Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1997
Originaltitel:Buried Alive 2
Alternativtitel:Buried Alive - Lebendig begraben 2
aka. Lebendig begraben 2
Länge:88:20 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Tim Matheson
Buch:Walter Klenhard
Kamera:Jacques Haitkin
Musik:Michel Colombier
SFX:Walter Kiesling, Ted Allen
Darsteller:Ally Sheedy, Stephen Caffrey, Tracey Needham, Tim Matheson, Brian Libby, Shawnette Baity, Clifton Daniel, Ron Dortch, Keith Flippen, Tommy Hinkley, Lonnie Horsey, Elaine Nalee
Vertrieb:MIG / EuroVideo
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:10.03.2011 (Kauf)



Inhalt
Laura (Ally Sheedy) lebt in einer Traumwelt, aus der sie erwacht, als sie 250.000 Dollar erbt: Ihre Ehe ist nicht glücklich, ganz im Gegenteil. Ihr Mann Randy (Stephen Caffrey) betrügt sie. Ihm und seiner Geliebten Roxanne (Tracey Needham) kommt das Geld gerade recht, also muss Laura sterben. Die beiden planen, die lästige, aber nun ja reiche Erbin zu vergiften. Allerdings reicht die Dosis nicht, und so wird Laura lebendig begraben. Ihr Schicksal scheint besiegelt, doch wie aus dem Nichts taucht ein Fremder (Tim Matheson) auf, der alles beobachtet hat, und befreit sie aus ihrem Grab. In Laura wächst gnadenloser Hass – und ihre Rache ist blutig!

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Die DVD liefert ein Bild im Originalformat von 1,33:1. Das mag zwar nicht zeitgemäß erscheinen, jedoch gefällt es mir so wesentlich besser, als nachträglich ein Matting durchzuführen, welches Bildinformationen am oberen und unteren abgeschnitten hätte. Im gesamten Film ist ein feines Rauschen zu erkennen, das bei dunklen Aufnahmen deutlicher hervor tritt als in hellen Szenen des Films, wie einigen Aufnahmen bei Tageslicht zeigen. Die Farben sind durchgängig natürlich und kräftig und die Bildschärfe ist gerade für TV-Verhältnisse überzeugend. Der Kontrast hingegen fällt gelegentlich steil aus und sorgt insbesondere in hellen Bildbereichen für dezente, aber doch erkennbare Überstrahlungen. Dunkle Szenen lassen den Detailgrad etwas abfallen. Auch die Kompression neigt zu dezenten Unruhen, hinterlässt allerdings immer noch einen zufrieden stellenden Eindruck. Insgesamt also gutes Bildmaterial, das vereinzelt mit kleineren Problemen zu kämpfen hat, für TV-Verhältnisse aber gut auf DVD übertragen wurde.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 "Buried Alive 2" ist mit einer englischen und einer deutschen Tonspur ausgestattet, die beide im Dolby Digital 2.0-Format vorliegen. Leider schneidet die deutsche Synchronfassung nicht ganz so gut ab wie das Original. Was allerdings nicht heißen soll, dass die deutsche Fassung schlecht wäre. Im direkten Vergleich fällt auf, dass es an Dynamik und Volumen fehlt. Hier hat das Original die Nase vorn. Dennoch wird in beiden Fassungen eine saubere Abmischung geboten, bei der ein homogenes Klangbild entsteht. Störgeräusche oder Rauschen sind ebenso wie begleitende Untertitel nicht vorhanden.
 +++/--

Extras
Extras
  • Die Reihe: Cinema Fines Collection (2:30 Min.)
  • Trailershow:
    • Hard to Hold (2:35 Min.)
    • Mr. Baseball (2:12 Min.)
    • McHales Navy (1:24 Min.)
    • Die Chaotenclique (1:58 Min.)
    • Der Tank (2:39 Min.)
    • Sie wollten Giganten sein (2:43 Min.)
    • Die nackte Bombe (2:45 Min.)
    • Bigfoot und die Hendersons (0:57 Min.)
    • Tales from the Crypt Box (5:37 Min.)
    • Dreist und Gottesfürchtig (2:26 Min.)
    • Der Gefangene von Zenda (2:54 Min.)
    • Kabinett des Schreckens (1:24 Min.)
    • Cool as Ice (1:43 Min.)
    • Zurück bleibt die Angst (1:53 Min.)
    • Nachtfalken (1:37 Min.)
    • Born in East L.A. (1:19 Min.)
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Eine Trailershow und Werbung zur "Cinema Fines Collection" sind die einzigen Extras dieser DVD.
 ------

