Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1980
Originaltitel:Final Countdown, The
Alternativtitel:U.S.S. Nimitz: Lost in the Pacific
Länge:98:23 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Don Taylor
Buch:Thomas Hunter, Peter Powell, David Ambrose, Gerry Davis
Kamera:Victor J. Kemper
Musik:Alan Howarth, John Scott
SFX:Holoco
Darsteller:Kirk Douglas, Martin Sheen, Katharine Ross, James Farentino, Ron O'Neal, Charles Durning, Victor Mohica, James C. Lawrence, Soon-Tek Oh, Joe Lowry, Alvin Ing, Mark Thomas, Harold Bergman, Dan Fitzgerald, Lloyd Kaufman, Peter Douglas, Ted Richert, George Warren
Vertrieb:e-m-s
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:29.01.2009 (Kauf)



Inhalt
Dezember 1979: Bei einem Routinemanöver gerät der hochmoderne amerikanische Flugzeugträger U.S.S. Nimitz in einen seltsamen elektromagnetischen Sturm. Schiff und Besatzung werden in der Zeit zurück geschleudert und finden sich am 7. Dezember 1941, dem Tag des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor, vor dem Inselstützpunkt. Commander Yelland (Kirk Douglas) steht vor der schwerwiegendsten Entscheidung seines Lebens. Mit der überlegenen Feuerkraft des Schiffes und den hochmodernen F14-Kampfjets könnte er die japanische Flotte stoppen und die Weltgeschichte neu schreiben ...

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 "Der letzte Countdown" hat mit dieser DVD eine Aufarbeitung bekommen, die dem Film gebührt. Die Laser Paradise-Auflage war in allen Punkten eine Enttäuschung, diese bereits 2. DVD-Auflage von e-m-s möchte das aber wieder gut machen. Tatsächlich wird man bereits in den ersten Minuten von einem sehr frischen Bild überrascht, das seinen Höhepunkt in Farbfrische, Rauschfreiheit und Schärfe während der kurzen Vogelperspektive über dem Wald erreicht. Auch später sind die Szenen trotz einem immer wieder auflebenden, feinen Rauschen sehr plastisch. Anscheinend haben sich nur ein paar Materialschwächen eingeschlichen, die sich nicht in Kratzern äußern, sondern in lokalen Unschärfen, die dafür sorgen, dass manchmal Bildbereiche dezent verschwimmen. Oft geschieht das lediglich am oberen und unteren Bildrand, z.B. in der 13. Minuten, während Warren Lasky sich das Manuskript von Richard Owens in dessen Kajüte durchliest. Als weiterer kleiner Kritikpunkt kann die Kompression das feine, aber stellenweise sehr aktive Rauschen nicht ganz im Zaum halten, was auf Hintergründen deutlich werden kann. Andererseits sind die sehr kräftigen Farben, der sichere Kontrast und die überwiegend gute Detailzeichnung ein Muss dafür, sich diesen Film auf DVD zuzulegen. Wer noch mehr möchte, sollte zur ebenfalls erhältlichen Blu-ray greifen.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
 Für beide Sprachversionen wurde ein Upmix erstellt, was grundsätzlich gleich gute Ergebnisse erzielt. Besonders der ohrenbetäubende Lärm der Kampfjets sorgt für ereignisreiche Momente, die den Surround-Bereich sehr gut ausnutzen. Dazu kommt ein sehr sauberer Score, der wie neu abgemischt klingt und ebenfalls die hinteren Lautsprecher nutzt. Der Klang der Frontlautsprecher hat sich dafür nicht sonderlich verändert. Im Deutschen macht sich das durch hörbares Rauschen in leisen Momenten und eine stellenweise kernige Sprache bemerkbar. Außerdem konnten die Dialoge nicht aus der alten Tonspur gelöst werden, was zur Folge hat, dass in einigen Szenen, wenn die Musik sehr klar und hell aus den hinteren Boxen ertönt, selbige von vorn erklingt, dort aber einen sehr verbrauchten Eindruck macht. Die englische Fassung ist da feiner, auch wenn die Dialoge bei ihr manchmal ein wenig zu leise sind. 3,5 Punkte sind allerdings allein die Effekte und die Musik wert. Schön ist es auch, dass neben normalen deutschen Untertiteln für diesen Klassiker spezielle Einblendungen für Hörgeschädigte anwählbar sind.
 +++/--

