Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
D, IT 1978
Originaltitel:Lo chiamavano Bulldozer
Alternativtitel:Bulldozer
aka. They Called Him Bulldozer
Länge:97:32 Minuten (gekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Michele Lupo
Buch:Rainer Brandt, Marcello Fondato, Francesco Scardamaglia
Kamera:Franco Di Giacomo
Musik:Guido De Angelis, Maurizio De Angelis
Darsteller:Bud Spencer, Raimund Harmstorf, Ottaviano Dell'Acqua, Nando Paone, Enzo Santaniello, Marco Stefanelli, Giovanni Vettorazzo, Reinhard Kolldehoff, Joe Bugner, Luigi Bonos, Renato Chiantoni, Piero Del Papa, Totò Mignone, Mike Morris, Gigi Reder
Vertrieb:Paramount
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:03.03.2005 (Kauf)



Inhalt
Als sich das Sehrohr eines U-Bootes in seinen kleinen Kahn bohrt, muss Mücke (Bud Spencer) seinen Job als Fischer an den Nagel hängen. Zum Nichtstun verdammt, vertrödelt er seine Zeit in den Kneipen. Nur die Raufereien der Einheimischen gegen eine Horde stationierter amerikanischer GIs sorgen für etwas Abwechslung ...
Doch die ständigen Schlägereien im Ort nehmen überhand, so dass die italienischen Jungs den GIs ein "Freundschafts"-Footballspiel vorschlagen. Mücke wird ihr Trainer und kämpft anfänglich widerwillig, dann aber mit viel Einsatz gegen die miesen Kniffe der Soldaten. Das große Match entwickelt sich zu einer wahren Schlacht, bei der Mückes Team leider schlecht abschneidet - bis dieser selbst ins Geschehen eingreift.

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 Offensichtlich wurde das anamorph gespeicherte Bild im Originalformat etwas nachgeschärft, was dem Film eine angenehme, wenn auch nicht überragende Plastizität verleiht. Auch die Farbkraft ist ganz ordentlich gelungen, vielleicht sogar etwas zu satt, u.a. durch den etwas dick aufgetragenen Kontrast, der zu einem satten Schwarzwert beiträgt. Fehler und Unreinheiten kommen stellenweise etwas häufig vor. Besonders störend ist aber der unruhige Bildstand. Es wackelt zwar nicht so sehr wie bei alten Western, durch die Nachschärfung kommt es aber zu sehr wackligen, vertikalen Konturen, die manchmal aussehen, als ob sie flackern würden. Insgesamt also trotz der guten Ausgangsbedingungen noch eine Menge Möglichkeiten zur Verbesserung, indem Kontrast, Farben und Schärfe auf ein natürlicheres Niveau gebracht und das Bild stabilisiert werden.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 Mono
SpracheDeutsch
UntertitelDeutsch
 Die DVD enthält lediglich den deutschen Ton und dazu passende Untertitel, die die deutsche Übersetzung wiedergeben. Das ist etwas schade, denn mich hätte abermals interessiert, was im Originaldialog so los ist. Die kernigen Dialoge und die etwas flache, aber zumindest nicht verrauschte Hintergrundmusik sind typisch für den Film, daran gearbeitet wurde aber nicht. Im Vergleich zu anderen Spencer-Filmen reißen die s-Laute aber etwas zu sehr sobald es laut wird.
 ++/---

Extras
Extras
  • Trailer (3:30 Min.)
VerpackungKeepCase
 Nur ein Trailer zum Hauptfilm. Das kunterbunte Menu ist gewöhnungsbedürftig.
 /-----

Fazit
Man war zwar noch extrem jung/klein, aber der Rummel, der um "Sie nannten ihn Mücke" gemacht wurde, war dann doch ein bisschen größer als bei anderen Spencer/Hill-Filmen. Tatsächlich ist dieser Ausflug in den Sport-Bereich einer der besten, wenn nicht der beste Spencer-Solofilm, mal vom ersten Plattfußfilm abgesehen.

Grundlage des Erfolgs ist sicherlich die Anwendung der altbekannten Sportfilmformel vom Underdogteam, das gegen eine überlegene Mehrheit den Erfolg sucht (und findet). Dazu muss natürlich noch der große Alt-Sportler mit dem nötigen Dampf im Arm kommen und ein großspuriger Gegner und die Sache wird zum Selbstläufer. Tatsächlich scheint in diesem Fall so ziemlich alles zu stimmen: die Storyline ist flüssig und abwechslungsreich, die Nebencharaktere sind niemals alle so überzeichnet, dass sie gar keinen Spaß machen und es gibt reichlich Prügeleien, angetrieben von einem ausgezeichneten Score von Oliver Onions.
Das Esslokal wird sogar gleich zweimal auseinander genommen, es gibt ein paar kleinere Überzeugungsschlägereien und zwischendurch wird noch mal eine Spielhölle zerkloppt, wobei die angrenzende Bäckerei bzw. Wäscherei noch miteinbezogen werden, vielleicht eine der originellsten Schlägereien in all den Filmen. Bleibt natürlich noch das große Finale auf dem Spielfeld, wo die Teams alle Register ziehen und kaum ein Körperteil mal sicher auf dem Boden stehen bleibt.
Auch auf emotionaler Ebene funktioniert der Film prächtig: Mückes Abkehr vom Sport wegen Korruption und Gewinndenken, die Überzeugungsarbeit der jungen Spieler, das zwischenzeitliche Aufgeben seiner Schützlinge und vor allem das emotionsgeladene Footballspiel treiben den Zuschauer ständig nach vorn. Dazu kommt noch die Präsenz Raimund Harmsdorffs, der einen selten fiesen Armeewiderling so komplett überspitzt spielt, dass er nie in Albernheit abrutscht. Joe Bugner mischt mit einer soliden Leistung mit.
Vor allem aber gibt es so gut wie keine Füllszenen, die den Film und seine Storyline auf das richtige Maß strecken (nicht selten in anderen Szenen von Hill oder mit Frauenbeteiligung). Besonders gelungen in diesem Fall auch die Synchro aus dem Hause Brandt (aus dem auch gleich noch Drehbuchparts kamen), die nicht in tiefsten Niederungen kalauert, aber schwungvoll für reichlich denkwürdige One-Liner und Zitate sorgt. Spencers ruhige Sparmimik war selten angebrachter als in diesem Fall und er fand in dem Mannschaftssport auch eine hervorragende Vorlage für seine Talente. Vier Jahre später sollte er praktisch dieselbe Storyline noch einmal mit Interner Link"Der Bomber" im Boxressort durchspielen, allerdings ohne die entsprechende Qualität.

Denkwürdigster Moment ist und bleibt natürlich das abschließende Match (hier stand vermutlich "The Longest Yard" als Vorlage), das bisweilen an ein turbulentes Ballet erinnert und zu einem quietschvergnügten Durcheinander wird. Mit ultimativer Wiedersehensqualität versehen!



Bilder der DVD




Druckbare Version
Sie nannten ihn Mücke
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.