Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
HK 1986
Originaltitel:Ying xiong wei lei
Alternativtitel:Hero Shed No Tears
aka. Heroes Shed No Tears
aka. Huang Hun Zhan Shi
aka. Larmes d'un Héros, Les
aka. Sunset Warrior, The
aka. Ying Xiong Wu Lei
Länge:83:49 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:John Woo
Buch:John Woo
Kamera:Kenichi Nakagawa
Musik:Siu Fung Chung, Siu-Lam Tang
SFX:Saraburi Effects Team
Darsteller:Chin Yuet-Sang, Doo Hee Jang, Ho Kon Kim, Eddy Ko, Lam Ching-Ying, Chau Sang Lau, Cécile Le Bailly, Philippe Loffredo, Kuo Sheng, Lee Hoi-Suk, Ma Ying Chai, Tit Yuet Tin
Vertrieb:HDMV
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:18.10.2010 (Kauf)



Inhalt
Zwischen Burna, Kambodscha und Thailand liegt eine Region, die als "goldenes Dreieck" bezeichnet wird. Der internationale Drogenhandel bezieht fast seine gesamte Opium-Menge aus diesem Gebiet. Die thailändische Regierung beschließt, den Opiumhandel und seinen Organisator "General" Samton aufs Härteste zu bekämpfen. Es wird eine Spezialeinheit gebildet, die sich aus furchtlosen Soldaten rekrutiert. Viele davon denken nur ans Geld, aber eines haben sie gemeinsam - die Fähigkeit, gnadenlos zu töten! Zu ihnen gehört der Chinese Kirk. Mit seiner Truppe gelingt es ihm, den "General" gefangenzunehmen. Aber skrupellose Drogenschmuggler überfallen seine Familie und wollen dadurch die Herausgabe Samtons erzwingen.

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Die DVD zu "Blast Heroes" überrascht trotz des Filmalters mit einem für asiatische Verhältnisse wirklich gelungenem Transfer. So ist vor allem die Schärfe sehr gut geraten und bietet selbst in Totalen noch ein detailreiches Bild. Zwar verliert die Schärfe in einigen wenigen Einstellungen, meist Bewegungen, an Intensität, doch kann dies dem zustandekommenden Eindruck nicht schaden. Auch die Kantenschärfe ist recht hoch ausgefallen und Strukturen werden beispielsweise in Gesichtern sauber gezeichnet. Der Kontrast lässt keine Überstrahlungen zu, wovon dunkle Bereiche als auch der Schwarzwert dank ordentlicher Durchzeichnung profitieren. Bei der Farbgebung kommen durchgehen natürliche Töne zustande, wenngleich es auch ein wenig an kräftigen Farben mangelt, denn vieles sieht trotz der Dschungel-Kulisse unterkühlt aus, was allerdings der Thematik dienlich ist. Rauschen ist nur in einer schwachen Ausprägung zu sehen. Dafür verrichtet die Kompression die meiste Zeit über einen ordentlichen Job im Hintergrund. Auch sind keinerlei Verschmutzungen oder ähnliche Fehler vorhanden.
 ++++/-

Ton
FormateDolby Digital 1.0
SpracheDeutsch, Englisch, Kantonesisch
UntertitelDeutsch, Englisch
 Die drei Sprachfassungen wurden in Mono aufgespielt. Den besten Eindruck kann die deutsche Synchronfassung vermitteln, die über gut verständliche Dialoge und einen gelungenen Mix verfügt. Etwas Rauschen in einigen Szenen stört keinerzeit. Zudem ist die Dynamik in den vielen Actionszenen ein wahrer Vorteil. Besonders im Vergleich mit der kantonesischen Originalfassung fällt dies auf, weil diese sehr flach und in den Dialogen teils blechern klingt. Etwas kräftiger fällt die englische Fassung des Films aus, wobei die Stimmen der Synchronsprecher eine zu dominante Rolle besitzen. Deutsche als auch englische Untertitel sind vorhanden. Anzumerken ist, dass in der deutschen Fassung einige Szenen nachsynchronisiert wurden, da es keinen deutschen Ton für die ungekürzte Fassung gab. Trotz kleiner Unterschiede zwischen den Sprechern ist das HDMV wirklich gut gelungen, denn es wurde Wert darauf gelegt, dass eine klangliche Ähnlichkeit gewahrt wird.
 ++----

