Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1957
Originaltitel:Monolith Monsters, The
Alternativtitel:Monolith
Länge:74:07 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:John Sherwood
Buch:Norman Jolley, Jack Arnold, Robert M. Fresco
Kamera:Ellis W. Carter
Musik:Irving Gertz, Henry Mancini, Herman Stein
SFX:Clifford Stine
Darsteller:Lola Albright, Grant Williams, Les Tremayne, Trevor Bardette, Phil Harvey, William Flaherty, Harry Jackson, Richard H. Cutting, Linda Scheley, Dean Cromer, Steve Darrell, Troy Donahue
Vertrieb:Anolis
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:08.07.2011 (Kauf)



Inhalt
Seltsame Vorgänge in einer Kleinstadt in Nevada. Leute, die versteinern, als wären sie der grausamen Medusa aus der griechischen Sagenwelt begegnet. Was ist dafür verantwortlich und wie kann man es stoppen?
Diese Frage muss ein Geologe beantworten, bevor es weitere Opfer gibt. Was er bei seinen Untersuchungen herausfindet, ist dann noch weitaus bedrohlicher. Denn aus dem All sind schwarze Kristalle zur Erde gelangt, die menschlichen Körpern ihr Leben rauben und durch den Kontakt mit Wasser unkontrolliert wachsen. Gerade als die Lösung des Problems erkannt ist, sorgt ein Gewitter dafür, dass die Kristalle durch das Regenwasser zu turmhohen Giganten heranwachsen, die sich unaufhörlich der Stadt nähern und drohen, alles Leben unter sich zu begraben ...

Bild
Format1,33:1 (Vollbild), 2,00:1 (anamorph)
NormPAL
 Anolis präsentiert "Das Geheimnis des steinernen Monsters" in zwei Fassungen auf DVD, wobei die anamorph kodierte Widescreen-Fassung im Bonusmaterial zu finden ist und deshalb nicht in die finale Bildbewertung mit einfließt.
Die Vollbildfassung zeigt sich sehr sauber und rauscharm, dafür aber auch ärmer an Details, während die Widescreen-Version deutlich detaillierter wirkt, dafür aber auch ein stärkeres, natürliches Filmkorn zeigt. Hinzu kommen ein paar analoge Defekte, die im Vollbild-Transfer so nicht auffallen. Der Kontrast versorgt das Bild mit einigen Graustufen und wirkt in beiden Fassungen angenehm dynamisch, wobei der Widescreen-Transfer mit einem etwas satteren Schwarzwert auf sich aufmerksam macht. Alles in allem sind beiden Fassungen wirklich sehr gut geworden, wobei der Widescreen-Tranfer auf großen Betrachtungsflächen zu bevorzugen ist, während der Vollbild-Transfer im oberen und unteren Bildbereich deutlich mehr Bildinformationen zu bieten hat und zudem sehr rauscharm ausfällt.





Vergleich zwischen der Vollbild und der Widescreen Fassung der Anolis DVD.

 ++++/-

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Beide Tonspuren liegen in Dolby Digital 2.0 Mono vor. Die deutsche überzeugt für ihr Alter mit einem frischen und natürlichen Sound, was gerade dem Dialogbereich zu gute kommt. Die saubere und klare Dialogverständlichkeit der deutschen Sprachfassung überrascht ebenso wie die gute Balance zwischen den einzelnen Klangelementen. Es gibt keine störenden Defekte, Verzerrungen oder Tonstörungen. Wirklich hervorragend.
Da kann die englischsprachige Fassung nicht mithalten. Zwar klingt diese noch gut, aber ihr merkt man das Alters des Films deutlich an. Der Dialogbereich klingt nicht einmal ansatzweise so natürlich wie in der deutschen Synchronfassung und es treten immer wieder leichte Verzerrungen auf. Zudem klingen die Stimmen deutlich zu dumpf, was die Sprachverständlichkeit zwar nicht hemmt, doch an der Natürlichkeit kratzt. Ansonsten stimmt auch hier die Balance zwischen Dialogen und Nebengeräuschen. Störendes Rauschen oder Defekte sind ebenfalls nicht auszumachen. Optional gibt es deutsche Untertitel.
 ++/---

