Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1986
Originaltitel:Phantom Empire, The
Länge:83:36 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Fred Olen Ray
Buch:T.L. Lankford, Fred Olen Ray
Kamera:Gary Graver
Musik:Robert Garrett
SFX:Bret Mixon, Bart Mixon, Mark Wolf
Darsteller:Sybil Danning, Jeffrey Combs, Susan Stokey, Michelle Bauer, Tricia Brown, Ross Hagen, Russ Tamblyn, William Smith, Dawn Wildsmith, Robert Quarry, Victoria Alexander, Bob Ivy, Michael Sonye
Vertrieb:Cineastic Nightmares
Norm:PAL
Regionalcode:2



Inhalt
Der Sage nach liegt tief unter der Erde R'Iyeh, die Stadt der Diamanten. Die Bevölkerung besteht aus männerfressenden Frauen und menschenfressenden Männern. Beherrscht werden sie von einer bildhübschen aber harten Königin (Sibil Danning). Als eine Expedition in ihr Reich dringt, schickt sie ihre Armee aus Sauriern, Kannibalen und Robotern in den Kampf mit den Oberirdischen ...

Bild
Format1.33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Kein richtiger Schwarzwert, nur durchschnittliche Schärfe und an den Konturen wurde der Kontrast etwas zu stark herausgearbeitet. "Phantom Empire" erscheint auf einer durchschnittlichen DVD, was im Zuge der "Trash Treasures" kein Problem darstellt. Man ist schon zufrieden, wenn das Bild nicht zu matschig ist, was es nicht tut und die Farben auf einem noch angenehmen Niveau sind. Sie strahlen zwar nicht mehr sonderlich natürlich, sind einem C-Movie aber angemessen. Die ordentliche Ausleuchtung macht die Probleme des Kontrastes fast ungeschehen und auch Bildfehler treten nur in wenigen Szenen gehäuft auf. Dass Ghosting auftritt, wenn auch nur sehr wenig, war vorauszusehen, gleichzeitig aber arbeitet die Kompression ohne größere Ausfälle. Ein leichtes Rauschen mit Kompressionsmustern auf hellen Bildbereichen ist da schon alles.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheEnglisch
UntertitelEnglisch, Deutsch
 Die deutschen bzw. englischen Untertitel sind zwingend notwendig, denn mit der Tonqualität des englischen Originaltracks wird man kaum zufrieden sein können, teils gehen Dialoge sogar unter. Neben einem sehr dumpfen, leisen Soundtrack fallen Verzerrungen in den Stimmen auf, so dass man kaum von einem halbwegs klaren Ton sprechen kann. Aufgenommen wurde laut Film im "prähistorischen Stereo", wovon man aber wenig mitbekommt. Die deutschen Untertitel enthalten übrigens noch einige Fehler, die Englischen sind da weitaus besser und halten sich genau an die Originaldialoge.
 +-----

Extras
Extras-
VerpackungKeepCase
 Beim Bonusmaterial liegt der Hase im Pfeffer: Die US-DVD bietet jede Menge davon, die deutsche DVD aber hat nichts davon übernommen, besitzt neben dem sehr einfachen Menu nicht mal einen Trailer oder eine Kapitelanwahl. Selbst die Kapitel wurden nur fest aller 20 Minuten gesetzt.
 ------

Fazit
Wo Fred Olen Ray zuschlägt, da gedeiht kein guter Film mehr - objektiv betrachtet vielleicht, eigenen Geschmacksbekundungen nach ist "Phantom Empire" (Interner Link"Star Wars" oder wie oder was?) aber wieder ein amüsantes Stück Trash-Kunst, ohne viel Budget, mit motivierten B-Schauspielern und solchen, die es gern werden würden und einem großen Repertoire an Genrezutaten, die wie wild durcheinander gewürfelt werden, um eine ganz eigene Interpretation von prähistorischer Science-Fiction zu erhalten. Das Abenteuer beginnt standesgemäß mit dem Anheuern der Crew, die mit sehr seltsamen Charakteren schon mal ein paar Überraschungen und lustige Momente verspricht, und der gemeinsamen Erkundungstour dunkler Höhlen, bis man auf das erste fremde Wesen trifft. Der Cast säuft sich unterdessen die Hucke voll und hat dabei einen Heidenspaß, auch wenns mal brenzlig wird und Licht empfindliche Kartoffelsackmonstren angreifen, ein Roboter die Gruppe mit tödlichen Laserstrahlen aufreibt (George Lucas wird sich bei dieser Szene vor Lachen einpinkeln!) oder die aufreizend menschliche Alienqueen (Sybil Danning, die ihren Edelkörper durch das extravagante Leder- und Nietenoutfit ganz vorzüglich zur Geltung bringt) ihre Horde Steinzeitamazonen zum Angriff hetzt. Ziemlicher wirrer Quatsch also, der kaum viel gekostet haben kann, dem man aber seine liebevoll handgemachte Ausstattung anerkennen muss. Wer wissen möchte, was Jeffrey Combs, der souverän und smart wie eh und je agiert und dabei zum Frauenheld des Streifens avanciert, nach Interner Link"Re-Animator" tat, sollte hier einschalten. Es gibt Unmengen an Szenen, über die man sich als Anhänger schlechter Unterhaltung freuen kann, vor allem wenn Spezialeffekte an der Reihe sind, die vom animierten Dinokampf über das Abreißen eines Kopfes reichen. Langweile sollte nicht aufkommen! Die Fortsetzung wird zum Schluss sogar per Texttafel angekündigt ("Phantom Empire 2 - The Land Where Time Said Fuck It!"), ist aber nur ein weiterer Seitenhieb auf Interner Link"Caprona", denn eine Fortsetzung zu diesem Werk wurde meines Wissens nie umgesetzt.
Die deutsche DVD überzeugt mich nicht besonders, was nicht mal am nur durchschnittlichen Bild oder dem miesen englischen Ton liegen mag. Aber wenn man schon keine dt. Tonspur vorfindet, warum soll man dann nicht gleich zur sehr viel besser ausgestatteten US-Disc greifen?



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.