Fazit
Mit "Buried Alive 2 - Lebendig begraben" veröffentlicht MIG die direkte Fortsetzung des gleichnamigen Films von Frank Darabont aus dem Jahre 1990. Aufgrund der unverständlichen Indizierung des Vorgängers wird dieser leider nicht von MIG veröffentlicht werden. So muss man sich erstmal mit der Fortsetzung begnügen, welche die Geschichte leicht variiert nacherzählt. War es damals ein Mann mit Namen Clint Goodman (Tim Matheson), der von seiner Ehefrau (Jennifer Jason Leigh) aus Geldgier lebendig begraben wurde, um sich schließlich zu befreien und an seinen Peinigern zu rächen, ist es nun genau andersrum: Hier darf nun die Ehefrau (Ally Sheedy) aufgrund des fehlgeschlagenen Mordversuchs ihres Gatten in einem dunklen Grab wieder zur Besinnung kommen. Um erst einmal dem Grab zu entkommen, bekommt sie Hilfe von Clint Goodman, der sich bekannterweise schon in einer solchen Situation befand. So laufen schließlich beide Geschichten zusammen, wenn auch die Qualität des ersten Films nicht erreicht wird, was hauptsächlich an der teilweisen Vorhersehbarkeit der Story liegt, denn mehr als eine Alternativversion des ersten Teils wird nicht geboten.
Ansonsten bekommt man es mit Routine zu tun: Die Darsteller werden bekannt gemacht, man erfährt von den Intrigen des Ehemannes - bis es schließlich heißt "lebendig begraben". Dennoch muss man Tim Matheson, der neben seiner Rolle als Clint Goodman auch gleich im Regiesessel Platz nahm, zugestehen ein Händchen für Dramaturgie zu besitzen, denn obwohl der Film gerade in der ersten Hälfte kaum Höhepunkte besitzt, vergeht die Zeit überraschend schnell. So ganz reinpassen möchte Goodman in diese Geschichte allerdings nicht, da es immer wieder so wirkt, als ob man unbedingt versucht hätte eine Alibi-Rolle in den Film zu bekommen.
Anders als im ersten Teils wird der Ausbruch aus dem Grab nur nebensächlich behandelt, was ziemlich schade ist, gehörte jene Szene, in der sich Goodman aus der Erde buddelte, doch zu den besten des Vorgängers. Für Ally Sheedys Rolle wäre das wohl noch unglaubwürdiger geworden als es schon bei Goodman der Fall gewesen ist. So darf dieser der Dame nun bei ihrem Versuch kräftig zur Hilfe gehen. Das wird schließlich auch die Schlüsselszene des Films, bei der Goodman nach getaner Arbeit das Zeitliche segnen wird. Endlich befreit darf Sheedy nun das Erbe Goodmans antreten und sich an ihrem Mann rächen. Bleibt lediglich die Frage, warum sie unbedingt selbst Hand anlegen will und nicht einfach die Polizei zur Hilfe holt, war doch ihr Onkel der Sheriff des Städtchens.
Arrangiert man sich mit diesem nicht ganz logischen Handlungsverlauf, gibt allerdings wenig auszusetzen. Quasi als "Phantom" versucht sie zuerst ihren Mann ein mulmiges Gefühl einzujagen, indem sie das Haus wieder auf Vordermann bringt und ihren Ehering an Ort und Stelle lässt. Was der Zuschauer weiß, sorgt beim Gatten und dessen Geliebte für Unbehagen. Allerdings vergeigt Matheson den weiteren Verlauf dieser interessanten Erzählebene, denn ebenso schnell wie die Idee mit dem "Phantom" im Haus aufkam, ist sie wieder vorbei. Von nun an geht's zurück zum Ursprung: Mann und Geliebte werden unschädlich gemacht und erleiden das selbe Schicksal in einer kleiner Variation mit selbigen Ausgang. Leider geschieht dieser finale Vorgang sehr zügig, wenn nicht sogar etwas lustlos und ist in puncto Dramatik nicht wirklich nachvollziehbar. Es scheint der Preis dafür zu sein, die Parallele mit dem ersten Teil aufrecht zu erhalten. Somit ist "Buried Alive 2" nette, weil simple 90-Minuten-TV-Kost. Mehr sollte man einfach nicht erwarten.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.