Wicked-Vision-Index

Login 18er Bereich

Registrieren

Startseite und Neuigkeiten Reviews
• Filmberichte
• DVD/HD-Reviews
• Bildvergleiche
• Literatur
• Hörspiele Weitere, medienbezogene Informationen
• Hidden Features
• Schnittvergleiche
• Videocover
DK 2007
Originaltitel:Vikaren
Alternativtitel:Substitute, The
Länge:88:49 Minuten (ungekürzt)
Freigabe:ab 12 Jahre
Regie:Ole Bornedal
Buch:Ole Bornedal, Henrik Prip
Kamera:Dan Laustsen
Musik:Marco Beltrami
SFX:Radar Film
Darsteller:Paprika Steen, Ulrich Thomsen, Jonas Wandschneider, Nikolaj Falkenberg-Klok, Emma Juel Justesen, Mollie Maria Gilmartin, Josephine Gents, Emma Claudia Søndergaard, Jakob Fals Nygaard, Andreas Gram Nielsen, Mathias Peter Kjær, Sonja Richter, Henrik Prip, Olivia Stenderup Garre
Vertrieb:MFA+ / Ascot Elite
Norm:PAL
Regionalcode:2
DVD-Start:01.10.2008 (Verleih) / 20.11.2008 (Kauf)



Inhalt
Die neue Lehrerin (Paprika Steen) der 6. Klasse hat Großes mit ihren Schülern im Sinn. Erfrischend unorthodox bereitet sie die Kinder ehrgeizig auf einen Europäischen Wettbewerb in Paris vor. Das zumindest denken die Eltern. Doch die Klasse weiß längst, dass was faul mit ihrer Lehrerin ist. Nicht nach Paris wird die Reise gehen, sondern zu einem fernen Planeten sollen die Kinder entführt werden. Denn ihre Lehrerin ist ein Alien, und sie kommt nicht in friedlicher Mission ...

Bild
Format2,35:1 (anamorph)
NormPAL
 Wie mir seitens des Herstellers versichert wurde, lief "Alien Teacher" bereits auf den Festivals in jener düsteren Optik, wie man sie nun auch auf DVD zu sehen bekommt. Etwas ungewöhnlich ist das, wenn man die Freigabe ab 12 Jahre betrachtet, denn normalerweise würde man auf kräftigere Grundtöne mit insgesamt weniger Schattenwürfen setzen. Für diesen Film hat man aber offensichtlich die Stimmung etwas drücken wollen, was sich in einer sehr düsteren, mit tristen Farbfiltern versehenen Optik widerspiegelt. Märchenstimmung kommt deswegen nicht auf, denn jene Stilistik trifft man sonst eher in einem Backwood-Slasher oder einem modernen Terror-Film wieder. Davon abgesehen leistet sich die DVD aber keinerlei Fehler. Der Detailgrad schafft es ohne Schwankungen stets auf ein gutes bis sehr gutes Niveau, während die Konturen offensichtlich etwas abgeschwächt wurden. Das soll aber nichts Negatives bedeuten, denn man bekommt in Sachen Schärfe mindestens das geboten, was man von einer aktuellen Produktion erwarten wird.
 ++++--

Ton
FormateDolby Digital 5.1
SpracheDeutsch
Untertitel-
 Die Ausstattung in diesem Bereich ist etwas schwach, denn es gibt lediglich den deutschen Ton ohne Untertitel. Standard bei aktuellen Filmen ist aber zumindest, dass sich der Originalton mit auf der Scheibe befindet. Nun ja, zumindest über den deutschen Ton lässt sich nichts Schlechtes, sondern fast nur Gutes berichten. Besonders überrascht bin ich über die sehr kräftige, bewegte Musikeinspielung, die nicht nur die Front nutzt, sondern auch im hinteren Bereich für ein dynamisches Klangerlebnis sorgt. Die Einbeziehung des Tieftöners darf man da als Selbstverständlichkeit ansehen. Effekte bietet der Film auch, z.B. gleich zu Beginn, wenn ein Unwetter die Ankunft des Außerirdischen auf der Erde vorbereitet, oder auch später, wenn die Kinder sich im Haus der Lehrerin befinden und aus verschiedenen Richtungen Geräusche hören. Man merkt, dass etwas Aufwand betrieben wurde, um auch in solchen Momenten klar abgetrennte Surround-Einspielungen liefern zu können. Darüber hinaus ist die Dialogverständlichkeit hervorragend, könnte aber, könnte aber noch etwas schärfer herausgearbeitet sein.
 ++++/-

