Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
NA, ZA, USA 1989
Originaltitel:Red Scorpion
Alternativtitel:Scorpion Rouge, Le
Länge:97:36 Minuten (ungekürzte r-rated Fassung)
Freigabe:ab 18 Jahre
Regie:Joseph Zito
Buch:Jack Abramoff, Robert Abramoff, Arne Olsen
Kamera:João Fernandes
Musik:Jay Chattaway
SFX:Tom Savini, John Gant, Robert Nugent
Darsteller:Dolph Lundgren, M. Emmet Walsh, Al White, T.P. McKenna, Carmen Argenziano, Alex Colon, Brion James, Ruben Nthodi, Elijah Dhlamini, Regopstaan
Vertrieb:MIB
Norm:PAL
Regionalcode:0
DVD-Start:01.11.2001 (Kauf)



Inhalt
Nicolai ist ein Spezialist für Nahkampf und Zerstörung. Er wird mit den gefährlichsten Sonderaufträgen der höchsten Geheimhaltungsstufe betraut. Eine gehorsame Killermaschine. Sein neuer Auftrag: Die Liquidierung des Rebellenführers von Mombaka. Als Nicolais Auftrag scheitert, erkennt er seinen wahren Feind. Er schließt sich den Rebellen an und wird zu ihrer tödlichen Waffe ...

Bild
Format1,33:1 (Vollbild)
NormPAL
 Das einstige Schlunzlabel MIB darf nicht überschätzt werden: Selbst eine augenscheinlich gute Vorlage, die vor allem durch strahlende Farben positiv auffällt, kann durch eine miserable Kompression wieder zunichte gemacht werden. Das macht sich vor allem in hellen Momenten sehr bemerkbar, denn das Bild scheint dann zu zittern, weil es feine Blockbildung und jede Menge Artefakte darin gibt. Die beinhalten auch Treppenbildung und Moiré-Muster. Der Kontrast ist etwas besser als der schwächelnde Schwarzwert, aber beides geht für diesen frühe DVD in Ordnung. Die Detail- und Konturenschärfe leiden unter der Kompression, was die Qualität der gesamten DVD, die nur selten mit Schmutz, ein paar mal aber mit Bildfehlern zu kämpfen hat, herunterreißt.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 5.1 (Deu), Dolby Digital 2.0 (En)
SpracheDeutsch, Englisch
Untertitel-
 Eine Schnappsidee muss dem Hersteller der DVD auch beim Ton gekommen sein: Das rauschende Gemisch wurde auf alle 5 Lautsprecher gesplittet, obwohl die Qualität das eigentlich gar nicht zulässt. Die Stimmen sind zwar gut verständlich, Synthie-Strecken im Score neigen aber zum Leiern. Außerdem gibt es keinen einzigen Effekt, der nach Surround klingt. Es ist ja schon kläglich genug, dass man die Defizite des Tons auf allen Lautsprechern hören muss. Untertitel gibt es keine, der Originalton lohnt sich aber auch nicht sehr, da die Verständlichkeit der Dialoge schlecht ist. Außerdem gibt's in der 43. Minute eine mehr als deutliche Asynchronität im deutschen Ton zu hören, wenn Rachenko seine Geschirr runterschmeißt und erst 2 Sekunden danach der dazugehörige Ton eingespielt wird.
 ++/---

Extras
Extras
  • Bildergalerie (40 Bilder)
  • Trailer (1:51 Min.)
  • Dolph Lundgren:
    • Biografie (3 Seiten)
    • Filmografie (3 Seiten)
VerpackungKeepCase
 Die Extras fallen etwas mager aus: Die Bildergalerie besteht aus DVD-Screenshots, die eben jene Kompressionsprobleme der Vorlage erkennen lassen und insgesamt wertfrei sind. Dafür überrascht die Biografie zum Hauptdarsteller mit ebenso viel Text wie Fehlern. Dazu gibt es eine Filmografie und den Trailer zu "Red Scorpion".
 +-----

Fazit
Nach einem Film wie Interner Link"Masters of the Universe" war es spätestens klar, mit welchem Rollentyp der schwedische Hühne Dolph Lundgren das actionhungrige Publikum zukünftig versorgen würde: mit unterhaltsamen, harten No-Brainer-Stoff, der so ist, wie viele C-Action-Streifen der heutigen Zeit es gern wären, nämlich fies und unverbraucht. Kurz vor dem Ende des Eisernen Vorhangs konnten sich die Autoren dieses Werks nochmal richtig schön in Schwarzweißmalerei austoben und stempelten Lundgren als russischen Elite-Kämpfer ab, der den Auftrag erhält, im Krieg gegen die afrikanische Bevölkerung ein weiteres Unrecht anzutun, indem er einen großen Häuptling umbringt. Dazu kommt es aber nicht, der Mann wird von seiner Einheit fast umgebracht und quasi geläutert - auf dass er fortan auf der Seite der Widerstandskämpfer umherzieht.
Natürlich werden satte Klischees präsentiert, aber wen stört das bei einer spannenden Hatz durch die Wüste, in der mit allerlei Kriegsgerät für Zunder gesorgt wird? Eben, es geht ja nur darum, in dem exotischen Umfeld die Odyssee des blonden Kämpfers aufregend zu gestalten. "Red Scorpion" ist sogar etwas sehr Spezielles gelungen, denn obwohl Lundgren nie ein Freund großer Worte war, wird hier besonders wenig gesprochen. Spätestens wenn der russische Kämpfer in die Arme der Ureinwohner getrieben wird, wo er wieder aufgepeppelt wird, lässt man die Bilder und Taten sprechen. Gekämpft wird allerdings auch erst mal sehr wenig, zumindest abseits vom Schauplatz des Protagonisten, aber diese Auszeit bereitet umso besser auf den folgenden Showdown vor, in dem sich Lundgrens ständig eingeölte Figur gegen sein Vaterland stellt. Und da wird dann noch mal aus allen Rohren geballert, Lundgren darf sich in erster Reihe und in bester Action-Manier sogar gegen Geschütztürme, Panzer und fiese Russen wehren und an Explosionen fehlt es auch nicht.

Insgesamt kein überragendes Scharmützel, aber ein gefälliger Söldner-Film, der für Fans dieses Genres genügend ernsthafte Hintergrundgeschichte bietet. Leider enthält die DVD weder gutes Bild oder Ton, noch die wirklich ungekürzte Fassung: Anscheinend hat es nur die R-Rated-Fassung auf DVD geschafft, die existierende Unrated-Fassung wartet noch auf eine Veröffentlichung.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Red Scorpion (The Expendables Selection No. 06)
Red Scorpion
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.