Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2009
Originaltitel:Laid to Rest
Länge:85:59 Minuten (gekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Robert Hall
Buch:Robert Hall
Kamera:Scott Winig
Musik:Deadbox
SFX:Almost Human Inc.
Darsteller:Bobbi Sue Luther, Lena Headey, Kevin Gage, Sean Whalen, Thomas Dekker, Richard Lynch, Nick Principe, Lucas Till, Anthony Fitzgerald, Seri DeYoung, Johnathon Schaech, Jana Kramer
Vertrieb:I-On New Media / Splendid
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:06.11.2009 (Verleih) / 27.11.2009 (Kauf)



Inhalt
Wer in einem Sarg liegt, steht nicht mehr auf. Normalerweise. Doch normal scheint für die junge Frau in der Leichenhalle kaum etwas als sie erwacht. Sie kennt weder ihren eigenen Namen, noch weiß sie, wie sie an diesen Ort geraten ist. Nur als plötzlich ein alter Mann vor ihren Augen erstochen wird, weiß sie eines sicher: Sie soll das nächste Opfer sein! Ihren Todeskampf will der Killer mit der silbernen Totenkopfmaske mit seiner Videokamera filmen. Nur knapp entkommt sie ihrem Schicksal. Vorerst – denn der Mörder ist ihr schon auf den Fersen. Eine Nacht des Grauens beginnt und endet in einem Nerven und Gliedmaßen zerfetzenden Finale.

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Das anamorphe Bild des auf HD-Video entstandenen Independentfilms "Laid to Rest" hinterlässt einen ordentlichen Eindruck. Einzig das besonders in dunklen Szenen auftretende Rauschen ist gelegentlich etwas störend. Die frische Farbgebung sowie der Kontrast geben keinen Anlass zur Kritik und liefern gute Werte. Zudem kann die Schärfe überzeugen, wobei lediglich der Detailbereich verbesserungswürdig ist, da es immer wieder zu Szenen kommt, die an Intensität verlieren. Kleinere Probleme verursacht die Kompression, die sich manchmal zu leichten Unruhen hinreißen lässt. Dafür bleiben aber Bildfehler jeglicher Art aus.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Die deutsche Synchronfassung in Dolby Digital 5.1 ist solide, verschenkt aber eine Menge Potential, weil sie sehr frontlastig ist. Nur selten verirren sich Musik und einige Effekte auch in den hinteren Boxenbereich, was nur ansatzweise für ein räumliches Klangbild sorgt. Zumindest wirkt die Abmischung dynamisch, besitzt gut verständliche Dialoge und überzeugende Sprecher. Weniger gelungen ist der ebenfalls als 5.1-Mix enthaltene Originalton. Statt wie in der deutschen Fassung "echtes" 5.1 anzubieten, gibt es lediglich einen Upmix, bei dem die Dialoge auch auf die hinteren Boxen gelegt wurden. Das hinterlässt nicht nur einen unnatürlichen Eindruck, sondern schafft auch zu keinem Zeitpunkt eine ordentliche Klangkulisse. So bleiben nur ebenfalls gut verständliche Dialoge zu denen deutsche Untertitel zugeschaltet werden können.
 ++++--

Extras
Extras
  • Audiokommentar mit Robert Hall und Bobbi Sue Luther
  • Making Of (31:28 Min.)
  • Torture Porn: Die Effekte von "Laid to Rest" (7:38 Min.)
  • Deleted Scenes (4:20 Min.)
  • Bloopers (6:44 Min.)
  • Originaltrailer
  • Trailershow:
    • Basement Jack (1:15 Min.)
    • Bleed (1:39 Min.)
    • Gnaw (1:45 Min.)
    • Invitation Only (2:25 Min.)
    • Iowa (1:58 Min.)
    • Plague Town (2:21 Min.)
    • Romero's Staunton Hill (1:29 Min.)
    • Robo Geisha (3:17 Min.)
    • Slaughter (1:57 Min.)
    • The Graves (2:58 Min.)
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Im Bonusbereich der DVD befindet sich ein Audiokommentar mit Regisseur Robert Hall und Hauptdarstellerin Bobbi Sue Luther. Beide informieren über die Produktion und einzelne Szenenabläufe sowie Probleme am Set. Das 32minütige Making of "Laid to Rest – Post Mortem" gibt einen umfangreichen und sehenswerten Blick hinter die Kulissen des Films und lässt noch einige Beteiligte zu Wort kommen. Weiterhin befasst sich das Feature "Torture Porn – The FX of Laid To Rest" mit den Effekten des Films. Abschließend befinden sich neben vier Deleted Scenes und einigen Bloopers noch der Originaltrailer und einige weitere Trailer auf der DVD. Leider liegen alle Extras nur in Englisch ohne deutsche Untertitel vor.
 +++---

