Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
FR, IT, JU 1972
Originaltitel:E poi lo chiamarono il magnifico
Alternativtitel:Magnifico, l'uomo dell'Est
aka. Man from the East, A
aka. Man of the East
aka. Gentleman im wilden Westen, Ein
aka. Magnifico, El
aka. Et maintenant, on l'appelle El Magnifico
Länge:120:03 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Enzo Barboni (als E.B. Clucher)
Buch:Enzo Barboni (als E.B. Clucher)
Kamera:Aldo Giordani
Musik:Guido De Angelis, Maurizio De Angelis
SFX:Sergio Chiusi
Darsteller:Terence Hill, Gregory Walcott, Yanti Sommer, Dominic Barto, Harry Carey Jr., Dan Sturkie, Sal Borgese, Enzo Fiermonte, Danica La Loggia, Riccardo Pizzuti, Jean Louis, Alessandro Sperli
Vertrieb:Koch Media
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:20.11.2008 (Kauf)



Inhalt
"Verflucht, was will das Greenhorn auf dem Fahrrad?" Bull, Monkey und Holy Joe trauen ihren Augen nicht. Vor ihnen steht Tom, Sohn ihres früheren Spießgesellen, des "Engländers". Der Junge hat eine feine College-Ausbildung hinter sich und soll im Wilden Westen zum Mann werden. So hat es sein seliger Vater verfügt. Tom entwickelt nur keinen rechten Ehrgeiz - bis er sich in Candida verliebt und regelmäßig Prügel von seinem Nebenbuhler einzustecken hat. Da verordnen ihm die drei Alten einen Intensivkurs nach Westernart.

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 "Verflucht, verdammt und Halleluja" ist ein weiteres Schätzchen, welches für die DVD-Veröffentlichung von Koch Media digital bearbeitet wurde und im Format von 2,35:1 vorliegt. Der anamorphe Transfer wartet mit einer ordentlichen Schärfe auf, welche jedoch auf größeren Bildschirmdiagonalen leichte Mängel im Detailbereich offenbart. So wirkt das Bild niemals wirklich detailliert und je nach Szene erreichen die Konturen nur solide Werte bzw. machen einen leicht schwammigen Eindruck. Der Kontrast geht dafür in Ordnung und zeigt keine groben Patzer, denn der Schwarzwert arbeiet sauber und Details sind überwiegend gut zu erkennen. Lediglich die Farbgebung könnte etwas kräftiger ausfallen, denn das Bild bleibt etwas matt und farbarm, was schlussendlich aber gut zum Film passt, auch wenn die triste Farbgebung eher auf das Alter des Filme zurückzuführen ist. Wirklich störend ist jedoch das Bildrauschen ausgefallen, welche hin und wieder extreme Ausmaße annimmt. Dafür arbeitet die Kompression eher unauffällig, das Bild ist jedoch nicht frei von leichten Unruhen und dezentem Blockrauschen.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheDeutsch, Englisch, Italienisch
UntertitelDeutsch
 Die italienische Tonspur ist wahrscheinlich aus lizenzrechtlichen Gründen nicht auf dem Cover vermerkt, lässt sich dafür optional aber mit deutschen Untertitel schauen. Obwohl deutliches Hintergrundrauschen wahrzunehmen ist und die Dialoge etwas blechern klingen bzw. leicht übersteuern, ist es erfreulich, dass die Klangqualität in Anbetracht des Alters überraschend gut ausgefallen ist und Dialoge gut zu verstehen bleiben. Nebengeräusche werden zudem ausreichend natürlich wiedergegeben. Über die englische Synchronfassung braucht man jedoch kaum ein Wort verlieren, klingt sie doch am unnatürlichsten und bietet meist eine sehr dumpfe und blechern klingende Monospur. Die deutschen Fassung hinterlässt dabei noch den besten Eindruck. Trotz leicht dumpfen Einschlag und leichten Verzerrungen bleiben die Dialoge stets perfekt zu verstehen, Nebengeräusche klingen natürlich und weder Musik, noch Effekte beißen sich mit dem restlichen Klangbild. Das leichte Rauschen stört genauso wenig wie dezente Aussetzer in Form von Knackser.
 ++----

