Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1986
Originaltitel:Amazing Stories
Alternativtitel:Fantastische Geschichten
aka. Steven Spielberg's Amazing Stories
aka. Unglaubliche Geschichten
Länge:87:48 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Danny DeVito, Tom Holland, Robert Markowitz
Buch:Michael McDowell, Richard Christian Matheson, Todd Holland, Stu Krieger, Steven Spielberg
Kamera:Charles Minsky, Robert M. Stevens
Musik:John Williams, Craig Safan, Phil Marshall, Ralph Burns, Bruce Broughton
Darsteller:Danny DeVito, Bernadette Birkett, David Byrd, Louis Giambalvo, Rhea Perlman, Jon Cryer, Elisabeth de Turenne, Catherine Gilmour, Galyn Görg, Lana Clarkson, J.J. Cohen, JoAnn Willette, M. Emmet Walsh, Taliesin Jaffe, Caren Kaye, Steven Antin, Christina Applegate, Robert L. Gibson, David Hollander, Parker Jacobs
Vertrieb:Universal
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:15.10.2009 (Kauf)



Inhalt
Der gestohlene Ring (22:47 Min.)

Ein Mann braucht zum Hochzeitstag ein Geschenk für seine Frau. Kurzerhand klaut er in einem Wachsfigurenkabinett einen Ring vom Finger der "Schwarzen Witwe", der Figur einer berüchtigten Mörderin. Als er seiner Frau den Ring an den Finger steckt, nimmt das Verhängnis seinen Lauf: Die sonst so friedfertige Gattin verwandelt sich in einen mörderischen Vamp.


Die falsche Formel (21:05 Min.)

Ein Student experimentiert mit einer neuartigen Chemikalie. Versehentlich tropft er die Substanz auf eine Zeitschrift, deren Titelblatt ein Hund ziert. Plötzlich steht ein leibhaftiger kleiner Kläffer vor ihm. Außer sich vor Freude, will er auf demselben Weg eine perfekte Frau für sein Freitagabend-Date erschaffen.


Großvaters schönster Tag (22:31 Min.)

Mit einem chinesischen Glücksbringer gelingt es einem Großvater und seinem Enkel ihre Seelen zu vertauschen. So kann der Opa noch einmal im Körper des achtjährigen Mark Baseball spielen. Doch der Junge erleidet unterdessen in Großvaters Körper einen Herzinfarkt. Die beiden müssen sich beeilen, um die Seele des Jungen wieder in seinen Körper zu bringen.


Jedem seinen Alptraum (21:25 Min.)

Der junge Harry liebt Horrorfilme über alles. Als er sich bei einem Familienessen schrecklich blamiert, wünscht er sich nichts so sehr, als dass sein Leben so aufregend wäre wie in einem der Schocker. Kaum ausgesprochen, findet er sich in Hitchcocks "Psycho" wieder.



Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Die Makel wie bei der Nachfolge-DVD kommen hier nicht ganz so stark zur Geltung. Soll heißen, dass das Rauschen insgesamt etwas geringer ausfällt und dunkle Szenen zeitgemäßer, weil deutlicher gestaltet sind. Die Grundschärfe ist auch hier wieder einer Mitt-80er-Jahre-Serie sehr angemessen. Dass in diesem Bereich etwas nachgearbeitet wurde, kann man anhand einiger etwas weicher Elemente zwar sehen, es stört aber nicht. Ein paar farbstichige Momente tauchen auf, z.B. ein dezenter Rotstich, die Farbwiedergabe ist aber ganz in Ordnung. Die Kompression macht sich nicht wirklich bemerkbar, nur das Rauschen zeugt vom Alter. Insgesamt ein sauberes Bild, das keine Perfektion erreicht - die man allerdings auch nicht erwartet.
 +++/--

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Wegen der etwas flachen, mittenlastigen Klangqualität kann die Serie auf DVD nichts reißen. Sprich: die Surround-Anlage kann ausbleiben, die TV-Boxen reichen hierfür völlig aus. Unter der ordentlichen deutschen Synchro verstecken sich ein paar kleinere Unreinheiten, die im englischen Original nicht so sehr auffallen. Schade ist es wieder, dass keine deutschen Untertitel erarbeitet worden sind, denn der englische 5.1-Ton kann zumindest die Musik mit einem angenehm runden Klang herausarbeiten.
 +++---

