Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2006
Originaltitel:Blood Tea and Red String
Länge:70:13 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 6 Jahre
Regie:Christiane Cegavske
Buch:Christiane Cegavske
Musik:Mark Growden
SFX:Christiane Cegavske
Vertrieb:Cinema Surreal / b-media / Alive
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:20.12.2008 (Verleih) / 18.12.2008 (Kauf)



Inhalt
"Blood Tea And Red String" erzählt die geheimnisvolle Geschichte der vornehmen weißen Mäuse und der seltsamen Wesen, die unter der Eiche leben. Als die Mäuse bei den Eichenwesen eine Puppe nach dem Bild einer schönen Frau in Auftrag geben, verlieben diese sich in ihr Werk und wollen es nicht mehr hergeben. Da entführen die Mäuse es hinterrücks auf ihr Schloss. Die Eichenbewohner begeben sich auf eine wundersame Reise durch ein Märchenland, um die Puppe ihres Herzenswunsches heimzuholen, und begegnen dabei den seltsamsten Gestalten. Unterdessen erwacht das Geschöpf aus dem Schlaf der toten Materie...

Bild
Format1,33:1 (Volbild)
NormPAL
 Auch wenn es manchmal den Anschein macht, als ob das Bild qualitativ an ältere Werke erinnern soll, bin ich mit der deutschen DVD in diesem Bereich etwas unzufrieden. Die Abstriche in Sachen Bewegungsruhe sind nämlich kein Makel der Vorlage, sondern der DVD-Umsetzung: In dunklen Szenen erkennt man schnell, dass die Kompression nicht ausreichend Ressourcen besitzt, weil sich Blockbildung abzeichnet. Außerdem enthält diese Fassung noch Reste von Ghosting. Das manchmal etwas hervortretende Grundrauschen ist ebenso wie die beschränkte Leuchtkraft der Farben ein Indiz auf 16mm-Material. Einzig der schwache Kontrast in einigen Szenen und die gerade mal durchschnittliche Schärfe stören mich daran etwas, denn die stark herausgearbeiteten Farbtöne kommen etwas schlechter zur Geltung, als sie vermutlich sollten. Für Bildfetischisten sicherlich kein Erlebnis, doch mir gefällt der Look ausgesprochen gut, was wohl daran liegt, dass das Bild in dieser Art etwas Nostalgischen an sich hat.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0
Sprache-
Untertitel-
 Der Film enthält keine gesprochenen Dialoge, lediglich Musikeinspielungen und ein paar Hintergrundgeräusche, die allerdings durchgängig Verwendung finden. An denen lässt sich nur schwerlich eine Wertung für diesen Bereich festmachen, weil kein breites Stereoklangbild erarbeitet wurde. Andererseits sind die Töne klar herausgearbeitet, auch wenn es keinen Moment gibt, der so etwas wie Dynamik oder Klangfülle benötigen würde. Weil keine Dialoge oder Texteinblendungen vorkommen, benötigt man auch keine Untertitel.
 +++---