Extras
Extras
DVD 1:
  • Originaltrailer A (2:43 Min.)
  • Originaltrailer B (3:06 Min.)
  • Teaser (1:46 Min.)
  • US TV-Spots (1:02 Min.)
  • Bildergalerie (49 Seiten)
  • Darstellerinformationen:
    • Kirk Douglas (9 Seiten)
    • Katharina Ross (5 Seiten)
    • Charles Durning (8 Seiten)
    • Martin Sheen (9 Seiten)
DVD 2:
  • "Aircraft Carrier - Flugzeugträger im 2. Weltkrieg" (56:39 Min.)
VerpackungKeepCase
 Auf DVD 1 wird guter Standard in Sachen Extras geboten, also 2 Trailer, von denen einer verdächtig ruckelt, ein Teaser, 2 TV-Spots, eine sehr umfangreiche Bildergalerie mit ausschließlich sehenswerten Material und Darstellerinfos. Die sind nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand (Martin Sheens Auflistung endet 2006), besitzen aber nach der Filmauflistung noch eine kurze Biografie in Textform.
DVD 2 liefert mit der Dokumentation "Aircraft Carrier" das nötige Hintergrundwissen über einen der Protagonisten des Films: den Flugzeugträger. Die hauptsächlich aus s/w-Archivaufnahmen bestehende, deutsch gesprochene Aufarbeitung hat vor allem den Konflikt der Japaner und der Amerikaner im zweiten Weltkrieg zum Thema. Es wird eindrucksvoll bewiesen, wie der See- und Luftkampf in jenem Krieg das Geschehen entscheidend bestimmt, beginnend beim Angriff auf Pearl Harbor und endend mit dem Abwurf der Atombombe. Der sachliche Präsentation fehlen zwar noch ein paar mehr technische Hintergründe, aber die geschichtliche Aufbereitung ist mit allerlei spannenden, realistischen Filmmaterial versehen. Zum Schluss wird noch ein sehr kurzer Ausblick auf die weitere Entwicklung der immer teurer werdenden Techniktrosse geboten. Insgesamt ist diese Art von "Making Of", die in Kapitel unterteilt wurde und im englischen Originalton angeschaut werden kann, wesentlich ergiebiger, als es die meisten Dokumentationen auf DVDs sind.
 ++++--

Fazit
Es muss sich anhören wie ein Werbefilm für die US-amerikanische Armee: Ein Flugzeugträger der frühen 80er Jahre, der durch ein Zeitloch zurück in die Zeit zum Tag vor dem Angriff auf Pearl Harbor gerät und dessen Kapitän nun entscheiden muss, ob es nicht möglich sein könnte, einer der vernichtendsten Niederlagen der US-Militärhistorie zu einem glänzenden Sieg zu machen.
Zum Glück war das Bedürfnis nach patriotischen Motiven in diesen Militär-Thriller erfreulich gering, so dass "Der letzte Countdown" nicht zum typischen Big Budget-Heuler wurde, in dem einfach die Amerikaner gegen die Japaner antreten, um siegreich daraus hervorzugehen. Der Film von Don Taylor ("Flucht vom Planet der Affen", Interner Link"Damien - Omen II") bietet stattdessen einiges mehr: Zwar muss auch das technische Gerät (sprich: Flugzeugträger mitsamt seiner Ladung) in das richtige Licht gerückt werden, aber bereits diese Szenen brodeln nur so vor Spannung, obwohl es bis dahin gar keinen Feindkontakt gibt. Stattdessen wird bereits das Auffangen eines Jägers auf dem riesigen Stahlgefährt zu einer fesselnden Angelegenheit. Der folgen ein paar Actionsequenzen, z.B. das Abfangen zweier japanischer Späher. Aber insgesamt beschäftigt die Charaktere und damit auch den Zuschauer viel mehr die Frage nach den Auswirkungen einer möglichen Intervention des technisch natürlich weit überlegenen Flugzeugträgers U.S.S. Nimitz in den Beginn der Konflikte mit Japan.
Stark gespielt ist das obendrein, vor allem von Kirk Douglas als Kapitän, der bis zuletzt nicht klar erkennen lässt, für welche Möglichkeit er sich entscheidet. Martin Sheen in der zivilen Beraterrolle lockert die strenge Atmosphäre auf dem Schiff etwas auf, während James Farentino als Pilot klar gegen ein Eingreifen Position bezieht. Besonders interessant sind auch die Rollen von Katharina Ross und Charles Durning, die von der Besatzung des Zeitreise-Schiffs aus dem Ozean gerettet werden und nun begreifen müssen, was dies für ihr eigenes Leben und das vieler anderer bedeutet.
Durch diese Nebenhandlung und weniger weitere wird über mehr als eine Stunde die Spannung aufrecht erhalten, ohne dass man später noch mit spektakulären Action-Szenen gefüttert werden muss. Einzig dass der Film es verpasst, dem Schluss eine gewisse Dramatik zu verpassen bzw. etwas abrupt die Rückkehr ins Jahr 1979 anvisiert wird, gefällt mir nicht ganz. Trotzdem stellt "Der letzte Countdown" rundum zufrieden - egal, ob man nun einfach die schwere Kriegstechnik im Detail sehen möchte oder ob man am Science Fiction-lastigen Stoff der Zeitreise Gefallen findet.

Die deutsche DVD ist in dieser Auflage sehr zu empfehlen, denn man bekommt einen ordentlichen Gegenwert für den Kaufpreis geboten, was sowohl den Film, die Extras, als auch die qualitative Umsetzung angeht.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Letzte Countdown, Der
NewsBlue Underground goes Blu-ray - die Zweite
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.