Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
UK 2007
Originaltitel:Torchwood
Länge:626:47 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 16 Jahre
Regie:Ashley Way, Colin Teague, Andy Goddard, Colin Teague, Jonathan Fox Bassett, Mark Everest
Buch:Chris Chibnall, James Moran, Helen Raynor, Catherine Tregenna, JC Wilsher, Matt Jones, Peter J. Hammond, Phil Ford
Kamera:Mark Waters, Simon Butcher, Ray Orton
Musik:Ben Foster, Murray Gold
SFX:Neill Gorton, Peter Hawkins, Rob Mayor
Darsteller:John Barrowman, Eve Myles, Burn Gorman, Naoko Mori, Gareth David-Lloyd, Rhys Williams, James Marsters, Tom Price, Lachlan Nieboer, Paul Kasey, Golda Rosheuvel, Syreeta Kumar, Cornelius Macarthy, Amy Manson
Vertrieb:Polyband
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:25.09.2009 (Kauf)



Inhalt
Cardiff unterliegt immer noch den Schwankungen des Raum-Zeit-Risses und wird weiterhin von marodierenden Außerirdischen heimgesucht. Torchwood-Anführer Captain Jack Harkness muss seine Elite-Einheit auf die im 21. Jahrhundert kommenden großen Veränderungen vorbereiten - denn er weiß, dass er und sein Team die Einzigen sind, die die drohenden Gefahren für die Menschheit abwehren können ...


DVD 1:

14. Kiss Kiss Bang Bang (Kiss Kiss, Bang Bang) (47:25 Min.)
Nachdem Jack plötzlich wiederauftaucht, nachdem er wochenlang verschwunden war, reagiert das Torchwood-Team mit einer Spur Misstrauen. Die Situation verschlimmert sich sogar noch als der gewissenlose Captain John Hart auftaucht, der ein Time Agent ist und Jacks ehemaliger Partner, als dieser dort noch tätig war. Hart behauptet, drei Atombomben zu verfolgen, die durch den Rift nach Cardiff gefallen sind. Von Hart begleitet teilt sich das Torchwood-Team auf, um die Bomben wiederzufinden ... aber kann man John Hart wirklich vertrauen?


15. Invasion (Sleeper) (48:08 Min.)
Torchwood wird gerufen um bei einen Einbruch zu ermitteln, bei dem die Räuber unter mysteriösen Umständen entsetzlich verstümmelt worden sind. Eines der Opfer, bei denen die Einbrecher am Werke waren, ist Beth, bei der sich herausstellt, dass sie ein außerirdischer Schläferagent ist, ein Soldat der mit gefälschten Erinnerungen auf die Erde gebracht wurde, um Informationen für eine Invasion zu sammeln. Ohne die Erinnerungen an ihr Vorleben beharrt Beth darauf, eine echte menschliche Person zu sein ... aber der Rest ihrer Schläferzelle ist bereits aktiviert worden.


16. Bis zum letzten Mann (To the Last Man) (50:28 Min.)
Der erste Weltkrieg-Soldat Tommy Brocklehurst wird in einem der Kälteschlaffächer von Torchwood gelagert. Nur einen Tag pro Jahr wird er aufgetaut und während dieser kurzen Zeitspanne hat er eine enge Beziehung zu der normalerweise distanzierten Toshiko entwickelt. Aber es gibt einen Grund, warum Tommy von Torchwood aufbewahrt wird, denn es wird eines Tages die Zeit geben, wo er der Schlüssel zur Rettung der Erde sein wird. Aber als dann Geister im Krankenhaus auftauchen, in dem Tommy einmal Patient war, scheint es so, als dass Tommys Zeit schließlich gekommen ist.


DVD 2:

17. Fleisch (Meat) (50:15 Min.)
Einer der Lastwagenfahrer von Rhys' Transportunternehmen hat einen tödlichen Unfall. Als Rhys den Unfallort erreicht ist er darüber überrascht dort Gwen und den Rest des Torchwood-Teams zu sehen, die dort die aus Fleisch bestehende Ladung des Lastwagens untersuchen, welche in Wahrheit von einem Alien stammt. Frustriert über die Geheimnisse seiner Verlobten führt Rhys nun selber Untersuchungen darüber an und folgt ihr, wodurch er selber unter Torchwoods Verdacht gerät, bei diesem Mysterium beteiligt zu sein.


