Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1987
Originaltitel:Wanted: Dead or Alive
Alternativtitel:Gesucht: Tot oder lebendig
Länge:102:08 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Gary Sherman
Buch:Brian Taggert, Gary Sherman, Michael Patrick Goodman
Kamera:Alex Nepomniaschy
Musik:Joe Renzetti
SFX:Harold Selig
Darsteller:Rutger Hauer, Gene Simmons, Robert Guillaume, Mel Harris, William Russ, Susan MacDonald, Jerry Hardin, Hugh Gillin, Robert Harper, Eli Danker, Joseph Nasser, Suzanne Wouk, Gerald Papasyan, Nick Faltas, Hammam Shafie, Tyler Tyhurst
Vertrieb:Savoy Film / Intergroove
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:18.03.2011 (Kauf)



Inhalt
Ex-CIA-Agent Nick Randall (Rutger Hauer) hat sich sein Wissen zum Vorteil gemacht und auf Kopfgeldjäger umgeschult. Als der arabische Terrorist Al Rahim ("Kiss"-Bassist Gene Simmons) ein Kino, in dem treffenderweise "Rambo" läuft, in die Luft jagt und 138 Menschen tötet, bietet das CIA Randall 300 000 Dollar, wenn er den Terroristen dingfest macht. Randall willigt ein, vorwiegend, um eine alte Rechnung zu begleichen: Al Rahim hat vor Jahren den Tod einiger Freunde verursacht. Aber auch die CIA benutzt Randall nur als Lockvogel ...

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Die Bildqualität ist in Anbetracht eines B-Actionfilms aus den guten alten 1980ern überzeugend. Farben wirken zwar etwas reduziert, besitzen aber zumindest eine natürliche Tönung. Rauschen ist in unterschiedlicher Intensität vorhanden und wird in nächtlichen Szenen etwas stärker, beeinflusst das Bild aber kaum negativ. Die Kompression hinterlässt einen guten Eindruck, weil sie nur selten und dann auch nur in geringem Umfang auf sich aufmerksam macht. Sehr positiv fällt der Kontrast auf, der durch seine gute Balance auch in dunklen Szenen eine deutliche Konturierung vorweist. Die Schärfe gibt sich hingegen etwas wechselhaft und erreicht gute bis angenehme Werte. Vereinzelt fallen dezente Schmutzpartikel ins Auge, ansonsten wirkt der Transfer sauber und frei von Defekten.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch für ehemals gekürzte Szene
 Der Dolby Digital 2.0-Ton in beiden Sprachfassungen macht sich gut, allerdings wirkt die deutsche Fassung im Vergleich zum Original dumpf und dem Mix hätte es gut getan, etwas differenzierter zu klingen. Demnach fällt die Klangqualität des O-Tons deutlich besser aus, weil einfach ein natürlicheres Klangbild geboten wird. Die Dialoge sind aber im Deutschen ebenso problemlos zu verstehen. Störungen fallen nicht weiter auf. Deutsche Untertitel gibt es nur für die ehemals gekürzte Szene.
 ++/---

Extras
Extras
  • Deutscher Trailer (1:16 Min.)
  • Originaltrailer (1:16 Min.)
  • Teaser (0:53 Min.)
  • Trailershow:
    • Bloodchamp (1:39 Min.)
    • Die Unbesiegbare (2:37 Min.)
    • China O'Brien (2:01 Min.)
    • Fight to Win (2:14 Min.)
    • Kampf um die Ehre (1:36 Min.)
    • Heatseeker (1:48 Min.)
  • Bildergalerie: Eastern-Classics Reihe (12 Bilder / 1:00 Min.)
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Neben zwei Trailer zum Film gibt es im direkten Anschluss an diese noch einen Teaser. Ein paar Trailer zu B-Actionkloppern der Blütezeit des Genres sowie eine Bildergalerie mit Artworks der Eastern-Classics-Reihe schließen diese Sektion ab.
 /-----

