Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1993
Originaltitel:Judgment Night
Alternativtitel:Judgment Night - Zum Töten verurteilt
Judgement Night - Zum Töten verurteilt
aka. Cuba Libre - La Notte del Giudizio
Länge:105:11 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Stephen Hopkins
Buch:Lewis Colick, Jere Cunningham
Kamera:Peter Levy
Musik:Alan Silvestri
SFX:Donald Frazee, Terry D. Frazee
Darsteller:Emilio Estevez, Cuba Gooding Jr., Denis Leary, Stephen Dorff, Jeremy Piven, Peter Greene, Erik Schrody, Michael Wiseman, Michael DeLorenzo, Relioues Webb, Will Zahrn, Eugene Williams, Christine Harnos, Galyn Görg, Lauren Robinson, Angela Alvarado
Vertrieb:Universal
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:03.09.2009 (Verleih) / 24.05.2007 (Kauf)



Inhalt
Eigentlich wollten Frank und seine drei Freunde nur gemeinsam zu einem Boxkampf fahren. Doch eine vermeintliche Abkürzung führt sie direkt in das finsterste Viertel der Stadt. Auf der Suche nach dem richtigen Weg beobachten sie, wie der Drogenboss Fallon einen seiner Dealer kaltblütig hinrichtet. Für die vier Freunde beginnt eine mörderische Hetzjagd durch die gefährlichen Straßen und Gassen von Fallons Viertel, denn die Devise des Gangsters lautet: "Keine Zeugen".

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 Erstaunlich, dass einige ältere Filme sehr gut aussehen können, andere nicht. "Judgment Night" gehört glücklicherweise in die erste Kategorie, obwohl sein durchgängig düsteres Bild das nicht mal unbedingt erwarten lässt. Das aber behält selbst bei wenig Ausleuchtung eine gute Schärfe bei, rauscht nur sehr dezent und lässt die Farben nicht abflauen. Die wurden von Grund auf erdig gewählt, was sehr gut zur nächtlichen Hatz passt. Defekte kommen in einem so geringen Maß vor, dass es kaum auffällt. Lediglich beim Kontrast ist "Judgment Night" nicht ganz auf der Höhe, weil die Bilder teilweise, ob nun stilistisch bewusst oder unverschuldet, in den Schatten versinken.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Deu, En, Frz, Spa), Dolby Digital 2.0 (Ru)
SpracheDeutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch
UntertitelEnglisch für Hörgeschädigte, Deutsch, Französisch, Spanisch, Tschechisch, Dänisch, Holländisch, Finnisch, Griechisch, Ungarisch, Norwegisch, Polnisch, Schwedisch
 Sämtliche Sprachen befinden sich in 5.1 auf der DVD. Die beste Qualität bietet die englische Originalfassung an, die sehr saubere Stimmen besitzt, was der deutschen Fassung nicht ganz gelingt. Wenn die Figuren flüstern, dann ist das im Originalton eben sehr viel realistischer, weil die Lautstärke zu den leisen Nebengeräuschen passt. Der Surround-Modus kann zwar nicht mit dem heutigen Standard von 5.1-Abmischungen verglichen werden, in einigen Szenen wird die Atmosphäre aber auch durch die hinteren Lautsprecher bestimmt. Das geschieht noch zu selten, weil die Bewegung fehlt. Wer die deutsche Untertitelung anschaltet, wird einige dezente Abweichungen in der Übersetzung feststellen, die die englische Variante noch etwas amüsanter machen. Leider wurde das Wechseln der Tonspuren und Untertitel nur über das Hauptmenu erlaubt.
 +++/--

Extras
Extras-
VerpackungKeepCase
 Hier gibt's mal überhaupt nix.
 ------

Fazit
Vier Freunde auf dem Weg in die Boxarena, die blöderweise die falsche Ausfahrt nehmen, einen jungen Dealer anfahren und dann auch noch Zeuge werden, wie der vom örtlichen Drogenboss hingerichtet wird - man kann sich vorstellen, in welcher Bredouille die vier plötzlich stecken. Auch wenn sie keine typischen Snobs sind - eigentlich ist das nur einer von ihnen -, bläst ihnen bald der kalte Wind des Ghettos entgegen, denn die dreckigen, düsteren Straßen bieten ebenso wenig Schutz wie die bewohnten Altbauten, in denen schlichtweg keiner der Bewohner den Mut besitzt, dem Quartett zu helfen.

Fast mit Allstar-Besetzung (Emilio Estevez, Cuba Gooding Jr., Stephen Dorff, Jeremy Piven, Denis Leary) durfte Stephen Hopkins nach seinen zwei Auftragsfortsetzungen Interner Link"Predator 2" und Interner Link"A Nightmare On Elm Street 5" diesen finsteren Thriller drehen, der wenig mit den aufgeblasenen Action-Gebärden der 90er zu tun hat. Es explodiert zwar zu Beginn mal, ein paar Schüsse fallen und am Ende wird ein riesiger Markt verwüstet, ansonsten lebt "Judgment Night" aber von seiner rasanten Verfolgungsjagd zu Fuß und der Gewissheit, dass der Verfolger, ein interessant irrer Denis Leary, nicht von seiner Beute ablassen wird.
Hopkins legt genau auf diese Aspekte wert, nämlich die überstürzte Flucht, auf der sich die wahren Gesichter der Freunde zeigen, die ständige Angst vor den Verfolgern und die Ungewissheit, wo sich der befinden könnte. Außerdem macht es einfach Spaß, zuzuschauen wie sich die Städter durch einen Güterbahnhof, durch ein Slum und später sogar durch die Entwässerung schlagen, während ihnen die waffenmäßig überlegenen Schurken in aller Herzensruhe in ihrem eigenen Revier nachstellen. Denn die Frage, wann die Gejagten zurückschlagen werden, steht ständig im Raum.

Spannend erzählte, schnörkellose und vielleicht deswegen so interessante Katz-und-Maus-Jagd im Ghetto mit jungen Stars, die definitiv eine lohnenswerte Sichtung ist. Falls man allerdings schon ein paar Mal im TV zugeguckt hat, wird diese DVD außer einer ordentlichen Bildqualität und einem stellenweise spürbaren Dolby Digital 5.1-Ton allerdings nicht viel Neues vorfinden, denn Extras gibt es keine.



Bilder der DVD




Druckbare Version
News"Judgment Night" kommt endlich
Judgment Night - Zum Töten verurteilt
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.