Extras
Extras
  • Featurettes:
    • Profession: Acrobat mit Ricardo Pizzuti (35:14 Min.)
    • E Poi Lo Chiamarono Il Magnifico: Eine Filmanalyse mit Filmhistoriker Antonio Bruschini (14:13 Min.)
  • Trailer:
    • Deutscher Kinotrailer (2:17 Min.)
    • US Kinotrailer (2:03 Min.)
  • Bildergalerie (54 Bilder)
  • 44seitiges Booklet mit Hintergrundinfos zum Film
VerpackungDigiPack
 Das Bonusmaterial macht wieder einmal unheimlich Spaß. Es gibt die obligatorischen Trailer und eine umfangreiche Bildergalerie mit seltenen Werbematerialien. Hinzu kommen zwei neu produzierte Features, welche das Herz eines jeden Italofans höher schlagen lassen. "Profession: Acrobat mit Ricardo Pizzuti" ist ein 35minütiges Interview mit dem wohl bekanntesten Bösewicht der italienischen Filmgeschichte. Pizzuti spricht sehr ausführlich über seine Karriere und gewährt dem Zuschauer somit einen sehr tiefen Einblick in die Hintergründe italienischer Produktionsgeschichte. Er spricht über Regisseure, Darsteller, aber vor allem über seine Tätigkeit als Stunt-Coordinator und Schauspieler. Das nachfolgende Interview mit dem Filmhistoriker Antonio Bruschini ist mit einer Laufzeit von 14 Minuten ebenfalls sehr ausführlich ausgefallen und stellt eine interessante Retrospektive dar. Bruschini geht auf die Entstehungsgeschichte zu "Verflucht, verdammt und Halleluja" ein. Beide Interviews liegen mit deutschen Untertiteln vor.
Die DVD erscheint zudem in einem sehr schönen DigiPack und man mag es sich gar nicht erst vorstellen, wie zukünftige Editionen mit dem hässlichen FSK-Logo auf der Front aussehen werden. Im übrigen sollte das 44 Seiten starke Booklet nicht unerwähnt bleiben. Autor Markus Pawelczyk gewährt uns einen tiefen Einblick in die Entstehung des Filmes und geht sehr ausführlich auf Produktionshintergründe, Darsteller und Macher ein. Wirklich eine tolle Beigabe, die eher den Begriff "Buch" als "Büchlein" verdient hat.
 +++/--

Fazit
Dass Terence Hill auch lustig kann, wusste man spätestens seit Interner Link"der rechten und der linken Hand des Teufels" (1971), doch so selbstironisch wie ein Jahr später in "Verflucht, verdammt und Halleluja" sah man ihn selten: Ein Soloauftritt ohne Dauerpartner Buddy, der ihn als Greenhorn zeigt, das auf Wunsch seines toten Vaters im Wilden Westen zu einem echten Cowboy heranreifen soll. Ein Glück, dass drei frühere Spießgesellen seines alten Herrn ihn unter ihre Fittiche nehmen und ihn an die rauen Cowboysitten heranführen.
Es hat schon etwas Reizvolles, wenn ein Terence Hill einen versnobten Collegeabsolventen mimt und auf Zugfahrten Dichter rezitiert. Ein Schauspieler, den man bis dato fast nur als Revolverheld mit flotter Zunge und hiebfesten Argumenten kannte, nimmt sich selbst aufs Korn und hat sichtlich seinen Spaß daran, elegant gekleidet und verträumt durch die Gegend zu stolzieren. Das Aufeinandertreffen mit den drei Kumpanen seines Vaters, allesamt urtypische, harte Westernfiguren, erzeugt dann auch eine Menge Lacher. Herausragend in Sachen Humor ist vor allem die Annäherung beider Seiten, sozusagen ein Crash der Kulturen: Die drei Kleinganoven trinken, raufen und schießen, Tom schreibt, liest oder fährt mit einem Fahrrad durch die Gegend. Ein Brüller vor dem Herrn sind auch die beiden Kopfgeldjäger in schwarz, deren Köpfe des Öfteren Bekanntschaft mit einer Tischoberfläche machen.
Die Storyline um die Eroberung der Tochter eines Viehbarons geriet dann leider etwas zäh, genauso wie die finale Schlägerei, die lange nicht so witzig ausfällt wie in Filmen mit Bud Spencer. Dafür entschädigt die geniale Schlusseinstellung für manche Länge in der zweiten Hälfte, wenn die drei klassischen Westernfiguren an die Grenzen des Wilden Westens stoßen (in diesem Falle den Pazifik) und erkennen müssen, dass ihre Zeit langsam zu Ende geht, wie es zuvor im Film schon technische Errungenschaften wie die Eisenbahn andeuteten. Das hat dann schon wieder etwas von einem Genreabgesang, was aber ein Jahr später Interner Link"Mein Name ist Nobody" noch ausbauen sollte.

In erster Linie ist "Verflucht, verdammt und Halleluja" ein unbeschwerter Westernspaß für die Feiertage, der einmal einen etwas anderen Terence Hill zeigt. Vor allem für diejenigen, die ihn für seine früheren Western lieben, stellenweise ein Mordsspaß mit kleinen Längen in Hälfte zwei.
Koch Media spendiert eine äußerst hochwertige Veröffentlichung in einer schönen Verpackung und technisch absolut einwandfrei. Das DigiPack passt zudem optisch perfekt zu der Interner Link"Nobody"-Reihe von Paramount.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.