Extras
Extras
  • 12seitiges Booklet
  • Einleitung von Mick Garris (0:58 Min.)
  • Audiokommentar von Ingo Strecker und Jörg M. Jedner
  • Audiokommentar von Mick Garris und Ivo Scheloske
  • US-Widescreen-Fassung in Deutsch und Englisch (74:05 Min.)
  • Trailer Deutsch (1:58 Min.)
  • Trailer Englisch (1:57 Min.)
  • US-Werberatschlag (5:02 Min.)
  • Bildergalerie (2:26 Min.)
  • Filmografie Jack Arnold (49 Texttafeln)
  • Demnächst: Trailer zu "The Spider" (1:49 Min.)
  • Credits
  • Hidden Features
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Es gibt kaum ein Label welches bei Klassikern soviel Bonusmaterial zusammenstellt wie Anolis und dabei sichtlich Herzblut reinsteckt. Bei dieser DVD wird eine kurze Einleitung von Mick Garris (Interner Link"Master of Horror", Interner Link"Riding the Bullet", Interner Link"Critters 2") geboten, der auch zusammen mit Anolis-Pressesprecher Ivo Scheloske einen herausragenden Audiokommentar einspricht. Beide gehen sehr ausführlich auf die Produktion ein und geben ihre Meinung über den Film kund. Dies gilt auch für den Kommentar mit Ingo Strecker und Jörg M. Jedner, welcher ebenfalls eine Menge Informationen zu bieten hat. Desweiteren spendiert man dem Zuschauer noch die US-Widescreen-Fassung in deutscher und englischer Sprache in guter Bildqualität.
Hinzu kommt eine umfangreiche Bildergalerie, der deutsche und der englische Trailer, der US-Werberatschlag und eine Filmografie von Jack Arnold. Ein 12seitiges Booklet von Ingo Strecker darf ebenso wenig fehlen wie diverse Hidden Features und ein Trailer zu Interner Link"The Spider", der ebenfalls in "Die Rückkehr der Galerie des Grauens" veröffentlicht wird. Zudem wird die Disc mit einem FSK-Wendecover ausgeliefert.
 +++++-

Fazit
Nach dem immensen Erfolg der ersten "Galerie des Grauens"-Collection von Anolis folgt nun "Die Rückkehr der Galerie des Grauens", bei welcher die auf 1200 Stück limitierte DVD "Das Geheimnis des steinernen Monsters" den Anfang macht. Der Film ist ein leider unbekanntes Vehikel aus den späten 1950er Jahren, welches noch heute fälschlicherweise als Jack Arnold-Film bezeichnet wird, obwohl er lediglich am Skript beteiligt war. Dennoch oder gar unweigerlich trägt "The Monolith Monsters" die Handschrift Arnolds, nur dass es diesmal keine Monster sind, welche die Menschheit bedrohen, sondern tote Materie: sich langsam, aber unaufhaltsam erhebende Monolithen, die bei Wasserkontakt unkontrolliert wachsen.
Die Tricktechnik geht dabei auf das Konto von Cliffird Stine, der weitgehend Miniaturbauten benutzte und mit einem Zeitlupen-Verfahren arbeitete. Das sieht weder altbacken noch billig aus, sondern wirkt teilweise enorm imposant. Da Arnold damals an einem anderen Projekt arbeitete, überließ er die Regie John Sherwood (Interner Link"Das Ungeheuer ist unter uns") der mit "Das Geheimnis des steinernen Monsters" seine dritte und leider auch letzte Regiearbeit abliefert. Nichtsdestotrotz brachte Sherwood unter den Fittichen seines Schirmherren eine sehr gute Arbeit auf Zelluloid, der ein kontinuierlicher Spannungsaufbau gelingt, wodurch "Das Geheimnis des steinernen Monsters" auch nach über 50 Jahren noch sehr gut funktioniert.

Die DVD ist eine Pflichtanschaffung für Fans klassischer Monsterfilme und wird von Anolis aufwendig restauriert und mit viel Bonusmaterial ausgeliefert. Aufgrund der starken Limitierung ist die DVD mittlerweile leider nur noch zu Liebhaberpreise zu bekommen. Eine Neuauflage ist derzeit nicht geplannt.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Geheimnis des steinernen Monsters, Das
News"Das Geheimnis des steinernen Monsters" erstmals auf Blu-ray
Geheimnis des steinernen Monsters, Das (Die Rückkeher der Galerie des Grauens #1)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.