18. Adam (Adam) (50:37 Min.)
Eine Kreatur mit der Macht, die Erinnerungen der Menschen zu manipulieren taucht aus dem Rift auf. Es nennt sich selber Adam Smith und infiltriert Torchwood, indem es die Rolle von Jacks Vertrautem und Toshikos Liebhaber annimmt. Doch durch sein Einmischen verursacht er, dass Gwen komplett ihre Beziehung mit Rhys vergisst und Jack wird von den Kindheitserinnerungen an seinen verlorenen Bruder Gray heimgesucht. Dadurch erkennt Ianto schließlich, dass etwas sehr falsch ist bei seinem einstmaligen Teamkameraden.


19. Nebenwirkungen (Reset) (46:23 Min.)
Torchwood beginnt mit den Untersuchungen an einer Mordserie, bei der den Opfern vorsätzlich das Blut vernichtet wurde. Zur Unterstützung bei den Untersuchungen ruft Jack Martha Jones, nun eine vollwertige Ärztin, die für UNIT arbeitet, zu sich. Zusammen entdecken sie, dass sich einige der Opfer von eigentlich unheilbaren Krankheiten erholt hatten, nachdem sie an Versuchen mit einer mysteriösen Droge, genannt "Reset", teilgenommen haben. Um der wahren Natur von "Reset" auf den Grund zu gehen, willigt Martha ein, selbst an der Versuchsserie teilzunehmen.


20. Untot ... (Dead Man Walking) (48:19 Min.)
Der Verzweiflung nahe versucht Jack den zweiten Wiederauferstehungshandschuh zu finden um damit Owen wiederzubeleben. Aber irgendwie bleibt Owen am Leben, als eine Forum von Energie, rekrutiert von einer unbekannten Macht, die ihn allmählich in etwas anders verwandelt, das nicht menschlich ist. Immer noch durch Martha Jones unterstützt und von den Weevils gejagt, die glauben Owen wäre ihr neuer Meister, beginnen die Mitglieder von Torchwood das Wesen zu fürchten, das Owen werden könnte, denn dieses ist der manifestierte Tod.


DVD 3:

21. Aus dem Leben eines Toten (A Day in the Death) (47:20 Min.)
Vom Dienst suspendiert, bis Martha bestimmen kann, was mit ihm passiert ist, wird Owens Leben, so wie es nun ist, zunehmend unerträglich für ihn. Er ist unfähig, zu essen, zu trinken oder sich selbst zu heilen, wodurch alle Verletzungen, die er sich zuziehen könnte, bleiben würden. Er kann weder schlafen noch Sex haben. Seine ganze Existenz scheint sinnlos zu sein. Aber nachdem Torchwood massive Energieanzeigen aus dem schwer bewachten Herrenhaus eines älteren Sammlers außerirdischer Artefakte bemerkt, ist dies vielleicht die ideale Aufgabe für einen toten Mann, um der Sache auf den Grund zu gehen.


22. Die Braut, der vor nichts graut (Random Shoes) (46:19 Min.)
In der Nacht vor ihrer Hochzeit, wird Gwen von einem gestaltwechselnden, menschenfressenden Nostrovite gebissen, bevor es Jack schafft, es zu töten. Als Gwen dann am nächsten morgen aufwacht stellt sie zu ihrer Überraschung fest, dass sie hochschwanger ist. Trotz ihres unnatürlichen Zustandes bestimmt Gwen, dass sie ihre Hochzeit durchführen will. Aber das, was sie nicht weiß ist, dass der Nostrovite einen Freund hat und dieser ist fest entschlossen, sich das zu holen, was auch immer Gwen im Bauch hat.


23. Sie kamen aus dem Regen (From out of the Rain) (45:31 Min.)
Ianto, Gwen und Owen sitzen im Publikum eines alten Filmtheaters, in dem scheinbar ein Film gezeigt wird, der aus alten Szenen einer frühen Zwanzigerjahre-Karnevalshow besteht. Bevor der Projektor ausgeschaltet werden kann, treten zwei Figuren von der Filmrolle in die reale Welt. Jack erkennt die zwei unheimlichen Figuren wieder, denen er schon früher begegnet ist: Es sind Night Traveller, welche die Macht haben, den Atem vom Körper einer Person wörtlich zu trennen.