Fazit
Die 1980er Jahre waren schon eine tolle Zeit. Modisch zwar ein totaler Reinfall, aber filmbezogen hatten zahlreiche Ikonen des Actionfilms ihren großen Durchbruch. Raubeinige Helden wie Stallone, Schwarzenegger oder Lundgren begeisterten das meist männliche Publikum mit Filmen, die noch heute gern gesehen werden. Ein weiterer dieser Zunft ist Rutger Hauer (Interner Link"Wedlock"), der nicht ganz in diese Kultriege aufsteigen konnte, das Actionkino dieser Zeit aber trotzdem mit einigen interessanten Werken bereicherte. Einer dieser Titel ist der von Gary Sherman (Interner Link"Tot & Begraben") inszenierte "Wanted: Dead or Alive", der zu unrecht in der Versenkung verschwand. Mittlerweile darf man sich dank Savoy Film über eine deutschsprachige Veröffentlichung freuen, die den Film zudem erstmalig ungekürzt in die Läden bringt.
Thematisch wird mal wieder das altbekannte Klischee "Terrorismus" behandelt. Damit ist "Wanted: Dead or Alive" trotz seines typischen 80er Looks handlungstechnisch sozusagen auf dem neuesten Stand. Die Herangehensweise an den brisanten Stoff ist interessant, weil Shermans Film verhältnismäßig ruhig abläuft und nur wenige überzogene Sequenzen besitzt. Auch das Verhalten der Terroristen wird größtenteils glaubhaft dargestellt. Außerdem rechnet Sherman ein wenig augenzwinkernd mit der Actionkonkurrenz ab, wie jene Szene beweist, in der die Terroristen ein Kino in die Luft sprengen, in dem gerade Stallones Interner Link"Rambo" läuft. Von nun an darf sich Hauer als Kopfgeldjäger Nick Randall austoben und als knallharter Typ den Terroristen Einhalt gebieten. Allerdings hat seine Figur das Herz am rechten Fleck, denn der ehemalige FBI-Agent ist beinahe ein Softie. Und eben hier liegt auch der Knackpunkt von "Wanted: Dead or Alive", weil er sich sehr viel Zeit nimmt, um Randall und seinen ehemaligen Arbeitgeber, das FBI, welches eine wesentliche Rolle in dieser Terroristenhatz spielt, genauer vorzustellen. Allerdings bremsen zu viele Charaktere das Geschehen, was die Action besonders in der ersten Hälfte etwas kurz kommen lässt, weil der Film dort regelrecht geschwätzig wirkt. Abhilfe schafft die zweite Hälfte, die mit einem noch größeren Anschlag auf ein Chemiewerk die Action einleitet. Nebenbei hat der Oberboss Rahim noch eine Rechnung mit Randall offen und auch das FBI mischt mit unfairen Mitteln mit. Die Wortduelle werden fortan von Feuergefechten und Verfolgungsjagden abgelöst, die außerordentlich hart ausfallen können, weil neben Einschusslöchern auch mal das Zünden einer Granate im Mund gezeigt wird. Allzu große Überraschungen im Handlungsverlauf sind allerdings nicht zu erwarten. Dafür überzeugt der Soundtrack mit seinen 80er Klängen. "Wanted: Dead or Alive" ist also ein echter Actionvertreter dieser Zeit und bietet einen überzeugenden Hauptdarsteller, der nebenbei auch ein paar gute Sprüche zum Besten geben darf. Wäre nicht die etwas lahme erste Hälfte, Shermans Film wäre sicherlich ebenso wie Interner Link"Phantom Kommando", "American Fighter" oder Interner Link"Die City Cobra" in die Analen des Actionfilms eingegangen. So bleibt ein kleiner B-Actioner mit solider Story, einem gut agierenden Rutger Hauer und einer ordentlichen Nebenbesetzung.

Nebenbei sollte erwähnt werden, dass die DVD von Savoy Film aufgrund auslaufender Lizenz nur in einer Auflage erhältlich ist und danach nicht wieder veröffentlicht wird. Nicht dass das Geschrei wieder groß wird, wenn in gewissen Auktionshäusern der Titel für ein Vielfaches seines eigentlichen Preises gehandelt wird.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Wanted: Dead Or Alive
Gesucht: Tot oder lebendig
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.