Extras
Extras
  • Originaltrailer (3:38 Min.)
  • Deutscher Videotrailer (1:00 Min.)
  • John Woo-Filmographie (Auswahl / 3 Textseiten):
    • The Young Dragons (3:17 Min.)
    • Princess Chang Ping (4:02 Min.)
    • Money Crazy (3:53 Min.)
    • Last Hurrah for Chivalry (4:02 Min.)
    • From Riches To Rags (3:59 Min.)
    • Laughing Times (4:12 Min.)
    • Plain Jane To The Rescue (3:23 Min.)
  • Trailershow:
    • Double Dragon (1:55 Min.)
    • Final Reprisal (2:25 Min.)
    • Big Heat (3:29 Min.)
    • Taking Manhattan (1:09 Min.)
    • Last Blood (1:53 Min.)
    • Platoon To Hell (1:55 Min.)
    • Heroic Trio (2:15 Min.)
    • Born Hero 2 (3:13 Min.)
    • Red Force (3:42 Min)
  • Easter Egg
VerpackungKeepCase mit Wendecover
 Viel wurde in Bezug auf Extras nicht erwartet, doch bekommt man einiges geboten. Zwar handelt es sich lediglich um Trailer, doch diese sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Die leider unvollständige Filmographie John Woos wurde mit seltenen Trailern seiner in Deutschland völlig unbekannten Werke ausgeschmückt. Desweiteren darf neben dem Originaltrailer auch nicht der deutsche Videotrailer zu "Blast Heroes" fehlen. Abschließend kann man ein Easter Egg suchen und sich einer nette Action-Trailershow mit Programmhinweisen des Anbieters widmen.
 +-----

Fazit
Nach Interner Link"City Wolf", aber noch vor dem Beginn der Heroic Bloodshed-Movies nahm sich John Woo "Blast Heroes" an, eine aus heutiger Sicht Fingerübung für Klassiker wie Interner Link"Hard Boiled" Alternativcoverund Interner Link"Bullet in the Head". Ein paar seiner Markenzeichen, mit denen er in späteren Werken berühmt wurde, sind in dieser Alibihandlung, die lediglich zum Platzieren von möglichst viel Action und Gewalt dient, bereits erkennbar, allerdings sind sie noch wenig ausgeprägt. Besonders die menschliche Komponente, die in späteren Werken für Tiefgründigkeit sorgt, besitzt hier lediglich eine untergeordnete Rolle. Zwar bemüht sich Woo, ein Vater-Sohn-Verhältnis seiner Protagonisten und die Freundschaften unter den Söldnern hervorzuheben, aber leider gehen diese gefühlvollen und teils intelligenten Nuancen im actionreichen Kriegsgetümmel schnell verloren.
Für Dramaturgie und eine Vertiefung der Hauptcharaktere ist während des Actionfeuerwerks auch kaum Zeit, denn ein solches wird dem Zuschauer ohne Verschnaufpause geboten. Neben zahlreichen Gefechten mit Maschinenpistolen und Granaten wird auch mit Nahkampfwaffen wie Messern oder Speeren aufeinander losgegangen. Die Kamera beschreibt das Blutvergießen, das in Tradition asiatischer Samuraifilme mit Blutfontänen ausstaffiert ist, oft bis ins Detail. Die Action ist sauber inszeniert worden, aber noch nicht so auschoreographiert wie in Woos berühmten Folgefilmen. Von der Zeitlupe, die die spektakulärsten Gefechte hervorheben soll, macht er allerdings bereits Gebrauch. Der obligatorische Endkampf wird auf jeden Fall zum Erlebnis werden, weil er wesentlich mehr zu bieten hat als der amerikanische Action-Film dieser Zeit.
Kritik muss sich "Blast Heroes" dennoch gefallen lassen, denn wenn Woo eins nicht genau nahm, dann ist es die Kontinuität einzelner Szenen und sogar der gesamten Erzählung. Zu den kleineren Fehlern gehört jene Szene, bei der Kirk mit geschlossenen Augen ins Wasser springt, obwohl ihm diese vorher aufgenäht wurden. Schwerer wiegt, dass die Handlung manchmal etwas abgehackt wirkt und die eingefügten Erotikszenen in dieser Actionumgebung eher befremdlich wirken. Hinzu kommt die Mischung aus roher Gewalt und teils sehr schwarzen Humor, was für westliche Gemüter gewöhnungsbedürftig ist. Dass sich u.a. daran die deutsche Freigabebehörde bei der Erstauswertung zu VHS-Zeiten störte, ist nicht verwunderlich: Der Film musst damals etwa 10 Minuten Material lassen.
Die nun erhältliche Neuauflage von HDMV bietet "Blast Heroes" zum ersten Mal völlig ungekürzt, inklusive der bisher nur in England auf der Hong Kong Legends erschienenen Massageszene. Einen Interner Link"Hardboiled" sollte man bei "Blast Heroes" zwar nicht erwarten, Fans harter Actionfilme werden aber völlig auf ihre Kosten kommen. In diesem Sinn: Feuer frei!



Bilder der DVD




Druckbare Version
Blast Heroes
Blast Heroes
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.