Extras
Extras
  • Trailer (2:01 Min.)
  • Trailershow:
    • Kreuzzug in Jeans (2:02 Min.)
    • Mein Name ist Eugen (2:10 Min.)
    • Rettet Trigger (1:37 Min.)
VerpackungKeepCase
 Leider schwächelt die DVD in diesem Bereich, denn ein Trailer ist herzlich wenig für einen Film dieses Kalibers. So richtig kann ich mir nicht vorstellen, dass nix weiter existieren soll, also hoffe ich mal auf eine baldig erscheinende Auflage mit dickem Bonusbereich.
 /-----

Fazit
- "Das ist verboten, was sie hier tun. Sie bekommen ihr Geld als Lehrerin, nicht als blöde, fiese Hexe." (Lotte)

Mit einem sehr ungewöhnlichen Kinderhorror-Beitrag überraschten die Dänen 2007 die Zuschauer diverser Filmfestivals. Die bekamen keinen an Interner Link"Faculty" angelehnten Invasions-Horror geboten, wie man es vielleicht anhand der Artworks vermuten könnte, sondern ein für die anvisierte Zielgruppe (die dt. DVD ist freigegeben ab 12 Jahre!) sehr düsteres Gruselmärchen über die Abgesandte einer fremden Rasse, die sich im menschlichen Körper auf die Erde begiebt, um dort etwas über die stärkste Macht des Universums zu lernen: die Liebe!
Das muss sich kitschig anhören, erfährt aber eine derart spritzige Umsetzung, dass selbst gestandene Horror-Fans ihren Spaß dran haben werden. Zentrum der Handlung ist die neue Lehrerin - eben jene Frau, die aus dem Weltraum kam. In dieser Rolle vereinen sich zwei Glücksgriffe: Der eine ist die toughe Schauspielerin Paprika Steen, die mit vollem Körpereinsatz dabei ist und beispielsweise ihre Regungen und Gefühle urplötzlich an die jeweilige Situation anpassen kann - eben so, wie es ein Wesen tun würde, das keine Gefühle kennt, sondern diese imitiert. Der andere Volltreffer ist die Charakterisierung des blonden Engels, die mit ihrer unverblümten Wahrheit die Schüler ihrer 6. Klasse einschüchtert und sogar in Angst versetzt. Fortan dreht sich alles darum, dass die Schüler ihre Eltern irgendwie davon überzeugen müssen, wer sich hinter dem auf scheinfreundlichem Gesicht verbirgt. Dabei gelingt es dem Film, selbst den klischeehaften Konflikt zwischen Schülern und ihren Elternteilen, die ihren Sprösslingen natürlich nichts glauben, irgendwie interessant zu gestalten. Das liegt auch an den Sechstklässlern selbst, die sich reifer verhalten als in vergleichbaren Filmen, weil sie ihren geblendeten Eltern voraus sind. Stellvertretend für die Ignoranz der Erwachsenen steht beispielsweise der selbstverliebte Schulpsychologe, der die Probleme seiner Patienten nicht einmal ansatzweise verstehen kann und sie deswegen mit seinem unbrauchbaren Wissen zu überspielen versucht.

Sehr spannende Alien-Geschichte mit einigen sehr guten, meist aber unblutigen Spezialeffekten, in der die Kinder die Hauptrolle spielen. Dass dabei eine Geschichte herausgekommen ist, die auch oder vielleicht gerade auf Erwachsene passt, ist umso erfreulicher. Interner Link"Nightwatch"-Regisseur Ole Bornedal beweist abermals, dass er im europäische Genre-Kino keineswegs eine Eintagsfliege ist. Warum nur können sowas die Deutschen nicht ...?



Bilder der DVD




Druckbare Version
NewsAlle Infos zum 22. Fantasy Filmfest (Update)
"Alien Teacher" von MFA+
IMDb.com OFDb.de



Alle Bilder und Texte sind Eigentum des jeweiligen Rechteinhabers

Copyright by Wicked-Vision 2000-2013/Designed by Daniel Pereé 2000-2013.