Extras
Extras
  • 4seitiges Booklet
  • Audiokommentar
  • Produktionsfotos (11 Bilder, 1:50 Min.)
  • Miniaturgemälde (5 Bilder, 1:02 Min.)
  • Charakter- und Plotentwicklung (32 Bilder, 5:23 Min.)
  • Kinotrailer (2:07 Min.)
  • Kurzfilm "Blood And Sunflowers" (1:29 Min.)
  • Kurzfilm "The Doll Maker" (5:42 Min.)
  • Trailer:
    • Aaltra (1:16 Min.)
    • Reise ins Glück (1:27 Min.)
VerpackungKeepCase mit FSK-Wendecover
 Es freut mich, dass das Bonusmaterial dieser DVD komplett deutsch untertitelt wurde. Im Audiokommentar versucht Filmkritiker Luke Thompson, der bei einem Filmfestival auf den Trailer aufmerksam wurde und den Film seither weiterempfahl, der Regisseurin Christiane Cegavske ein paar Details zu entlocken, die sich allerdings als charmant eigenwillig herausstellt und den Kommentar nach ihren Regeln führt. Die 70 Minuten werden wie im Flug vergehen, wenn die Regisseurin erzählt, wie sie einige schwierige Prozesse des Stop-Motion-Verfahrens gemeistert hat, wie und unter welchen widrigen Umständen einige Aufnahmen entstanden und was sich hinter den Symboliken im Film versteckt. Interessant ist, dass weder Kommentar noch Film kopflastig ausfallen, weil immer wieder erklärt wird, dass bestimmte Szenen keine hintergründige Bedeutung haben, sondern einfach "aus dem Bauch heraus" entstanden. Die beiden Kommentatoren treffen sich während der drei Bildergalerien weiter, um die Fotoeinblendungen vorzustellen. Leider ist den Galerien gemeinsam, dass die Bilder unverhältnismäßíg klein dargestellt werden, was besonders die Erkennbarkeit der Konstruktionszeichnungen zunichte macht. Der 1992 entstandene "Blood And Sunflowers" nimmt einige Ideen zu "Blood Tea And Red String" vorweg, z.B. die lebendigen Sonnenblumen und das Einpflanzen eines belebten Gegenstandes in eine Puppe, die dadurch zum Leben erweckt wird. Dieser frühe Film der Regisseurin wurde etwas schneller animiert als der Hauptfilm und es wird auch nur ein kurzes Segment gezeigt, das nicht in eine Rahmenhandlung gebracht wurde. The "Doll Maker" ist ein "Realfilm", der ebenfalls Ideen des Hauptfilms aufgreift. Das Booklet ist zu 3/4 mit Werbung gefüllt.
 +++/--

Fazit
"Blood Tea And Red String" ist ein über mehrere Jahre gedrehter Stop-Motion-Film der Künstlerin WendecoverChristiane Cegavske, die ihre Ideen über einen sehr langen Zeitraum entwickelte und wachsen ließ. Das herausragende, surreale Phantasieprodukt, welches die Reise einer seltsamen Tierrasse (sehen aus wie Wölfe, artikulieren sich wie Raben) beschreibt, ist nicht der Geschichte wegen einen Blick wert, sondern der Bilder, die sie umsetzen. ´Denn der "Blood Tea And Red String"-Kosmos gestaltet sich eigenwillig, wurde detailreich aufgebaut und dürfte den Zuschauer trotz der manchmal minutenlang abgefilmten Ereignisse immer wieder überraschen. Der Künstlerin scheint es allerdings gar nicht so sehr auf die belehrende Seite ihres fabelartigen Werks abgesehen zu haben, sondern lässt ihre Figuren frei und natürlich handeln. Die Raben und die Mäuse besitzen zwar ein paar schlechte, menschliche Wesenszüge, sind oftmals aber naiv, unwissend und liebenswürdig - fast wie Jungtiere.
Erschreckend ist, dass die manchmal doch grausamen oder zumindest schaurigen Darstellungen (schwarze Witwe, Totenschädelblumen, Bluttee, Drogentrip) bereits für ein Publikum ab 6 Jahre freigegeben sein soll. Mit Sicherheit wird ein Kind dieses Alters nach dem Konsumieren dieses außergewöhnlichen Films ebenso verstört wie ahnungslos sein, was denn da grad wirklich lief.

Die deutsche DVD ist qualitativ zwar kein Meilenstein, setzt den Film allerdings adäquat um - nicht zuletzt wegen des komplett deutsch untertitelbaren Bonusmaterials. Das Cover gibt es in zwei Motiven, von denen eines (das m.E. schönere) vom FSK-Siegel "verziert" wird.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de (Blood and Sunflowers)
OFDb.de (Doll Maker, The)
IMDb.com OFDb.de (Blood Tea and Red String)



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.