Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
CAN 1983
Originaltitel:Rock & Rule
Alternativtitel:Drats
aka. Ring of Power
aka. Rock 'n' Rule
Länge:77:23 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ohne Altersbeschränkung
Regie:Clive A. Smith
Buch:Patrick Loubert, Peter Sauder, John Halfpenny, Anna Bourque, Greg Duffell, Larry Mollin, Deanne Stillman, David Young
Kamera:Lenora Hume
Musik:Patricia Cullen
SFX:E.A.S.E.
Darsteller:(Stimmen) Don Francks, Susan Roman, Samantha Langevin, Paul Le Mat, Dan Hennessey, Chris Wiggins, Greg Duffell, Brent Titcomb, Donny Burns, Martin Lavut, Catherine Gallant, Melleny Brown, Anna Bourque, John Halfpenny, Iggy Pop, Lou Reed, Deborah Harry, Robin Zander
Vertrieb:Marketing Film / Sunfilm
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:25.07.2008 (Kauf)



Inhalt
Angel ist Sänger einer Rock-Band aus dem Untergrund einer apokalyptischen Zukunft. Als sie von Mok, einem legendären Superrocker entführt wird, gerät alles aus der Bahn. Besessen von einem diabolischen Experiment plant Mok, Angels unglaubliche Stimme zu missbrauchen, um einen Dämon aus einer anderen Dimension zu beschwören und ein ewiges Leben in Ruhm und Reichtum zu erlangen. Der Rest der Band ist Mok auf den Fersen und folgt ihm nach Nuke York, wo sie alles tun, um ihre hübsche Sängerin zu befreien.

Bild
Format1,85:1 (anamorph)
NormPAL
 Vermutlich konnte man auf eine der ausländischen Veröffentlichungen zurückgreifen, um diese DVD zu erstellen, denn es ist fast schon unüblich, dass ein Animationsfilm des Jahres 1983 derart sauber aufgearbeitet wird für eine deutsche Veröffentlichung. Dem Zuschauer darf es egal sein, denn er bekommt ein teils prächtiges Bild im anamorphen Format geliefert. Die Farben flachen nie ab, es sei denn, die Szenerie gibt das vor (siehe fahles Licht in der Disco) und die Konturen sind stets sehr sauber, auch wenn die handgezeichneten Bilder weder eine übermäßige Detail- noch Konturenschärfe erreichen. Muss aber auch nicht sein. Leider bekommt man den Eindruck, dass man mit der US-DVD des Titels noch ein wenig besser beraten wäre, denn dass die Ghosting enthält (auch wenn es hier nur dezent sichtbar ist), kann ich mir vorstellen. Auch die Kompression fügt dem sonst ruhigen Bild manchmal ein paar Unruhen bzw. unsaubere Konturen hinzu, was nicht unbedingt sein muss. Vier Punkte sind aber trotzdem verdient.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 So klingt es, wenn der Tontechniker entweder schläft - oder gehörlos ist? Die Qualität an sich ist ja nicht gerade toll, aber dass man dann auch noch die Dreistigkeit besaß, das auf Dolby Digital 5.1 aufzubohren ... nene, das muss echt nicht sein. Man darf sich denken, dass die hinteren Lautsprecher zu nichts nütze sind. Die Qualität erreicht nicht mal die Mindestwerte eines alten s/w-Films aus Monozeiten, denn ein stark komprimierter Dynamikumfang und ein selbst während der Dialoge sehr blecherner Klang sorgen nicht gerade dafür, dass man bei "Rock & Rule" genussvoll zuhören möchte. Demnach ist das gesamte Musikspektakel auch eine absolut schwache Nummer. Ganz anders sieht es beim fülligen, frischen Originalton aus, der das "Dolby Digital 5.1"-Siegel nicht nur zur Zierde trägt, sondern wirklich ein paar Effekte platzieren kann. Der Klang ist um einiges besser, weil die blechernen Verzerrungen der deutschen Version ausbleiben. Es ist also dringlichst angeraten, zum englischsprachigen Original und ggf. deutschen Untertiteln zu greifen.
 +/----

