Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
HK 1979
Originaltitel:Rivals of the Silver Fox
Länge:84:42 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ungeprüft
Regie:Chan Siu-Pang
Kamera:Tsin Yu
Darsteller:Casanova Wong, Chan Siu-Pang, Barry Lam, Lee Fat-Yuen, Phillip Ko, Gam Kei Chu, Hon Ming Woon, Baek Hwang-Ki
Vertrieb:Eightyfour Entertainment
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:12.07.2010 (Kauf)



Inhalt
Chinas letzter Mandschu-Kaiser setzt Mitte des 17. Jahrhunderts seinen Günstling Shan als Gouverneur in der Provinz Kanton ein, um dort den letzten Widerstand seiner erbitterten Feinde zu brechen. Skrupellos und unbarmherzig ertränkt Shan den Widerstand der Rebellen in einem Meer von Blut. Mau jedoch, einer der Überlebenden des Massakers, schart die besten Kämpfer um sich um das Land von den barbarischen Unterdrückern zu befreien ...

Bild
Format1,89:1 (Letterbox)
NormPAL
 Folgender Hinweis befindet sich als Kleingedrucktes auf dem Rücken der Hartbox: "Für die vorliegende DVD ist weltweites Material gesichtet und das bestmögliche Master verwendet worden, dennoch waren Einschränkungen hinsichtlich der Bildqualität leider unvermeidbar". Das lässt zuerst böses erahnen, besonders weil ältere asiatische Produktionen meist unter schlecht erhaltenen Mastern leiden. Filmen aus den 1970er und 1980er hilft diese späte Erkenntnis meistens nicht mehr. Lediglich eine kostenaufwendige Aufarbeitung des Materials würde noch etwas Abhilfe schaffen, die sich allerdings, außer bei Filmen aus dem Shaw-Studio, nicht rentiert. Also muss man sich mit dem Gebotenen arrangieren. Das gilt auch für "Der Adler mit der Silberkralle", der im Zuge der Neuveröffentlichung von Eightyfour Entertainment etwas besser aussieht und im Vergleich mit vorherhigen Veröffentlichungen im In- und Ausland ganz passabel ausfällt. Mehr als VHS-Niveau ist allerdings nicht drin. Die fehlende Schärfe sowie ausgewaschene Farben sind das größte Manko. Hinzu kommt gerade in der Anfangsphase ein leichter Grünstich, der sich aber im Laufe des Films etwas relativiert. Zahlreiche Schmutzpartikel und Defekte verdeutlichen das Alter des Films, dennoch empfindet man diese nicht unbedingt als störend. Der Kontrast schwächelt vor allem in dunklen Bildbereichen, was aber auch daran liegt, dass das Bild insgesamt dunkel ausfällt. So fällt die Detailzeichnung nur unzufriedenstellend aus. Deutlich besser gibt sich die Kompression, die sich lediglich kleine Ausrutscher erlaubt. Somit kommt die Bildbewertung nur auf 1.5 Punkte.
 +/----

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch für ehemals gekürzte Szenen
 Auf den Originalton muss leider verzichtet werden. Ansonsten sind sowohl eine deutsche als auch englische Synchronfassung vorhanden, die beide in Mono vorliegen und auf die vorderen Boxen verteilt wurden. Altersbedingt klingen die Sprachfassungen nicht mehr ganz so klar, hinterlassen anders als das Bild jedoch einen guten Eindruck. Die deutsche Version klingt zwar etwas dumpfer, aber auch ein wenig stimmiger und natürlicher, während die englische Spur heller und etwas überspitzt klingt. Im Bezug auf Homogenität sind beide weitestgehend identisch, wobei die Dialoge dominieren, aber nicht überlagern. Zudem ist beiden Sprachspuren gemein, dass sie gut zu verstehen sind. Altersbedingt ist noch leichtes Rauschen als auch kleinere Defekte in Form von Knacksen und leichten Verzerrungen im Bereich der Musik auszumachen, doch fallen diese nicht gravierend aus. Die ehemals in der alten deutschen Fassung gekürzten Szenen liegen in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln vor.
 ++----