Fazit
Wenn eine junge Frau die Möglichkeit hat, während ihrer Flucht Hilfe zu holen oder dem Killer im Nacken zu gehorchen, tut sie Letzteres. Wenn man ein Handy findet, hat dieses entweder kein Netz oder es ist mit einem Passwort gesichert. Wenn dann doch mal ein Telefon funktioniert, kommen die alarmierten Cops wie immer zu spät und grundlegend fahren Leute auf dem Land mit fast leerem Tank durch die Gegend: Willkommen im Klischee-Sumpf des Slashers, bei dem "Laid to Rest" kaum eine Ausnahme macht, jedoch mit ordentlichem Gore und einigen atmosphärischen Momenten punktet.
Rechnet man während des Vorspanns noch mit einem lupenreinen Folterfilm, soll sich dieser Eindruck bald ändern, als eine junge Frau aus einem Sarg entkommen kann, während ein mit einer Silbermaske vermummter Killer hinter ihr her ist. Die Frau, welche sich nicht an ihren Namen, ihre Herkunft erinnern kann, kommt bei Tucker und seiner Frau unter, doch der Killer findet recht bald das Haus ...
Von da an werden recht häufig die Schauplätze gewechselt, angefangen von der Leichenhalle bis zu einer Tankstelle, wo man sich final vor dem Killer verbarrikadieren muss.

Das Konzept ist indes nicht sonderlich originell: Zwei, drei Figuren liefern sich mit dem Maskierten ein Katz-und-Maus-Spiel mit den üblichen Versatzstücken wie Verstecken, Befreien, Gegenschlag und Weglaufen. Da ist es durchaus hilfreich, den mageren Plot mit ein paar Sympathieträgern und einer guten Portion Blut anzureichern. Ersteres gelingt jedoch nur teilweise, da Regisseur Robert Hall die Hauptrolle der namenlosen Frau mit seiner Ehefrau Bobbi Sue Luther besetzte, die außer auffällig großen Hupen (die man nicht entblößt sieht) keinerlei darstellerisches Talent mitbringt. Besser finden zwei Nebenfiguren ins Geschehen, da der gehbehinderte Tucker das Herz am rechten Fleck trägt (raue Schale, weicher Kern) und sich mit dem Muttersöhnchen und Nerd Stephen im Verlauf noch eine Figur findet, die für kleine Schmunzler am Rande sorgt. Der zweite positive Aspekt betrifft die Gewaltszenen, von denen durchaus ein paar derbe Dinger auszumachen sind. Robert Hall, der auf einige Erfahrung im FX-Bereich zurückgreifen kann, lässt sich allerlei fieses Zeug einfallen, angefangen von einem großen Messer von einer Wange zur anderen, diversen Kehlenschnitten, einen zerschossenen Schädel (Schrotflinte) und zerfetzten Leichen. Dabei platziert er die Splatterszenen nie ausgedehnt, hält aber immer voll drauf wenn es zur Sache geht. Leider mussten ein paar dieser Szenen etwas gestutzt werden, damit auch der deutsche Bürger diese Gräueltaten verkraftet. Ansonsten wird man vom Geschehen kaum überrascht. Ein paar Dialoge wirken reichlich konstruiert, einige Verhaltensweisen kaum nachvollziehbar und auch der Killer weiß im Endeffekt immer mehr, als es der logische Sachverstand an sich erlaubt. Da man nicht allzu viel über den Tunichtgut erfährt, was durchaus von Vorteil ist, erscheint dieser mitunter ein wenig geheimnisvoll, zumal er kein Wort spricht, seine Taten mit geschulterter Handkamera festhält und über medizinisches Fachwissen verfügt, zumindest um sich selbst eine Kugel zu entfernen und die Wunde ordnungsgemäß zu nähen. Wer weiß, ob ihm das am Ende was nützt, denn seine potentiellen Opfer erweisen sich in manchen Situationen nicht vollkommen benebelt.

Mit diesem Stück Slasher wird das Genre zwar keinesfalls revolutioniert und man fühlt sich auch nicht selten an eine Mischung aus Interner Link"Das Böse" und Interner Link"High Tension" erinnert, doch der Gesamteindruck ist ein solcher, der eingefleischten Fans des Genres durchaus als Empfehlung dient. Bleibt nur zu hoffen, dass eine ungekürzte Fassung über das benachbarte Ausland erscheint, solange muss man sich halt mit dem begnügen, was die freiwillige Selbstkontrolle zulässt und dies sind 18 Sekunden weniger zur amerikanischen Unrated-Fassung.



Bilder der DVD




Druckbare Version
ChromeSkull: Laid to Rest 2 (Extreme Uncut Version)
News"Laid To Rest" Blu-ray+DVD als Uncut Limited Crome Skull Ed.
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.