Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 1960
Originaltitel:House of Usher
Alternativtitel:Caída de la casa Usher, La
aka. Edgar Allan Poe’s The Fall of the House of Usher
aka. Mysterious House of Usher, The
aka. Chute de la maison Usher, La
aka. Untergang des Hauses Usher, Der
aka. Verfluchten, Die
Länge:79:11 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:Not rated
Regie:Roger Corman
Buch:Richard Matheson nach Edgar Allan Poe
Kamera:Floyd Crosby
Musik:Les Baxter
Darsteller:Vincent Price, Mark Damon, Myrna Fahey, Harry Ellerbe, Eleanor LeFaber, Ruth Oklander, Géraldine Paulette
Vertrieb:MGM
Norm:NTSC
Regionalcode:1



Inhalt
Philip Winthrop (Mark Damon) begibt sich auf die Reise zu seiner Verlobten Madeline Usher (Myrna Fahey), um sie mit nach London zu nehmen und sie dort zu ehelichen. Doch ihr Bruder Sir Roderick (Vincent Price) hält das Geschlecht der Familie Usher für verflucht und will die Hochzeit und die Abreise seiner Schwester verhindern. Noch mysteriösen Zwischenfällen kommt es zum scheinbaren Tod von Madeline und sie wird in der Familiengruft der Ushers beigesetzt. Und damit beschwört Roderick den Untergang des Hauses Usher herauf ...

Bild
Format2.35:1 (anamorph)
NormNTSC
 Anfangs ist das Bild alles andere als überzeugend, da es doch ein paar Verschmutzungen aufweist und von der Schärfe her überzeugen kann. Außerdem flackert der Kontrast ein wenig. Doch nach einigen Minuten macht sich eine positiv zu vermerkende Verbesserung erkennbar. Im weiteren Verlauf liegt die Bildqualität weitgehend im guten Bereich, obwohl bei diesem vor Details strotzenden Film dennoch eine bessere Schärfe wünschenswert gewesen wäre, vor allem in den zahlreichen Einzelheiten und Hintergrunddetails. Teilweise schwankt die Schärfe beträchtlich, was aber am Master liegen dürfte. Da hilft auch der anamorphe Transfer nicht allzu viel. Dennoch liegt die Schärfe insgesamt deutlich über dem Niveau anderer Veröffentlichungen des Films. Dennoch hätte man mit mehr Restaurationsaufwand noch einiges rausholen können. Die Farben sind schön kräftig und der Kontrast liegt ebenfalls im guten Bereich. Verschmutzungen oder gröbere Bilddefekte sind nicht vorhanden, jedoch huschen während des gesamten Films kleine Defekte in Form weißer Punkte und minimaler Kratzer durch das Bild. Das leichte Bildrauschen spielt sich hauptsächlich im Hintergrund ab, und fällt nicht störend auf. Kompressionsfehler sind mir nicht aufgefallen.
 +++---

Ton
FormateDolby Digital 2.0 (Mono)
SpracheEnglisch, Französisch
UntertitelFranzösisch, Spanisch
 Der Monoton kann nicht so recht überzeugen, so sind die Dialoge aufgrund der Akustik in dem großen Haus teilweise ziemlich leise, sodass man die Lautstärke doch etwas lauter drehen muss. Die Verständlichkeit liegt also in erster Linie an der Lautstärke der Sprache. Dafür sind Musik und Geräuschkulissen und -effekte deutlich zu hören. Zum Beispiel kommt es bei den Erschütterungen des Hauses zu leichten Basstönen aus den Frontlautsprechern, auf die der Ton verteilt ist. Trotz dieser Schwächen muss man zugestehen, dass hier eine ganz natürliche Akustik aus den Boxen tönt, dessen Nachteile zum größten Teil auf das Material der Tonspur zurückzuführen sind. Störungen wie zuweilen leises Knistern sind nicht störend, dafür ein leises Hintergrundrauschen, das man bei erhöhter Lautstärke wahrnimmt und das Alter dieser Low-Budget-Produktion nicht verbergen kann.
 ++----

Extras
Extras
  • Original-Kinotrailer (2:30 Min.)
  • Audiokommentar von Roger Corman
 Zum Film selbst gibt es nur der original Kinotrailer, was schon etwas dürftig ist für den ersten Teil dieser grandiosen Filmreihe. Selbst die obligatorischen Filmografien oder Bildergalerien gibt es nicht. Dafür hat diese US-DVD wenigstens den bereits erwähnten informativen Audiokommentar von Produzent und Regisseur Roger Corman, der auf der deutschen DVD natürlich fehlt. Die Menüs bestehen lediglich aus hübschen, aber nicht animierten Bildmontagen, die zudem ohne musikalische Untermalung auskommen müssen.
 +-----

Fazit
Der erste Beitrag aus Roger Cormans Reihe seiner Poe-Verfilmungen zählt ohne Zweifel zu den ganz großen Genreklassikern des Horrorkinos und schafft es mit den exzellenten Schauspielern - allen voran Genre-Ikone Vincent Price (R.I.P.) - und den visuell berauschenden Bildern, sowie dem gotischen Dekor eine äußerst bedrückende und schauderhafte Stimmung zu erzeugen, die auch heute noch für Gänsehaut sorgen dürfte. Die filmische Umsetzung des Gruselstoffes aus der Feder Edgar Allan Poes ist sehr gelungen und wurde von keiner Neuverfilmung mehr erreicht.
Die amerikanische DVD aus der passenden "Midnite Movies"-Kollektion von MGM bietet für das Alter des Films - obwohl ich diese Art von Argumentation in eigentlich nicht ausstehen kann - eine zufrieden stellende Bild- und Tonqualität mit anamorphen Bildtransfer. Leider präsentiert sich diese DVD ohne nennenswerte Extras, ist aber dennoch besser als das deutsche Pendant.



Bilder der DVD




Druckbare Version
Verfluchten, Die - Der Untergang des Hauses Usher
NewsNeue Film-Klassiker bei 20th Century Fox
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.