Extras
Extras
  • Deutscher Kinotrailer (2:53 Min.)
  • Englischer Trailer (3:28 Min.)
  • Alter dt. VHS-Vorspann (4:11 Min.)
  • Alter dt. DVD-Vorspann (3:29 Min.)
  • UK DVD-Vorspann (3:44 Min.)
  • US DVD-Vorspann (4:32 Min.)
  • Artworkgallerie (2:06 Min.)
VerpackungHartbox
 Das Bonusmaterial fällt mager aus, was bei dem Produktionszeitraum und dem Genre nicht weiter verwundert. Eigthyfour Entertainment hat sich zumindest bemüht, neben einer Bildergalerie mit diversen Artworks und Aushangbilder noch den deutschen als auch englischsprachigen Trailer sowie einige Vorspänne von anderweitigen Veröffentlichungen zu "Der Adler mit der Silberkralle" aufzutreiben. Besonders anhand der Vorspänne sieht man deutlich die qualitativen Unterschiede zwischen den einzelnen Fassungen und wird zu dem Schluss kommen, dass diese Neuveröffentlichung mit die beste Qualität zu bieten hat.
 +-----

Fazit
Nachdem CMV ihre "Eastern Collection" scheinbar eingestellt haben und auch MIB keine weiteren Shaw-Titel veröffentlicht, ist man mittlerweile froh, wenn sich noch andere Labels dem leider in Deutschland nicht gerade durchsetzungskräftigen Genre widmen. So geschehen mit Eightyfour Entertainment, die sich die Rechte an "Der Adler mit der Silberkralle" sichern konnten. Bei diesem Film handelt es sich allerdings um keinen Genreklassiker. Vielmehr kommt "Der Adler mit der Silberkralle" aus der Massenproduktionsschmiede von Joseph Lai, einem Meister des geringen Budgets und der vergleichsweise großen Kinokasse. So wirkt auch dieser Film stellenweise wie ein Schnellschuss, der im Fahrwasser der Klassiker des Genres zu schwimmen versucht. Zum Beispiel darf man sich neben zahlreichen Kung Fu-Kämpfen auf ein Wiedersehen mit den Bronzekämpfern freuen.

Die Geschichte ist typisch und erzählt eine einfach gestrickte Rachegeschichte, die alles andere als originell ausgefallen ist. Dem Film fehlt eine ordentliche Charakterisierung, denn es wird lediglich klar gemacht wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Demnach fällt es dem Zuschauer schwer, sich mit den Protagonisten zu identifizieren, auch weil kaum Sympathiepunkte für die Darsteller aufkommen wollen. Abhilfe schaffen lediglich die im Vordergrund stehenden Kämpfe, die über eine ganz ordentliche Choreografie verfügen. Damit wird "Der Adler mit der Silberkralle" zumindest kein Rohrkrepierer, wie viele ähnlich kostengünstige Produktionen dieser Zeit. Was dem ganzen etwas den nötigen Respekt nimmt, sind die Kostüme - genauer gesagt die teilweise zum Einsatz kommenden Perücken: Diese passen schlicht nicht zu den Darstellern und es sieht oftmals so aus, als ob sie nicht richtig sitzen würden. Das wirkt dann irgendwie trashig und belustigend.

Alles in allem ein durchschnittlicher Eastern, der dank der Neuveröffentlichung durch Eightyfour Entertainment nun erstmalig ungekürzt in Deutschland erhältlich ist. Die ehemals gekürzten Szenen sind in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln vorhanden. Technisch kann die DVD nur bedingt überzeugen, was an dem schlechten Ausgangsmaterial liegt. Es ist aber eine deutliche Qualitätssteigerung zu sehen, wenn man im Bonusmaterial die verschiedenen Vorspanne sieht. Angeboten wird der Film in verschiedenen Covermotiven als große bzw. kleine Hartbox. Somit ist der erste Eastern des Labels ganz passabel ausgefallen und man darf hoffen, dass sich genug Käufer finden, damit weitere Genre-Filme veröffentlicht werden können.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.