Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
SE 1973
Originaltitel:Anita - ur en tonårsflickas dagbok
Alternativtitel:Anita
aka. Anita ... the Shocking Account of a Young Nymphomaniac
aka. Swedish Nymphet
Länge:91:17 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Torgny Wickman
Buch:Torgny Wickman
Kamera:Hans Dittmer, Gustaf Mandal
Musik:Lennart Fors, Torgny Wickman
Darsteller:Christina Lindberg, Stellan Skarsgård, Danièle Vlaminck, Michel David, Per Mattsson, Ewert Granholm, Arne Ragneborn, Jörgen Barwe, Ericka Wickman, Berit Agedal, Jan-Olof Rydqvist, Thore Segelström, Lasse Lundberg
Vertrieb:Candybox / Media Target
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:17.06.2011 (Kauf)



Inhalt
Die von ihren Eltern vernachlässigte Anita (Christina Lindberg) ist sexsüchtig. Zwanghaft geht sie immer wieder sexuelle Abenteuer mit wildfremden Männern ein. Eines Tages lernt sie durch Zufall den Psychologie-Studenten Erik (Stellan Skarsgard) kennen. Dieser ist von Anita sofort fasziniert und versucht ihr bei ihrem Problem zu helfen.

Bild
Format1,66:1 (anamorph)
NormPAL
 Mag sein, dass dieser Film bislang ein Schattendasein fristete, bislang kaum oder gar überhaupt nicht für den Heimkinomarkt ausgewertet wurde, aber die Qualität dieser DVD ist trotzdem nicht das, woran man denkt, wenn man "remastered" auf der Hülle liest. Die Aufarbeitung schien wegen der verschiedenen Schnittfassungen und auch wegen der Verschlissenheit des Materials sehr schwierig gewesen zu sein, von einer klassischen Restauration sieht man allerdings wenig. Das Bildformat wechselt je nach Vorlage ein wenig. Deutlicher sind allerdings die vielfältigen Verschmutzungen und kurzen Bildsprünge. Am Rand ist manchmal ein Flackern zu sehen, manchmal auch ein abgedunkelter, runder Rahmen, wie man ihn von frühen schwarzweiß-Filmen kennt. Die Schärfe ist durchschnittlich, wobei die Aufnahme selbst nicht immer fokussiert ist, wie man an einigen ungeschickten Zooms erkennt. Wer an alten Dokumentationen Spaß hat, wird mit den wechselhaften, im Durchschnitt aber ausgewaschenen Farben gut zurecht kommen.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 1.0
SpracheDeutsch, Schwedisch
UntertitelDeutsch, Englisch
 Beide Tonspuren haben genau den richtigen Charakter, um in der Grindhouse-Edition zu landen. Die etwas abgetragenen Dialoge sind mittenlastig, etwas kernig und mit wenig Rauschen versehen, welches wohldosiert hörbar, aber nicht störend ausfällt. Sowohl die deutsche Synchro als auch das schwedische Original sind ernsthaft und professionell vertont, aber etwas karg was Hintergrundgeräusche angeht. Wer Dolby Digital 1.0 nicht mag, weil es nur den Center ansteuert, sollte den Receiver so einstellen, dass das Signal auf die beiden äußeren Lautsprecher gedoppelt wird. Die Wiedergabe von Höhen und Bässen ist praktisch nicht existent, Aussetzer allerdings auch nicht. Neben den im Menü angegebenen deutschen Untertiteln sind Englische vorhanden, die allerdings direkt mit der Audiotaste während des Films aktiviert werden müssen.
 ++/---

Extras
Extras
  • Trailer (2:34 Min.)
  • Bildergalerie (17 Bilder)
Verpackungkleine Buchbox
 Neben dem deutschen Trailer, der mit einigen aufreizenden Fotos des Filmstars beginnt, enthält die DVD eine Bildergalerie mit deutschem Aushangmaterial.
 +-----

Fazit
Bevor die lauen Softsex-Filme sich zu härteren, zeigefreudigeren Stoffen entwickelten, drehte Christina Lindberg einige mehr oder weniger explizite Schmuddelfilmchen mit halbwegs ernsthaftem Anstrich. "Fans" der aufreizenden Schwedin mit dem Lolita-Image wird es natürlich brennend interessieren, wie weit "Das Schwedenmädchen Anita" geht. Im Kern ist es ein Drama mit einigen freizügigen Szenen, in deren Mittelpunkt das schüchterne Schulmädchen Anita steht, die ihrer schubhaften, nymphomanischen Triebe nicht Herr (bzw. Frau) werden kann und deswegen durch die Städte streift und wahllos Männer in den nächsten behelfsweise erstellen Verschlag zu zerren. In Gesprächen mit Psychologie-Studenten Erik (ein sehr junger Stellan Skarsgård) gehen die beiden Anitas krankhaftem Verlangen auf den Grund, von welchem sie selbst immer wieder angeekelt ist.
Der Film beleuchtet Anitas Elternhaus, einige Bars und Clubs des schwedischen Nachtlebens und eine Musikerkommune, in die Anita sich nur stückweise eingliedert, weil sie reihenweise die männlichen Bewohner vernascht. Zwar sind die sozialkritischen Inhalte sehr deutlich, die die Folgen einer schlechten familiären Situation thematisieren, an der filmischen Umsetzung hadert es aber noch ein wenig. Skarsgård verleiht dem Film zwar einen seriösen Anstrich, die Figur der Anita ist aber manchmal übertrieben dargestellt. Ein Beispiel ist jene Szene, bei der Anita vor geladenen Gästen des Vaters (er ist ranghoher Offizier der Luftstreitkräfte) ihre Hüllen fallen lässt. Während sich andere Offiziere dabei begeifern, regen sich die Eltern ein wenig auf, folgen ansonstem ihrem lockeren Laissez-faire-Erziehungsstil. Auch wie Anita plötzlich in halbseidenen Clubs landet, wo sie auf der Bühne steht (und gern von einer Kollegin vernascht werden würde), ist etwas abrupt und nicht richtig glaubwürdig.
Allerdings sollte man "Das Schwedenmädchen Anita" nicht so ernst nehmen, denn trotz unausweichlichem Happy End und vielen ruhigen Momenten wird es nicht langweilig. Ob es an Miss Lindberg liegt, die ihren Prachtkörper gern zeigt? Positiv ist übrigens die Art der Darstellung jener Szenen, die dem Stoff dann doch wieder zugute kommen: Während die Protagonistin eine sehr natürliche erotische Ausstrahlung besitzt, ist das Drumherum eher ernüchternd, denn der nahezu dokumentarische Stil und Anitas wenig charmanter Beutezug haben kaum etwas mit dem legeren Erotikabenteuerfilm zu tun, der in den 1970er Jahren so berühmt und beliebt wurde. Die technische Seite der DVD ist mager. Allerdings wird darauf bereits bei DVD-Start hingewiesen. Außerdem bekommt man den Film ungekürzt zu sehen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.