Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
USA 2007
Originaltitel:Murder Party
Länge:76:23 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:keine Jugendfreigabe
Regie:Jeremy Saulnier
Buch:Jeremy Saulnier
Kamera:Jeremy Saulnier
Musik:Brooke Blair, Will Blair
SFX:Paul Goldblatt, Chris Connolly
Darsteller:Alex Barnett, Macon Blair, Paul Goldblatt, William Lacey, Stacy Rock, Skei Saulnier, Chris Sharp, Beau Sia, Bill Tangradi, Beryl Guceri, Michael Clomegah
Vertrieb:Atomik-Films / Ascot Elite
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:01.10.2008 (Verleih) / 20.11.2008 (Kauf)



Inhalt
Eine Einladung zu einer "Murder Party" an Halloween - wie verlockend! Verkehrspolizist Chris schlüpft in ein ritterliches Pappkostüm und macht sich auf zu einer Lagerhalle in Brooklyn. Dort trifft er ein Gruppe psychopathischer, neurotischer und vollkommmen blasierter Möchtegern-Künstler, die ihn zum Star des Abends küren - als Mordopfer inmitten eines blutrünstigen Art-Events!

Bild
Format1,78:1 (anamorph)
NormPAL
 Schade, dass die Schärfe nicht ein klein wenig besser ist. Sie scheint sich ein wenig dem nicht ganz natürlichen Bild des Films anzupassen, dem es an Durchsetzungsvermögen der Konturen fehlt. Auch im Detail sieht das Material (vermutlich bedingt durch die Aufnahme) ein wenig weich aus, nie aber schwammig. Je nach Szene wechselt das ein wenig, gute Werte werden aber auch immer wieder mal erreicht. Im Grunde genommen reicht das für "Murder Party", der zumindest in den anderen Bereichen ordentlich punkten kann. Die Farbaufarbeitung verzichtet gemäß der Filmstimmung auf schmutzige Töne und konzentriert sich auf sehr satte Farben, die aber in einer düsteren Umgebung wiedergegeben werden können. Der Kontrast ist ebenfalls nicht überstilisiert - irgendwie muss man ja noch auf eine unheimliche Stimmung kommen und da wären zu helle Szenen vielleicht nicht so gut. In Sachen Kompression und auch beim Rauschen macht die DVD auch keine Probleme. Damit platziert sie sich im guten Mittelfeld.
 +++/--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch, Englisch
UntertitelDeutsch
 Beim Ton ist dafür ein klein wenig mehr drin, weil der 5.1-Modus auch ausgenutzt wird. Das beginnt beim überraschend breiten Klangbild und reicht bis zu kleinen Effekten, die sich im Originalton ebenso wie in der sehr ordentlichen, deutschen Synchro gleichermaßen gut abheben. Probleme mit der Verständlichkeit oder unsauberen Aufnahmen gibt es nicht, aber "Murder Party" ist ja schließlich kein Amateur-Film. Außerdem werden deutsche Untertitel und der für mich etwas interessantere Originalton angeboten.
 ++++--

Extras
Extras
  • Audiokommentar
  • Making Of (25:08 Min.)
  • Outtakes (3:49 Min.)
  • Bastle dein eigenes "Brown Knight"-Kostüm (4:48 Min.)
  • Lexis Video-Installation (1:23 Min.)
  • Trailer dt./engl. (1:26 Min.)
  • Weitere DVDs:
    • The Birthday (3:56 Min.)
    • Bone Dry (1:25 Min.)
    • Five Across The Eyes (1:44 Min.)
    • Forest Of The Damned (2:04 Min.)
    • Headhunter (2:12 Min.)
    • House Of Usher (1:55 Min.)
    • Katie Bird (2:30 Min.)
    • Killer Killer (0:46 Min.)
    • Lycan (1:54 Min.)
    • The Rockville Slayer (1:00 Min.)
    • The Stink Of Flesh (1:45 Min.)
VerpackungKeepCase
 Das Bonusmaterial steht dem tollen Film in nichts nach und überzeugt vor allem durch Qualität. Besonders gelungen ist das Making Of, das den Werdegang der Crew rund um "Murder Party" beleuchtet. Viele der Darsteller, die durchweg Aufgaben vor und hinter der Kamera übernommen haben, kennen sich bereits seit Kindesalter, im Grunde seit sie ihre ersten kleinen Filmchen gedreht haben. Aus den frühen Werken, bei denen die Jungs und Mädels ihren Spaß an blutigen Effekten entdeckten, gibt es natürlich allerlei Ausschnitte zu sehen. Außerdem geben sich die Freunde nichts, wenn es drum geht, des anderen Fertigkeiten schlecht zu machen. Als nächstes kann man sich ein paar Minuten lustige Versprecher beim Dreh anschauen. Wie die Ritterrüstung von Chris gebaut wird, verrät dessen Darsteller Chris Sharp in einem weiteren Video anschaulich. "Lexis Video-Installation" ist jenes "künstlerische" Video, das Lexi im Film ausschnittweise auf der DV-Cam zeigt. Auf der DVD befindet sich natürlich das gesamte Werk, inkl. Einleitung. Im Audiokommentar sind Regisseur Jeremy Saulnier, Darsteller/Produzent Chris Sharp und Darsteller Macon Blair zugegen, die über ihre Erfahrungen mit dem Film plaudern. Leider wird keins der Extras deutsch untertitelt angeboten, was den Spaß wieder etwas schmälert.
 ++----