Extras
Extras
Film-DVD
  • Audiokommentar
  • Bildergalerie:
    • Mok (13 Bilder)
    • Angel (32 Bilder)
    • Omar (46 Bilder)
    • Dizzy (89 Bilder)
    • Stretch (30 Bilder)
    • Schleppers (24 Bilder)
    • Quadhole (36 Bilder)
    • Mylar (11 Bilder)
    • Cindy (15 Bilder)
    • Dämon (30 Bilder)
    • Umgebung (7 Bilder)
    • Gag (14 Bilder)
    • Diverse (15 Bilder)
    • Poster 1 (6 Bilder)
    • Poster 2 (8 Bilder)
    • Storyboard (19 Bilder)
    • Entwürfe 1 (32 Bilder)
    • Entwürfe 2 (74 Bilder)
  • Working Reel (12:23 Min.)
  • Making Of (24:29 Min.)
  • Alternativer Begin (3:11 Min.)
Film-DVD
  • Kanadische Version von "Rock & Rule" (81:28 Min.)
  • The Devil And Daniel Mouse (22:26 Min.)
  • Making Of "The Devil And Daniel Mouse" (21:09 Min.)
VerpackungKeepCase im Pappschuber
 Nach der Einzel-DVD von Laser Paradise gab's weniger später unter neuem Label (bzw. dem aufgekauften Namen Marketing Film) eine zweite Auflage mit insgesamt zwei DVDs, die hier vorgestellt wird. Auf DVD 1 befinden sich reichhaltige Extras zum Film, z.B. einige sehr umfangreiche Bildergalerien von Konzeptzeichnungen (und Späßen der Zeichner), einige halbfertige Testaufnahmen unter "Working Reel" und ein sehr interessantes Making Of aus der damaligen Zeit, das besonders auf die Entstehung der Musik eingeht und deutsch untertitelbar ist. Der Audiokommentar des Regisseurs ist leider nicht untertitelt, aber leicht verständlich gesprochen.
Auf DVD 2 folgt die kanadische Version des Filmes in schlechter Qualität. Worin sie sich gegenüber der Version auf DVD 1 unterscheidet, kann ich leider nicht sagen. Außerdem gibt es mit "The Devil And Daniel Mouse" eine frühere Arbeit von Clive A. Smith zu bewundern, die sein "Rock & Rule" sogar übertrifft. Die Geschichten ähnlich sich: Hier wie dort arbeiten glücklose Musiker (Mischung aus Tier und Mensch) an ihrer Karriere, geraten aber in die Fänge eines teuflischen Planes bzw. des Teufels selbst und müssen dem entkommen. Das Making Of, ebenfalls untertitelt, wird gleich nachgeschoben und zeigt z.B. im Detail, wie einzelne Frames und Abläufe entstehen.



 ++++--

Fazit
Wie so viele Filme ist auch "Rock & Rule" ein Kind der 80er Jahre: Wenn man ihn damals nicht erlebt hat, könnte es schwer fallen, sich heute (also mit gut 25jähriger Verspätung) noch dafür zu begeistern. Inhaltlich wird es dem Zuschauer aber auch schwer gemacht, denn das, was passiert ist - gelinde gesagt - sehr übersichtlich vom Drehbuch angelegt. Es geht in dieser SciFi-Geschichte drum, dass der rücksichtslose Kapitalist Mok (und an zweiter Stelle auch leidenschaftlicher Musiker) eine Stimme sucht, mit deren Hilfe er einen Dämon beschwören kann. Die Stimme findet er bei der attraktiven Sängerin Angel, die sich mit ihrer Rockband eher mäßig von einem Gig zum nächsten schleppt. Klaro, dass Mok nicht erst fragt, sondern sich einfach gleich nimmt, was er benötigt, was der Rest der Band ganz und gar nicht gefällt. Also muss die sich aufmachen, Moks Imperium und seinen drei tumben Schlägern das Handwerk zu legen, damit die ihre Pläne nicht durchsetzen können ...

"Rock & Rule" bringt jenen typischen Zeichenstil mit, den man aus Animationsfilmen der damaligen Zeit her kennt, ist also trotz der etwas schwimmenden Konturen in Bewegungen sehr realistisch gemacht. Zu seinen Eigenheiten zählt die Verwendung einer futuristischen, düsteren Welt, die wie ausgestorben scheint. Tatsächlich gibt es nach dem großen "Knall" nur eine Mischrasse aus Menschen und Tieren, die die frühere Position der Menschen in der Zivilisation eingenommen hat und mich immer wieder an eine Folge "Chip & Chap" (kam erst 1989) erinnert. Etwas schade ist es, dass man die Geschichte nur mit sehr wenigen Figuren aufzieht und mögliche Nebenhandlungen ausspart, was vielleicht dazu beiträgt, dass der Film etwas monoton abläuft. Die Wendungen werden aber auch schon früh verraten: Um den Dämon zu erwecken, wird Angels Stimme benötigt, um ihn wieder zurück in die Tiefen der Hölle zu verbannen, wird ebenfalls die Stimme zweier frisch Verliebter benötigt - wer das wohl sein könnte ...?

Auflockernd sind auf jeden Fall die Sidekicks, sei es nun die drei muskelbepackten Gehilfen Moks oder die zwei ebenfalls nicht sonderlich hellen Bandmitglieder. Außerdem darf man sich auf einige Sequenzen freuen, die man als vollwertige, gezeichnete Musikvideos bezeichnen könnte. Der Soundtrack ist rockig und wird von damaligen Größen der Szene unterstützt, etwas 80er-Jahre-Synthiepop hört man aber an allen Ecken heraus.
Dass "Rock & Rule" sich an erster Stelle um die Musik dreht und erst an zweiter Stelle die Geschichte zählt, merkt man ihm sehr an, denn hängen bleiben wird er bei Fans von Eighties-Mucke vermutlich nicht wegen der dünnen Geschichte.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de (Rock & Rule)
IMDb.com OFDb.de (Devil and Daniel Mouse, The)



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.