DVD 4:

24. Verschollen (Adrift) (48:34 Min.)
Andy, Gwens alter Partner aus ihrer Polizeizeit, bittet sie um Hilfe bei der Suche nach einem vermissten Teenager namens Jonah, der vor Monaten vor laufender Überwachungskamera innerhalb von Sekundenbruchteilen verschwunden ist. Schon bald entdeckt Gwen, dass Jonah nur ein Oper einer ganzen Serie von Vermissten ist, die in letzter Zeit in Cardiff verschwunden sind. Mit Toshikos Hilfe erkennt sie, dass der Rift die Ursache des Problems ist. Jack ist aber ungewöhnlicherweise dagegen, dass Gwen ihre Untersuchungen fortsetzt.


25. Offenbarung (Fragments) (49:06 Min.)
Das Torchwood-Team wird in ein altes Gebäude gelockt, das sich allerdings als eine mit Sprengstoff versehene Falle entpuppt, was das Team an den Rand des Todes bringt. Dabei spielt sich das Leben der Team-Mitglieder und besonders der Umstand, wie sie zu Torchwood gekommen sind, nochmal vor ihren Augen ab. Jack wird von der victorianischen Version von Torchwood gejagt, Tosh wird dazu erpresst Regierungsgeheimnisse zu stehlen, Ianto erfleht sich förmlich einen Job, um dem Gefolge von Torchwood angehören zu können und Owen sieht sich in einem komplizierten medizinischen Rätzel verstrickt.


26. Wundmale (Exit Wounds) (48:22 Min.)
Captain John Hart verursacht mehrere Rift-Aktivitäten und massive Explosionen überall in der Stadt Cardiff und zwingt dadurch das Torchwood-Team, sich aufzuteilen. Während Gwen mit Hilfe der Polizei versucht, dem Chaos Herr zu werden und Owen versucht, die Kernschmelze in einem Nuklearreaktor abzuwenden, konfrontiert Jack John, nur um herauszufinden, dass er von Jacks Bruder Gray manipuliert wird. Nachdem er jahrelang von einer sadistischen Alienrasse gefoltert wurde, gibt Gray John die Schuld an seinem Schicksal und wünscht sich jetzt nichts mehr als alles zu zerstören, das Jack liebt.

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Bildtechnisch gibt es keine Unterschiede zur ersten Staffel. Wir dürfen uns also wieder über eine sehr gute Bildqualität freuen, was bei TV-Serien nicht immer der Fall ist. Es gibt zwar leichte Unruhen auf homogene Flächen sowie minimales Bildrauschen, welches in dunklen Bereichen etwas an Intensität gewinnt, doch das trübt nicht ansonsten guten Eindruck mit dem durchweg ausgewogen Kontrast bzw. Schwarzwert, der mit einer guten Durchzeichnung ohne große Detailverlust aufwartet. Wir dürfen uns außerdem über satte und kräftige Farben sowie eine gute Schärfe freuen. Details werden vor allem in Nahaufnahmen sehr gut dargestellt und meist wirkt das Bild sogar angenehm plastisch. Lediglich in den Totalen ist es deutlich zu weich und in Bewegungen könnte es zudem etwas sauberer arbeiten. "Torchwood" wurde in 1,78:1 gedreht, was für gute Filmoptik sorgt.
 ++++/-

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (dt.), Dolby Digital 5.1 (engl.)
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelEnglisch für Hörgeschädigte
 Auch für die zweite Staffel gibt es keine 5.1-Synchronisation, weshalb wir uns erneut mit einer deutschen Stereo-Spur begnügen müssen. Diese klingt jedoch alles andere als schlecht, denn sie wartet mit gut verständlichen und klaren Dialogen auf. Die Musik kommt kräftig aus der Front und die Nebengeräusche sind ebenfalls sauber und gut ortbar. Die englische Dolby Digital 5.1-Version klingt wieder um einiges besser und überzeugt mit einem sehr weiträumigen Score und kleineren Surround-Effekten. Insgesamt ist sie zwar noch etwas zu frontlastig, dafür stets sehr klar und sauber in der Verständlichkeit. Der Score überzeugt zudem mit einem guten Basseinsatz. Dazu gibt es leider nur englische Untertitel für Hörgeschädigte.
 +++/--

Extras
Extras
DVD 4:
  • Trailer bei DVD-Start: BBC-Werbung (0:20 Min.)
  • Das Leben und Sterben von Captain Jack (22:08 Min.)
  • Outtakes (8:42 Min.)
  • Deleted Scenes (17:19 Min.)
VerpackungAlpha-Box im Pappschuber
 Das Bonusmaterial ist nicht so umfangreich wie bei der ersten Staffel ausgefallen. Neben 8 Minuten an Outtakes und 17 Minuten Deleted Scenes, welche in sehr guter Qualität vorliegen, gibt es mit "Das Leben und Sterben von Captain Jack" eine 22minütige Dokumentation zu sehen, deren Titel Programm ist. Die Macher und Darsteller durchleuchten etwas die mysteriöse Figur Captain Jack. Dabei bekommen wir auch Szenen aus Interner Link"Doctor Who" zu sehen. Die Extras wurden deutsch untertitelt.
 ++----