Extras
Extras
  • Weitere DVDs:
    • Bubba Ho-Tep (2:01 Min.)
    • Boy Eats Girl (1:53 Min.)
    • The Big White (1:51 Min.)
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Lediglich Trailer schmücken diese Veröffentlichung.
 /-----

Fazit
DVD 7 birgt insgesamt etwas aufregendere, interessantere Folgen als DVD 9. Dafür sorgt beispielsweise Danny DeVitos modernes Cinderella-Märchen, in welchem die graue Maus dank einem magischen Ring zu einer nymphomanen Femme Fatale mutiert, die ihrem Mann nach kurzer Zeit der Freude nicht nur an die Wäsche, sondern auch an die Gurgel will. Rhea Perlman und Danny DeVito sind ein traumhaft schrulliges Paar, die diese Folge zu einem sehr kurzweiligen Zeitvertreib machen, welcher nach den Regeln der Show natürlich ein glückliches Ende nimmt. Zumindest für dieses Pärchen ...
Die Liebesprobleme der Nachfolgeepisode sind etwas anderer Natur: Ein junger Student scheitert bei seinen Anmachversuchen, entdeckt allerdings während eines missglückten Chemieexperiments einen Zaubertrank, der Dinge von Papier ins reale Leben holen kann. Nun würde der junge Möchtegern-Casanova natürlich am liebsten das Centerfold-Girl materialisieren, die geheimnisvolle Mixtur scheint aber noch nicht ausreichend genau erforscht zu sein, was zu ungewünschten Nebeneffekten führt. "Die falsche Formel" ist zwar nicht sonderlich einfallsreich, weil sie sich inhaltlich wiederholt, aber zumindest mit einigen netten Spezialeffekten aus dem Melt Movie-Genre versehen, die über dieses Manko hinweg sehen lassen. Außerdem ist die Pointe die beste der gesamten DVD.
"Großvaters schönster Tag" ist mir fast schon etwas zu kitschig. Es geht darum, dass ein Großvater und sein Enkel, die viel Zeit miteinander verbringen, mittels eines orientalischen Artefakts ihre Körper tauschen. So kann der abenteuerlustige Senior noch einmal im Körper des kleinen Jungen herumtollen. Problematisch ist nur, dass das Herz des alten Herren kurz davor ist, endgültig zu schlagen aufzuhören. Sollte das geschehen, bevor die beiden Rabauken ihre Körper zurückgetauscht haben, könnte es passieren, dass beide dabei sterben. Aus diesem Umstand zieht diese Episode auch ihre Spannung - und natürlich daraus, dass es interessant ist anzusehen, wie ein 8-jähriger mit einem Weltkriegsgespann zum Erstaunen seiner Klassenkameraden auf dem Baseballplatz vorfährt.
Die Idee der letzten Folge dieser DVD, dass ein Teenager sich in die Welt der Filme flüchtet und dort den Alptraum seines Lebens erfährt, bleibt etwas hinter den Erwartungen zurück. Der Milchszene fehlt die Referenz zum Film, die Zombies in den Mülltonnen sind nur am Makeup als solche zu erkennen und die Begegnung mit Norman Bates aus Hitchcocks Interner Link"Psycho" fehlt der schmissige Abschluss. Entweder es war nicht genügend Zeit, diese Folge ausreichend auszugestalten, oder das Budget fehlte, um der mittelfristig interessanten Fahrt durchs Gruselkabinett ein paar mehr Schocks zu verpassen. Der junge Protagonist kehrt nämlich etwas zu zeitig aus seinem Alptraum zurück. Außerdem ist die Botschaft der Flucht von der Realität ins Phantastische doch etwas aufgesetzt.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Unglaubliche Geschichten (Staffel 1, Vol. 1)
Unglaubliche Geschichten (Staffel 1, Vol. 2)
Amazing Stories Vol. IX
Amazing Stories Vol. V
Amazing Stories Vol. X
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.