Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
FR, IT, ESP 1972
Originaltitel:Si può fare... amigo
Alternativtitel:Amigo!... Mon colt a deux mots à te dire
aka. Big and the Bad, The
aka. Brillenschlange und der Büffel, Die
aka. Bulldozer Is Back Amigo
aka. Can Be Done, Amigo
aka. Dicke in Mexico, Der
aka. En el Oeste se puede hacer... amigo
aka. It Can Be Done Amigo
aka. Saddle Tramps
Länge:86:04 Minuten (gekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Maurizio Lucidi
Buch:Rafael Azcona, Ernesto Gastaldi, Albert Kantoff
Kamera:Aldo Tonti
Musik:Sergio Bardotti, Luis Enríquez Bacalov
SFX:Eros Bacciucchi
Darsteller:Bud Spencer, Jack Palance, Renato Cestiè, Francisco Rabal, Dany Saval, Salvatore Borghese, Luciano Catenacci
Vertrieb:3L
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:19.11.2009 (Kauf)



Inhalt
Der gutmütige Fettwanst Coburn (Bud Spencer) gerät auf der Flucht vor dem Revolverhelden Sonny (Jack Palance) an den kleinen Chip, der gerade eine Ranch geerbt hat. Weil der Dicke dem sterbenden Onkel verspricht, auf den Kleinen aufzupassen und wohlbehalten auf der Ranch in der Nähe des Outlaw-Nestes Westland abzuliefern, muss er sich fortan allerlei Banditen und den Schergen des verbrecherischen Sheriffs und Pastors von Westland erwehren. Mit List und Tücke versucht dieser, der Ranch habhaft zu werden. Doch er hat die Rechnung ohne Coburns schlagkräftige Argumente und die Bleispritzen Sonnys gemacht.

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 Manchmal macht die DVD einen wirklich gelungenen Eindruck (natürlich gemessen am Alter), dann merkt man wieder, dass es noch genügend Möglichkeiten gibt, den Streifen aufzuarbeiten. Beispielsweise die gesamte Titelsequenz besitzt sehr gemäßigte Qualität. Das Rauschen konnte zwar hartnäckig beseitigt werden, die Farben sind aber öfter mal ausgeblichen bzw. gelblich, es treten viele Kratzer auf und der Bildstand gestaltet sich unruhig. Letzteres ist auch später noch ein kleines Problem des Filmes, denn das Bild schlingert manchmal. Die Schärfe ist auch wechselhaft, wobei gegen Ende hin immer bessere Ergebnisse erzielt werden, die diesem Film angemessen sind. Das stehende Rauschen wird man nur noch in schnellen Zooms bemerken.
 +++/--

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Bis auf ein paar wenige Tonsprünge und den Umstand, dass es auf der DVD wegen der speziellen deutschen Fassung nur eine entsprechende Tonspur gibt, ist der Ton ganz ordentlich geworden. Der Klang ist zwar sehr mittenlastig, aber nicht kratzig oder übersteuert. Die Sprecher sind wie gewohnt sehr gut aufgelegt und markant, allerdings muss man manchmal mit dem etwas klamaukigen Humor leben, der ihnen in den Mund gelegt wird. Die Chance, den Film erstmalig mit Untertiteln auszustatten, hat 3L leider verpasst.
 ++/---

Extras
Extras
  • Dt. Original-Kinotrailer (2:01 Min.)
  • Slideshow (13 Bilder)
  • Filmo- und Biografie Bud Spencer (15 Seiten)
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Der deutsche Trailer, der dazu passende Aushangsatz und die bekannte Biografie zu Hauptdarsteller Bud Spencer befinden sich im Bonusbereich. Das 4seitige Booklet enthält keinerlei Hintergrundinformationen zum Film.
 +-----

Fazit
Solange man dem "Dicken" keinen Partnerersatz für Terence Hill zur Seite stellt, gefallen mir seine Filme ziemlich gut. Das gilt auch für diesen stark von Interner Link"Spiel mir das Lied vom Tod" inspiriierten Solo-Western, in welchem Spencer vor seinen Problemen davon- und dabei einem sterbenskranken Mann in die Arme läuft, für dessen Neffen er fortan zu sorgen hat. Sie lassen sich auf einer abbruchreifen Farm nieder, werden aber vom Stadt-Sheriff und dessen Schergen reichlich unfreundlich empfangen, die immer wieder versuchen, dem brummigen Riesenbaby und seinem Zögling das Gebiet abzuluchsen. Außerdem jagt Jack Palance als entehrter Revolverheld hinter Spencers Charakter hinterher, weil es, wie so oft, um Frauengeschichten geht.
Eigentlich ist "Der Dicke in Mexiko" (nicht gerade passender Name!) ja "nur" der typische Klamaukwestern, den man vom Hauptdarsteller gewohnt ist. Bud prügelt mit Schmackes, sogar etwas öfter als in anderen seiner Solofilme, man bekommt jede Menge bekannte Darsteller der italienischen Zunft zu sehen, die als Kanonenfutter dienen, und die Szenerie ist hervorragend auf das Genre abgestimmt. Dazu kommt die Rätselei um die Ursache für den hohen Wert der geerbten Farm, was die Spannung erhöht. In der Hinsicht ist "Der Dicke in Mexiko" gut ausgearbeitet; es werden sogar falsche Fährten für den Zuschauer gelegt.
Der Humor ist allerdings große Geschmackssache, denn die dauernde Dialogwitzelei reicht längst nicht an die Qualität heran, die man aus den Verfilmungen von Enzo Barboni kennt. Spencer hat praktisch immer das letzte Wort und selbst sein Pferd quatscht die Prärie in Grund und Boden. Allerdings besitzen Spencer und Palance genügend Charisma, um zum Schmunzeln zu animieren, der kleine Junge ist nicht nervig und ein Abflachen der Situationen wird mit passenden Keilereien verhindert. Dass es sich hier um die etwas gestraffte Comedy-Version mit entsprechender Synchro handelt, mag manche stören, für mich ist es allerdings wesentlich besser gelungen als so manch anderer, nachträglich mit Witzen ausstaffierter Italo-Western.

Die Bildqualität der neuen Fassung ist in Ordnung, erreicht aber nicht ganz das, was man sich unter einer "New Digital Remastered"-Version vorgestellt hat. Wer den Film noch nicht hat, kann allerdings zugreifen.



Bilder der DVD




Druckbare Version
News3L- und Wicked-Vision-Gewinnspiel zum Spencer/Hill-Comeback!
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.