher jemanden totquatschen könnten als einer Fliege etwas zu Leide zu tun. Allerdings haben Achtziger wesentlich bessere Komödien hervorgebracht. Von den berühmten ZAZ-Werken ist "Reise nach Transilvanien" ebenso weit entfernt wie von einem charmant trashigen Retro-Horror, denn trotz wilder Wuselei kommt sehr schnell Langeweile über die ultra-flachen Gags auf, die vor allem daraus bestehen, dass irgendwer umfällt oder sich verspricht. Die Synchro macht zwar einiges her, der schwer angestaubte Slapstick ist allerdings in ziemlicher Reinfall. Und das ist reichlich schade, schließlich hat Geena Davis einen umwerfend sexy Auftritt als Vamp(ir) und die Grundidee mitsamt der Sets ist verheißungsvoll. Allerdings gehen die vielen Anspielungen auf klassische Horrorfilme der Stummfilmära zu sehr unter.

Für Fans des Filmes, die ein Stück Kindheitserinnerung aufwärmen möchten, ist diese DVD, deren Titel übrigens falsch übersetzt wurde, genau das Richtige. Alle anderen sollten allerdings erstmal reinschauen und prüfen, ob ihnen ein paar bekannte Gesichter und der laue Humor bereits ausreichen. Dabei hatte ich vor, den Film zu mögen ...



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.