Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
IT 2007
Originaltitel:Shadow Within, The
Länge:90:10 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Silvana Zancolo
Buch:Silvana Zancolo, Giovanni Eccher, Daniel Aarons
Kamera:Pier Luigi Santi
Musik:Paolo Marzocchi
SFX:Franco Valenziano
Darsteller:Hayley J Williams, Beth Winslet, Laurence Belcher, Bonny Ambrose, Rod Hallett
Vertrieb:HMH
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:21.12.2009 (Verleih) / 25.02.2010 (Kauf)



Inhalt
Jacques und Maurice sind Zwillingsbrüder. Als Jacques stirbt, reißt die Verbindung zwischen den Brüdern trotzdem nicht ab. Es scheint als könne der neunjährige Maurice auf übernatürliche Weise mit seinem Bruder kommunizieren. Angetrieben durch den Kummer über den Tod von Jacques wendet sich seine Mutter Marie an Madame Armand. Diese überzeugt Marie, ihren Sohn zu zwingen, als Medium im Jenseits mit seinem Bruder Kontakt aufzunehmen. Der Plan geht auf und Jacques macht sich durch Maurice bemerkbar. Schnell wird klar, dass beide Kinder den selben Wunsch verspüren: Die Liebe ihrer Eltern. Jedoch will und kann Jacques nicht ins Leben zurückkehren. Er will, dass seine Eltern ihm ins Jenseits folgen. Der Schatten des Todes streckt seine Hand nach der Familie aus ...

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Für eine kleine Produktion besitzt der Film eine ordentliche Bildqualität, die zugunsten der Atmosphäre durch Nachbearbeitung einen stimmigen Look verpasst bekommen hat. Der Kontrast wurde hart gewählt und sorgt dafür, dass dunkle Bildbereiche in tiefem Schwarz verschwinden. Die Farbgebung wirkt ein wenig ausgewaschen und in vielen Szenen auf erdige Töne reduziert. Die Kantenschärfe darf als gelungen betrachtet werden, jedoch hätte der Detailbereich etwas besser ausfallen können, da Details gerade in dunkleren Szenen nicht optimal herausgearbeitet erscheinen. Dies ist allerdings auch dem vorhandenen Rauschen anzulasten. Die Kompression gibt keinen Anlass zur Kritik und arbeitet bis auf dezente Unruhen in einigen Szenen sauber im Hintergrund.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Der Mehrkanalton von "The Shadow Within" fällt häufig frontlastig aus. Dennoch bietet der Film genügend Umgebungsgeräusche, Effekte und Musik, die auch auf den Surround-Kanälen zu hören sind. Dies sorgt für keine perfekte, aber zumindest eine stimmungsvolle Abmischung. Richtig weiträumiger Klang wird jedoch nur selten geboten. Zudem leidet die deutsche Synchronspur etwas unter der Auswahl der Sprecher. Dies soll nicht heißen, dass die Stimmen pornomäßig klingen, dennoch ist die Leistung sehr wechselhaft und einige der Sprecher sollten sich in anderen Berufen umsehen, bevor sie wieder einen Auftrag in diesem Bereich annehmen. Überwiegend darf man zufrieden sein, auch weil die erheblich bessere Originalfassung mit an Bord der DVD ist - leider allerdings ohne deutsche Untertitel. Zumindest besitzen beide Tonspuren einen angenehmen Bassbereich, der die Stimmung in entsprechenden Szenen gut unterstützt.
 ++++--

Extras
Extras
  • Originaltrailer (2:32 Min.)
  • Trailershow:
    • The Seamstress (1:43 Min.)
    • Parasomnia (2:33 Min.)
    • Conjurer (1:44 Min.)
    • Animals (1:59 Min.)
    • Synecdoche, New York (2:44 Min.)
    • Schlau wie ein Luchs (2:03 Min.)
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Als Bonus gibt es lediglich den Originaltrailer sowie eine Trailershow mit weiteren Titeln des Anbieters.
 /-----

Fazit
Um den italienischen Horrorfilm ist es seit Ende der 1980er Jahre sehr ruhig geworden. Zwar tauchen vereinzelt immer wieder Produktionen aus dem Land der Pizza und Pasta auf, doch die Blütezeit ist leider vorbei und Namen wie Deodato, Fulci und d'Amato gehören der Vergangenheit an. Einzig Dario Argento und einige eher unbekannten Regisseuren gelingt es mit ihren Filme, den italienischen Horrorfilm nicht völlig in der Versenkung verschwinden zu lassen. Da erfreut es umso mehr, wenn diese Filme auch das Licht der deutschen Heimkinos erblicken können. Die aktuellste Veröffentlichung stellt "The Shadow Within" dar, eine kleine Produktion der Regisseurin Silvana Zancolo.

