Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
IT 1971
Originaltitel:Milano calibro 9
Alternativtitel:Contract, The
aka. Caliber 9
aka. Mailand Kaliber 9
aka. Rocco ... sein Befehl war der Tod
Länge:97:24 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Fernando Di Leo
Buch:Fernando Di Leo, Giorgio Scerbanenco
Kamera:Franco Villa
Musik:Luis Enríquez Bacalov
Darsteller:Gastone Moschin, Barbara Bouchet, Mario Adorf, Frank Wolff, Luigi Pistilli, Ivo Garrani, Philippe Leroy, Lionel Stander, Mario Novelli, Giuseppe Castellano
Vertrieb:Koch Media
Norm:PAL
Regionalcode:0



Inhalt
Ugo Piazza (Gastone Moschin) wird nach drei Jahren Gefängnis entlassen. Leider wartet bereits ein Amerikaner (Lionel Stander) und seine Organisation auf ihn, denn er schuldet ihnen noch 300.000 Dollar, die er damals unterschlagen hat. So beginnt für ihn - von der Polizei und der Mafia gehetzt - ein aufreibender Spießrutenlauf durch die Unterwelt Mailands.

Bild
Format1.85:1 (anamorph)
NormPAL
 Das Bild ist abermals ein Geschenk an die Fans des Poliziotto. Die Farben sind eine leuchtende Pracht, besonders die Farbe Rot sticht hervor und verliert eigentlich nie ihre Kraft. Dabei hat man trotzdem nie das Gefühl, die Farbwahl wäre unausgeglichen oder übersteuert. Auch der Kontrast ist erfreulich klar und gibt nur selten den satten Schwarzwert auf. Ein Hintergrundrauschen existiert beinahe nicht. Z.B. beim Schenk über die Skyline in der 8. Minute erkennt man sehr deutlich, mit welcher Technik man dies erreicht hat. Die Konturenschärfe ist auf einem sehr angenehmen Niveau, die Detailschärfe liegt vor allem in dunklen Szenen etwas darunter, aber letztlich muss man solche Zugeständnisse an das Alter des Filmes (Produktionsjahr 1972) machen. Außerdem sind keine analogen Fehler vertreten, bis auf ein kurzes Verlangsamen des Bildes bei 10:23 min für ca. eine halbe Sekunde, was zur Folge hat, dass sich der Ton dort kurz wiederholt, um die Synchronisation zu wahren. Wegen der Schärfe sind's nur 4 Punkte, die stark auf die 5 zugehen. Ich glaube aber, dass der Käufer mit dem Bild vollauf zufrieden sein wird.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0
SpracheDeutsch, Italienisch
UntertitelDeutsch
 Der deutsche Ton ist sehr höhenlastig und wirkt überspitzt, so dass schon mal leicht eine Höhenübersteuerung auftreten kann, wodurch es etwas kratzt (besonders deutlich, sobald Musik einsetzt). Er könnte ruhig etwas kerniger sein. Zumindest geht man so sicher, dass er sehr klar ertönt, was man vom italienischen Track nicht sagen kann, welcher zwar kräftiger, dafür aber auch ein ganzes Stück dumpfer ist. Einige Szenen haben damals keine deutsche Synchronisation erfahren, weswegen diese im Originalton abgespielt werden, was auf dem Cover auch so vermerkt ist. Dieses Umschalten bringt neben (ausschaltbaren) deutschen Untertiteln auch ein deutliches Rauschen mit sich, welches der deutsche Ton nicht hat. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, den gesamten Film mit deutschen Untertiteln anzuschauen (Untertitelspur 2).
 ++----

Extras
Extras
  • Bildergalerie (7 Bilder)
  • Original Kinotrailer (6:25 Min.)
  • DVD-Credits
  • Weitere DVD-Highlights:
    • Ipcress - Streng Geheim (1:02 Min.)
    • Die 2 (2:21 Min.)
    • Draculas Hexenjagd (2:19 Min.)
    • Keinen Cent für Ringos Kopf (3:31 Min.)
    • Heiße Katzen (2:50 Min.)
    • Oliver Twist (2:10 Min.)
 Leider liegt diesem Titel kein Booklet mehr bei, so gibt es nämlich nur eine kurze Bildergalerie und den Originaltrailer, in dessen Anhang sich noch 2 weitere Genre-Trailer versteckt haben. Außerdem gibt es eine Texttafel mit DVD-Credits und die üblichen Programmtrailer. Für die Motivwahl des Covers darf man Koch übrigens beglückwünschen.
 +-----

Fazit
Poliziotti sind bekannt für explizite Gewaltdarstellung, für unbarmherzige Verbrechen, Banden- und Mafiakämpfe, harte Gaunervisagen, rasante Verfolgungsjagden, ständige Rangeleien mit der Polizei und die kühle Grundstimmung. Aber kaum einer hat sich seine Elemente so gut ausbalanciert wie "Milano Kaliber 9", welcher schon allein auf Grund seiner Darsteller als sehr lebendig und ausgefüllt bezeichnet werden kann. Allein die Auftritte des Hitzkopfes Mario Adorf werden ausreichen, um im sich Gedächtnis des Zuschauers festzufressen, aber neben dem sehr stillen und sympathischen Gaston Moschin als Ugo Piazza, der sich scheinbar passiv seiner Rolle als Gejagter fügt und zu Beginn so einiges einstecken muss, trifft man beispielsweise auf Lionel Stander als den "Amerikaner", Frank Wolff als unausstehlichen, erzkonservativen Polizeikommissar, der sich mit seinem Kollegen in politische Wortgefechte verwickelt, Barbara Bouchet als bezaubernde Liebschaft Piazzas, die nicht nur optische Zwecke erfüllt und Philippe Leroy als alten Freund Piazzas, dem eine sehr schicksalsträchtige Funktion zuteil wird. Schon die interessanten Charaktere, insbesondere die undurchdringliche Pokermiene Piazzas, versprechen eine spannende Unterhaltung, die garniert wird mit Genre üblichen, direkten, aber nicht zu ausartenden Actionszenen und einem dynamischen, sehr gefälligen Soundtrack, aber auch das Drehbuch sorgt für reichlich Aufregung und überschlägt sich mit der Schlusspointe selbst - selten wird man zum Ende hin derart überrumpelt.
Adorfs Charakter kommentiert diesen großartigen Coup mit "einfach genial". Da möchte ich nur noch hinzufügen: packend, intelligent, grandios! Die deutsche DVD hat leider keine besonderen Extras mit drauf, der Film an sich ist aber schon empfehlenswert. Für Genrefans wohl unverzichtbar.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Milano Kaliber 9
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.