Fazit
Nachdem Jack am Ende der ersten Staffel den Weltuntergang verhinderte, verschwand er spurlos und ließ das Torchwood-Team um Ianto, Gwen, Toshiko und Owen allein zurück. Das Quartett kommt mit der Situation zwar gut klar, wirkt auf der Jagd aber etwas unbeholfen und alle vier tun sich etwas schwer, Entscheidungen zu treffen. So auch als ein Fisch ähnliches Alien eine unschuldige Frau als Geisel nimmt. Doch exakt in diesem Moment kehrt Jack zurück und fackelt keine Sekunde, den Außerirdischen ins Jenseits zu befördern.
Jack ist wieder und er hat seinen Doctor getroffen, doch mehr erfahren wir selbst als Zuschauer nicht. All die unter euch, die Interner Link"Doctor Who" regelmäßig schauen, werden Jacks verhaltene Äußerungen besser zu deuten wissen. Von nun an scheint wieder Routine einzukehren und das Team hat alle Hände voll zu tun. Sie müssen sich gegen sogenannte "Schläfer" wehren, programmierte Attentäter, die der Meinung sind, Menschen zu sein, aber nur eine Aufgabe haben: die Zerstörung der Welt. Gwen jagt wenige Tage vor ihrer Hochzeit mit Rhys einen Körperwandler, der sie anfällt und beißt. Am nächsten Morgen stellt sie fest dass sie schwanger ist. Trotz Riesenbauch will sie ihren Freund vor ihrer Familie heiraten. Die sind jedoch mehr als überrascht von Gwens Schwangerschaft und als dann noch die eigentliche Mutter ihr Baby aus Gwens Leib schneiden will, wird die Hochzeit zu einem Schlachtfest.

Die zweite Staffel von "Torchwood" beinhaltet wieder viele tolle Folgen, in denen die einzelnen Charakteren noch besser ausgearbeitet werden. Die Beziehung zwischen Toshiko und Owens wird zunehmendst ernster und zwischen Ianto und Jack knistert es deutlich, wobei Jack auch deutliche Gefühle für Gwen entwickelt. Doch anstelle sich auf Beziehungsprobleme zu konzentrieren und hin und wieder ein paar Aliens zu bekämpfen, ist die zweite Staffel voller Veränderungen und Schicksalsschläge.
Zum einen trifft Jack auf seine Nemesis Captain John Hart (James Masters), der zu Jack eine ganz besondere Beziehung pflegt und zum anderen stirbt Owen als er Marta Jones rettet. Geschockt und voller Trauer holen sie Owen mit dem zweiten Wiederauferstehungshandschuh zurück und fortan kann Owen weder sterben, noch die Freuden des Lebens genießen. Er hat keinen Herzschlag mehr, Brüche und Wunden heilen nicht, er kann nichts mehr essen und seine Lieblingsbeschäftigung, der Sex, klappt auch nicht mehr. Für Owen räumt die Serie diesmal auch den meisten Platz ein, zeigt, wie ausgestoßen und einsam er sich fühlt, was sich über die gesamte zweite Staffel hinweg zieht. Auch die Beziehung zu Toshiko erreicht neue Höhepunkte und das Ende der zweite Staffel offenbart keinen Cliffhanger, dafür aber ein sehr ernüchterndes und deprimierendes Ende. Es gibt keine wirklichen Ausreißer in dieser Staffel, denn alle 13 Folgen machen sehr viel Spaß und schreien nach mehr. Die vielen Veränderungen und Schicksalsschläge sind sicherlich nicht jedermanns Fall, beweisen aber, dass "Torchwood" konsequent und schnörkellos mit seinen Charakteren umgeht. Soetwas gibt es selten ...

Die technische Umsetzung ist wieder sehr gut gelungen, lediglich beim Bonusmaterial wäre etwas mehr Material wünschenswert gewesen. Die zweite Staffel erscheint wie bereits Staffel eins als Alpha-Box im Pappschuber.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Torchwood (Staffel Eins)
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.