Wie bei den meisten italienischen Filmen der Neuzeit sind die Italiener vor allem hinter der Kamera vorzufinden und lassen lieber britische bzw. amerikanische Darsteller vor die Linse. Bekannte Gesichter sind in diesem Film nicht vorzufinden, lediglich der Nachname der Hauptdarstellerin Beth Winslet ist bekannt, denn bei ihr handelt es sich um die kleine Schwester von Kate Winslet. Die restlichen Darsteller sind zwar namentlich unbekannt, liefern dafür aber eine ansprechende Arbeit ab, wodurch die Geschichte gut getragen wird. Deren Umsetzung fasziniert vor allem durch die verträumte, manchmal romantische, aber auch bedrohliche Kulisse des verschneiten Bergdorfs in den Jahren des zweiten Weltkrieges, welche Detailverliebtheit erkennen lässt. Gerade die Szene auf dem Friedhof zu Anfang, als ein Kind zu Grabe getragen wird, fällt sehr ungemütlich aus. Schmale, von Gräbern umringte Gänge sorgen nicht nur bei Figuren für ein Gefühl von Gänsehaut. Einzig der titelgebende "Schatten" passt nicht ins Gesamtkonzept, weil die CGI-Effekte nur mäßig aussehen und der Atmosphäre ein wenig abträglich sind. Da hätte man lieber das Geisterhafte beibehalten sollen und die Bedrohung im verborgenen belassen sollen, als durch mäßige Effekte eine Verkörperung darzustellen.

Der clevere Schachzug der Marketing-Abteilung, diesen Film mit M. Night Shyamalans grandiosen Interner Link"The Sixth Sense" zu vergleichen, erweist sich natürlich als nicht ganz treffend, weil "The Shadow Within" nicht nur in einer sehr viel kleineren, sondern auch ganz anderen Liga spielt. Das macht ihn allerdings nicht unbedingt schlechter, da Zancolo es versteht, ihre zusammen mit Giovanni Eccher und Daniel Aarons zu Papier gebrachte Idee einer etwas verschachtelten Geistergeschichte spannend umzusetzen. Leider werden etwas zuviele bekannte Muster genutzt, denn eigene Ideen kommen nur dezent zum Vorschein. Man verlässt sich lieber auf Klischees, wie sie aus asiatischen Vertretern nur zu bekannt sind: blasse Kindgeister mit schwarzen Augen. Für den einen oder anderen Schock reicht das allerdings aus, wenn es auch eher Genre-Neueinsteiger anspricht. Sei es drum, lieber gut neu interpretiert als schlecht erdacht. Das geübte Auge wird sich auch nicht an ein paar Logiklöchern stören.

Mit "The Shadow Within" wird das italienische Genrekino der Siebziger und Achtziger zwar nicht wiederbelebt, weil man auf die beliebten Gewaltausbrüche mit Blut und Gedärm bei diesem Film verzichten muss. Doch könnte der Film von Silvana Zancolo dem untergegangenen Genre aus Italien wieder neuen Aufschwung verleihen, denn trotz der bekannten Muster besitzt dieses Werk doch einen eigenen Stil, der sich unter der bekannten Geschichte etwas versteckt und seine italienische Herkunft zudem nicht ganz verbergen kann.

Technisch befindet sich die DVD sowohl vom Bild als auch vom Ton auf gutem Niveau. Zudem ist das Wendecover erfreulich, da so das gelungene Artwork nicht durch das riesige FSK-Logo beeinträchtigt wird. Doch sollte man das FSK 18-Siegel keinerlei Bedeutung schenken, denn das kam nur durch die Trailershow zustande; der Film selbst ist ab 16 Jahren freigegeben.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.