Fazit
Ich hatte gedacht, hier erwartet mich der übliche Indie-Splatterkram, aber hey - "Murder Party" hat nicht nur eine verdammt gute Idee im Gepäck, sondern ist dazu noch köstlich umgesetzt. Grundlegend geht es um einen Typen, der einer anonymen Einladung zu einer Halloween-Feier nachkommt und sich plötzlich in einem alten Lagerhaus wiederfindet, in der eine Gruppe junger Künstler seinen Mord inszenieren möchten. Zuerst einmal muss ich sagen, dass mich schon lange nicht mehr die Charaktere in einem Kleinfilm wie diesen so interessiert haben. Auch wenn man die Figuren sicherlich nicht für mehr als für einen Horrorfilm nutzen kann, sind sie doch sehr gut ausgeführt und mit dem nötigen Witz versehen. Die Macher von "Murder Party" versuchen nämlich, durch ihre Figuren die manchmal etwas abgehoben Künstlerszene auf die Schippe zu nehmen. So geht es auch nicht vordergründig um den Mord an ihrem Gast, sondern um das Drumherum, das sehr schnell offenbart, was für weltfremde, wenn auch gutmütige Naturen sich zu dieser düsteren Tat zusammengefunden haben, die bereits sind, das Leben eines Menschen für ihre Karriere zu opfern - einfach so!
Weil das etwas abgehobene Team aber noch nie einen Mord inszeniert hat und dabei alles richtig machen möchte, zieht sich die Chose etwas hin, was der Zuschauer vergnügt beobachten darf. Da wird beispielsweise eine Séance mit einer Wahrheitsdroge abgehalten, die unglaubliche Dinge hervorbringt, oder über schlechte Kunst gefachsimpelt, dass es dem Zuhörer die Schuhe auszieht. Zwischen all dem sitzt fast als Statist das potentielle Opfer, das weniger unter Todesangst steht als seinen Gastgebern fragend zuschaut.

"Murder Party" ist eher eine schwarze Komödie mit sehr gelungenen Splatter-Einlagen als ein Terror- oder Folterfilm. Natürlich, wer mit den teils derben Späßen vorher noch nie in Berührung gekommen ist, wird sich vielleicht auch ein wenig gruseln oder ekeln, aber der Fan freut sich einfach - besonders über das letzte Drittel, das mit einigen sehr guten Splatter-Momenten aufwartet. Die Komik wird so weit verfeinert, dass der Zuschauer später selbst darüber schmunzeln kann, wenn sich einer der irren Künstler aus Versehen selbst abfackelt oder das große Schlachten losgeht. "Murder Party" nimmt sich glücklicherweise wenig ernst, bleibt aber gewissermaßen stilvoll, was ihn gegenüber den vielen, albernen Kleinproduktionen hervorhebt.

"Murder Party" eignet sich wegen seiner leicht zugänglichen Art, seinem beißend schwarzen Humor und dem satirischen Hintergrund bestens zur Vorführung in einer größeren Gruppe. Ein kleiner Geheimtipp also, der hoffentlich nicht mehr lange einer bleibt.



Bilder der DVD




Druckbare Version
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.